FERRARI 275 GTB/C (1965) Tom Hartley
FERRARI 275 GTB/C (1965)
FERRARI 275 GTB/C (1965)
FERRARI 275 GTB/C (1965)
FERRARI 275 GTB/C (1965) 14 Bilder

Ferrari 275 GTB/C (1965): Der Millionen-Dollar-Renn-Ferrari

Ferrari 275 GTB/C (1965) Der Millionen-Dollar-Renn-Ferrari

Inhalt von

Ein britischer Händler verkauft einen Ferrari, den es nur drei Mal gibt: Der 275 GTB C wurde 1965 dafür gebaut, Le Mans zu gewinnen. Wer ihn kaufen möchte, sollte ein paar Millionen mitbringen.

Wenn ein Ferrari der 60er-Jahre den Besitzer wechselt, wird es sehr teuer. Einer der Frontmotor-Sportwagen mit dem legendären, kurzhubigen 60-Grad-V12 kostet meist Millionen. Manchmal werden die Preise sogar achtstellig. Im August 2019 hatte Gooding & Company einen 275 GTB Long Nose mit Alukarosserie in Pebble Beach zu einem Estimate von 3,5 bis 4 Millionen US-Dollar verkauft. Bei Bonhams brachte ein ähnliches Auto 2,875 Millionen Euro. Diese Berlinetta war jedoch eines von 60 gebauten Autos.

1 von 10 Ferrari 275 GTB/C

FERRARI 275 GTB/C (1965)
Tom Hartley
Es handelt sich um einen von drei Rechtslenkern.

Der britische Händler Tom Hartley Junior hat einen von 10 GTB/C im Angebot. Die Competition-Modelle wurden gebaut, um Langstrecken-Rennen zu fahren. Sie starteten bei der Targa Florio, den 1.000 km auf dem Nürburgring und 1965 in Le Mans. Dort fuhr ein Prototyp auf den dritten Gesamtrang hinter zwei 250 LM "und sicherte sich den ersten Rang in der GT-Klasse", erklärt Ferrari. Für Kunden fertigte die Firma eine kleine Serie.

Der zum Verkauf stehende 275 GTB/C ist die Nummer 7 von 10 gebauten und einer von drei Rechtslenkern. Ausgeliefert wurde er im Oktober 1965 in das Vereinigte Königreich an den Motorsport-Unternehmer Paddy McNally. Ob das Auto an Rennen teilnahm, ist unbekannt. Die Historie sei belegt, die Laufleistung betrage 83.057 Meilen (132.891 km), informiert der Händler.

282 km/h schneller Rennwagen

Der Frontmotor-Rennwagen, dessen Design Pininfarina entwarf, ist für heutige Verhältnisse erstaunlich kompakt: Die Karosserie des Zweisitzers ist 4,30 Meter lang, 1,70 Meter breit und 1,16 Meter hoch. Die Aluminium-Karosserie mit dünneren Blechen senkt das Gewicht auf 980 Kilogramm. Mit vollem Tank kommt das Gewicht von 140 Litern Sprit dazu – Ferrari gibt das Trockengewicht an. Das macht nichts, denn der 3,3-Liter-Zwölfzylinder leistet 300 PS. Das sind 91 PS pro Liter – ein erstaunlicher Wert für einen 60er-Jahre-Saugmotor. Mit 282 km/h Spitze ist der 275 GTB/C übrigens nicht nur in Relation zu seinem Alter schnell.

Ferrari
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Ferrari
Mehr zum Thema Sportwagen
Audi - Dakar
Mehr Motorsport
11/2020, DP Motorsport Ruby auf Basis Porsche 964
Tuning
Strosek Porsche 964 911 Tuning
Tuning