Pininfarina PF0

Supersportler feiert Pebble Beach-Debüt

Pininfarina PF0 Foto: Pininfarina 11 Bilder

Automobili Pininfarina wird ab 2020 Luxus-Elektromodelle fertigen. Das erste Hyper-Car unter der Bezeichnung PF0 soll in einer kleinen Stückzahl aufgelegt werden. Ausgewählten Kunden wurde das Modell bereits im Rahmen von Pebble Beach im August 2018 präsentiert.

Die Teaser-Bilder zeigen den Pininfarina PF0 mit ausgestellten Radhäusern, schmaler Fahrgastkanzel und kurzer vorderer Haube. Ein LED-Band erstreckt sich über die gesamte Fahrzeugfront. Darunter ist eine Schürze mit Spoiler zu erkennen. Die Motorhaube erscheint in Fächerform und ist aerodynamisch optimiert. Die Dachkuppel neigt sich leicht gen Heck an dem ein zweigeteilter Flügel mit LED-Band zu erkennen ist.

Pininfarina PF0 Foto: Pininfarina
Das Cockpit des PF0. Rechts und links befinden sich zwei dem Fahrer zugeneigte Bildschirme für Fahrzeuginformationen.

Im Inneren greift der Fahrer in eine rechteckiges kleines Sportlenkrad mit großem Pralltopf und blickt auf ein zentrales Minidisplay. Rechts und links vom Volant informieren den Fahrer ihm zugeneigte Bildschirme. Der Armaturenträger erscheint geschwungen, die beiden Passagiere nehmen auf konturierten Sportsitzen mit integrierten Kopfstützen Platz. Der Pininfarina PF0 soll an die legendären Pininfarina-Modelle Cisitalia, Modulo und Sintesi erinnern.

Pininfarina PF0 bis zu 400 km/h schnell

Zur Technik gibt es nur wenige Daten. Der Elektrorenner mit Kohlefaser-Karosserie soll in weniger als zwei Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen. Die 300-km/h-Marke erreicht er in unter zwölf Sekunden, Top-Speed wird bei knapp 400 Sachen liegen. Als Reichweite sollen 500 Kilometer drin sein. Der Pininfarina PF0 soll unter zwei Millionen Euro kosten und auf lediglich 150 Modelle weltweit limitiert sein. Nach der verdeckten Enthüllung in Pebble Beach ist das Pininfarina-Team davon überzeugt, dass die Nachfrage nach dem Elektrorenner das Angebot bei Weitem übersteigen wird. Das Serienauto und den endgültigen Namen will Pininfarina auf dem Genfer Autosalon 2019 enthüllen.

Der Elektroantrieb stammt von Mahindra Racing, die in der Formel E starten – die italienische Designschmiede Pininfarina ist Ende 2015 von der indischen Mahindra Group übernommen worden. Der Konzern ist in erster Linie als weltgrößter Traktorenhersteller sowie in der Sparte Mahindra & Mahindra für die Produktion von Geländewagen und Elektroautos bekannt. Der indische Milliardär Anand Mahindra will mit Automobili Pininfarina, rechtlich unabhängig von Pinifarina S.p.A in Turin, besondere Fahrzeuge entwickeln und vertreiben. Als weiteres Modell soll ein Elektro-SUV an den Start gehen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Seat Arona 1.5 TSI, Exterieur Alle Seat-Modelle mit Euro 6d-Temp Das Angebot ist überschaubar
Beliebte Artikel Pininfarina Hybrid Kinetic H600 Hybrid Kinetic H600 Pininfarina zeichnet Elektrolimousine Pininfarina H2 Speed Pininfarina H2 Speed Wasserstoffrenner soll kommen
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus