dp Motorsport 964 Classic RSR Stonegrey dp
dp Motorsport 964 Classic RSR Stonegrey
dp Motorsport 964 Classic RSR Stonegrey
dp Motorsport 964 Classic RSR Stonegrey
dp Motorsport 964 Classic RSR Stonegrey 9 Bilder

964er Restomod von DP Motorsport

Porsche Restomod-911 von DP Motorsport Ultraleichter 964er mit Bürzel

Mit 964er-Umbauten hat DP Motorsport viel Erfahrung. Jetzt haben die Rheinländer einen leichten Bürzel-Renner auf die Räder gestellt.

Retro-Umbauten von älteren 911ern sprießen in letzter Zeit wie Pilze aus dem Boden. Dabei haben sich nur wenige Firmen schon zu Lebzeiten von 964 und Co. mit Porsche-Tuning befasst. DP Motorsport allerdings schon. Die Rheinländer entwickelten zusammen mit den Kremer-Brüdern bereits in den 1970er Jahren Rennwagen auf 911er-Basis. 1979 konnten sie sogar einen Le-Mans-Sieg mit Klaus Ludwig einfahren. Ein 964 Restomod aus dem kleinen Örtchen Overath-Immekeppel hat also einen ganz besonderen Stellenwert. Erst recht, weil er einen Bürzel am Heck trägt.

Viele Leichtbauteile und 320 PS

Das Wichtigste gleich vorweg: Gewichtsreduzierung stand im Vordergrund der Arbeit. Und so hat das Team rund um Patrick Zimmermann viele handgefertigte Karosserieteile aus einem Karbon-Kevlar-Gemisch verwendet. Reißfest, langlebig und formstabil kennt man dieses Material aus dem professionellen Rennwagenbau. Beim hier gezeigten 964 RSR wurden Kotflügel, Türen, Seitenwände, Hauben und Dachhaut daraus gebaut. Die Seitenscheiben bestehen dagegen aus grün getöntem Plexiglas. Am Ende sinkt das Leergewicht des 964 (ohne Sprit) auf 1050 Kilogramm.

Kremer-Porsche 935 K3, Heck
Fahrberichte

Beim Fahrwerk setzen die Schrauber von DP auf die Clubsport-Gewindevariante mit Uniball-Domlagern von KW. Und weil die 15-Zoll-Fuchsfelgen klassische Michelinreifen (TB5) in den Dimensionen 225/50 R 15 vorn sowie 285/40 R 15 hinten tragen, darf der steingraue RSR sogar offiziell an Motorsportveranstaltungen teilnehmen. Und natürlich blieb auch der Motor nicht im Serienzustand. Dank Hubraumerweiterung von 3,6 auf 3,8 Liter, Fächerkrümmern und einer Spezial-Edelstahlauspuffanlage steigt die Leistung von 250 PS auf 320 PS und das Drehmoment auf 380 Newtonmeter.

Umfrage

17078 Mal abgestimmt
Hätten Sie lieber ein Restomod-Modell eines älteren Porsche 911 - oder ein Original?
Lieber ein Restomod: Der hat frisch aufgearbeitete Technik und ist auch noch individuell.
Lieber das Original: Das ist alles von Porsche und das Auto fährt sich zeit- und modellgerecht.

Fazit

DP Motorsport will mit diesem 964 Classic RSR in steingrau zeigen, was nach 50 Jahren Erfahrung beim Porsche-Tuning möglich ist. Leichtbau-Karosserie, Leistungssteigerung und Fahrwerksumbau machen aus diesem Restomod einen tauglichen Rennwagen. Elferfans können sich traditionelle Porsche in Overath-Immekeppel aber auch nach ihrem Geschmack bauen lassen.

Zur Startseite
Oldtimer Restaurierung Maserati Merak SS Tipo AM122 Schrott Auktion Maserati Merak SS Tipo AM122/A Teures Schrott-Puzzle

Via Ebay wird aktuell ein desolater Maserati Merak angeboten.

Porsche 911
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Porsche 911
Mehr zum Thema Oldtimer
Lamborghini Miura S Jota Umbau (1969)
Auktionen & Events
Mercedes-Benz 300 SLR Uhlenhaut Coupé (1954) Motor Klassik
Auktionen & Events
Porsche 356 Pre-A Coupe Reutter (1953)
Auktionen & Events
Mehr anzeigen