auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ares Project Panther

De Tomaso Pantera-Comeback nimmt Gestalt an

ARES Project Panther Foto: Ares 13 Bilder

In den 70ern legte der Sportwagenbauer De Tomaso den legendären Pantera mit Ford-V8 auf. Karosseriebauer Ares will den Pantera 2018 wieder aufleben lassen, auf Lamborghini Huracan-Basis. Jetzt geht der Sportwagen in seine finale Testphase.

08.08.2018 Uli Baumann Powered by

Ares Design aus Modena versteht sich als moderner Coachbuilder, will Kundenwünsche umsetzen, Automobilträume wahr machen. Einer dieser Träume ist die Wiederbelebung des legendären De Tomaso Pantera. Da Ares sich aber auf den Karosseriebau fokussiert, musste eine für das Projekt adäquate Technikplattform her. Hier fiel die Wahl der Italiener auf den Lamborghini Huracan mit seinem 5,2 Liter großen V10 Motor. Der soll mit rund 650 PS für eine Spurtzeit von 3,2 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 322 km/h sorgen. Serienmäßig an Bord ist ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Der Original-Pantera war stets mit einem Ford-V8 in Kombination mit Hinterradantrieb bestückt.

De Tomaso Pantera Gruppe  4Unbekannter Werksrennwagen

Karosserie aus Kohlefaserlaminat

Der Ares Panther soll ein zukünftiger Klassiker werden und orientiert sich entsprechend beim Design stark am historischen Vorbild – aufgepeppt mit einem großen Frontspoiler, weit ausgestellten Seitenschwellern und üppigem Räderwerk. Bei den Abmessungen wird er den Spender-Lamborghini in der Länge um 10 Zentimeter übertreffen – vier davon entfallen auf den vorderen Überhang, 6 auf den hinteren Überhang. Damit die Proportionen stimmen, wandert die Windschutzscheibe 10 Zentimeter weiter nach hinten. Ein zusätzlicher Überrollkäfig soll für Stabilität sorgen. Die neue Karosserie aus Kohlefaserlaminat reduziert das Gewicht um rund 100 Kilogramm. Mit an Bord sind auch wieder Klappscheinwerfer.

0111, New Stratos, Lancia Stratos original New Stratos (2018) Jetzt kommt doch eine Kleinserie

Jetzt von Ares veröffentlichte Bilder zeigen den Panther auf seinen finalen Testfahrten. Das zwar noch getarnte Auto zeigt aber deutlich die Nähe zu den bereits zuvor veröffentlichten Zeichnungen.

Gebaut werden sollen nur 21 Exemplare. Die sollen aber bereits weitestgehend reserviert sein. Die Fertigung des Ares Panther soll im Oktober 2018 anlaufen. Die Bauzeit wird auf 24 Wochen beziffert. Die ersten Exemplare dürften so ab Frühjahr 2019 zu den Kunden rollen, die für den exklusiven Sportwagen wenigstens 515.000 Euro bezahlt haben.

Auf den Panther sollen im Rahmen der „Legends Reborn”-Serie noch weitere legendäre Sportwagen-Ikonen neu aufgelegt werden. Welche verrät Ares Design noch nicht.

Hinter Ares Design steht Ex-Lotus-Topmanager Dany Bahar, der bei den Briten mit seinen Expansionsplänen gnadenlos gescheitert war.

Lotus in ParisLotus brennt Neuheitenfeuerwerk ab
Neuester Kommentar

"… auf Lamborghini Huracan-Basis" Diese Liebe hat nie eine Chance.

Ronin 10. August 2018, 20:06 Uhr
Neues Heft