GMC Sierra Denali GMC
GMC Sierra Denali Super Cruise
GMC Sierra Denali
GMC Sierra Denali
Chevrolet 2500HD 4 Bilder

General Motors: Pick-up und SUV mit Super Cruise

General Motors: Pick-up und SUV mit Super Cruise Autonom auch mit Anhänger

GM rüstet weitere Modelle mit dem Super-Cruise-Assistenten für autonomes Fahren aus. Ein Anhänger ist für das System kein Problem.

General Motors weitet das 2017 erstmals bei Cadillac eingeführte Super Cruise-System auf zusätzliche SUV- und Pick-up-Modelle aus. Mit Super Cruise bezeichnet der US-Hersteller das hauseigene System für autonomes Fahren. Das bekommt im aktuellen Modelljahr noch zusätzliche Funktionen: Den automatischen Spurwechsel zum Überholen auf mehrspurigen Schnellstraßen und das autonome Fahren mit Anhängern.

Wichtige Aufmerksamkeits-Überwachung

Super Cruise arbeitet auf Basis der Signale von Echtzeitkameras und Sensoren und verarbeitet permanent GPS- und Lidar-Kartendaten. Ein großer Pluspunkt des Systems ist die Fahreraufmerksamkeits-Überwachung, die per auf der Lenksäule montierter Kamera und Infrarotlicht die Blickrichtung des Fahrers erkennt.

GMC Sierra Denali
GMC
Der GMC Sierra Denali (Bild) ist technisch eng mit dem Chevrolet Silverado verwandt.

Sollte er unaufmerksam sein, fordert das System ihn mit einem großen, hellen Lenkrad-Lichtbalkens auf, wieder auf die Straße zu schauen. Während beispielsweise das Tesla-Marketing den Eindruck erweckt, autonomes Fahren sei längst möglich und höchstens noch von den Behörden verboten, macht GM mit Super Cruise klar, dass ohne den Fahrer aktuell noch gar nichts geht – damit schützt der Konzern das Leben und die Gesundheit seiner Kunden – und natürlich auch das anderer Verkehrsteilnehmer.

Chevrolet 2500HD
Chevrolet
Der Chevrolet Silverado (im Bild ein 2500HD) bekommt den Super-Cruise-Assistenten ebenfalls.

Consumer Reports: bestes Assistenzsystem

Am bekanntesten ist Super Cruise bisher aus Modellen von Cadillac. Dort hat auch das angesehene unabhängige amerikanische Verbraucherschutz-Magazin Consumer Reports die Fähigkeiten des Systems getestet. Super Cruise konnte sich gegen eine Vielzahl von Konkurrenz-Assistenten durchsetzen, auch gegen den Autopilot von Tesla.

Die neuen Funktionen unter anderem zum automatischen Spurwechsel sollen auch bei bereits mit Super Cruise ausgestatteten Modellen als over-the-air-update installiert werden. Anfang 2022 kommt das neue System dann serienmäßig in zunächst sechs Fahrzeugen des Konzerns (Cadillac Escalade, Cadillac CT4 und CT5, Chevrolet Silverado, GMC HUMMER EV Pickup und GMC Sierra) zum Einsatz. Bis zum Jahr 2023 will General Motors das System in 22 Modellreihen verfügbar machen.

Umfrage

1247 Mal abgestimmt
Was halten Sie von modernen Assistenzsystemen?
Ich nehme sie als Hilfe wahr; sie entspannen das Fahren.
Die oft fehlerhafte Technik schadet mehr, als dass sie hilft.

Fazit

Künftig fahren Chevrolet. Cadillac und Co. nicht nur einfach so automatisch ihres Weges. Denn das autonome Fahren ist bei ausgewählten Fahrzeugen von General Motors nun auch mit einem Anhänger möglich. Auch das vollautomatische Überholen auf Autobahnen beherrschen diese Modelle künftig, samt Blinker setzen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass GM die jeweilige Straße im Super Cruise-System freigeschaltet hat, was laut Konzernangaben aktuell für rund 200.000 Meilen (rd. 322.000 Kilometer) amerikanischer und kanadischer Straßen gilt.

Mehr zum Thema Autonomes Fahren
Audi Sky Sphere Concept
Alternative Antriebe
07/2021, Project .BB Beach Bot autonomes Müllsammelauto für den Strand
Startups
7/2021, Mobileye New York City
Tech & Zukunft
Mehr anzeigen