VW Arteon Facelift 2020 VW
VW Arteon Erlkönig
VW Arteon Erlkönig
VW Arteon Erlkönig
VW Arteon Erlkönig 7 Bilder

Erlkönig VW Arteon Facelift (2020)

Erste Skizze des aufgefrischten Super-Passat

Volkswagen erweitert die Arteon-Produktpalette um eine sportliche Kombi-Version und verpasst gleichzeitig der gesamten Modellfamilie ein Facelift. Die Überarbeitung wird vor allem beim Cockpit auffällig, eine erste Skizze von außen hat VW jetzt veröffentlicht.

2020 erweitert Volkswagen die Arteon-Produktpalette um eine sportliche Kombi-Version, das Stufenheck bekommt ein Facelift, bevor sie zum Generationswechsel entfällt – den Arteon-Nachfolger wird es wohl nur noch als Kombi geben. Vorgestellt wird die Modellpflege jetzt noch im Juni, zu den Händlern kommt der frische Arteon dann kurz darauf. In den Grundzügen bleibt sich das Passat Coupé treu. Stilprägend ist der große Plaketten-Kühler, der bis in die Frontscheinwerfer reicht. Die kommen standesgemäß mit LED-Matrix-Option und überarbeiteter Leuchtengrafik.

VW Arteon Erlkönig
Stefan Baldauf
Minimale Retuschen am Heck: Die schmalen LED-Heckleuchten bleiben in ihrer Grundform fast unverändert.

Digital-Cockpit und neue Leuchten

Die Frontschürze bekommt mit dem Facelift mehr Profil und wirkt nicht mehr so rund wie beim Vor-Facelift-Modell. Minimale Retuschen gibt es auch am Heck. Die schmalen LED-Heckleuchten bleiben in ihrer Grundform unverändert, bekommen lediglich ebenfalls eine neue Grafik. Heckspoiler und Schürze sind praktisch nicht vom aktuellen Modell zu unterscheiden. Zu wenig Unterscheidung zum technisch verwandten Passat im Innenraum war die häufigste Kritik am Arteon. Laut VW bekommt das viertürige Coupé zur Modellpflege eine komplett neue Cockpitlandschaft mit Update auf die aktuellen Infotainment-Systeme des Modularen Infotainment Baukastens der dritten Generation (MIB3). Sie soll dann besser zum dynamischeren Karosseriedesign des flacheren und längeren Passat-Bruders passen, dürfte optisch aber der des Oberklasse-SUV Touareg ähneln.

 Erlkönig VW Arteon R
Neuheiten

Plugin-Hybrid mit 55 Kilometer E-Reichweite

Zum Thema Antriebe können wir aktuell nur spekulieren. Derzeit wird der Arteon in drei Motorisierungen angeboten. Auf der Benzinerseite stehen ein 1,5-Liter-TSI mit 150 PS sowie ein Zweiliter-TSI mit 272 PS Leistung. Bei den Diesel-Motoren gibt es den Zweiliter-Vierzylinder-Turbo mit 150 und 190 PS. Zum Facelift wird wohl für alle Karosserievarianten eine Plugin-Version hinzukommen. Deren Grundzüge sind aus dem Passat GTE bekannt: Ein Vierzylinder TSI teilt sich die Arbeit mit einem Elektromotor, gemeinsam kommen sie auf 218 PS. Elektrische Reichweite: 55 Kilometer nach WLTP-Norm.

Umfrage

6067 Mal abgestimmt
Plug-in- oder normaler Hybrid – Ihr Favorit?
PHEV, auch mal länger rein elektrisch fahren
Hybrid, sparsam genug und günstiger beim Kauf

Fazit

Der Arteon hat sich lautlos als hübschere Option zum Allerweltsgesicht des VW Passat etabliert. Mit dem Facelift, dezenten Technik-Update und dem neuen Sport-Kombi könnte es sehr schnell sehr viel "lauter" um die Arteon-Familie werden.

Auch interessant

Hier fährt die 333-PS-Topversion
Hier fährt die 333-PS-Topversion
1:40 Min.
VW Arteon
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über VW Arteon
Mehr zum Thema Erlkönige
Mercedes Vision AVTR Mitfahrt
E-Auto
Erlkönig Audi S3 Limousine
Neuheiten
S-Klasse 2020 MBUX Cockpit
Neuheiten