5/2021, Daimler H2 Lkw Daimler Truck AG
Brennstoffzellen-Lkw Mercedes-Benz GenH2 Truck
Brennstoffzellen-Lkw Mercedes-Benz GenH2 Truck
Brennstoffzellen-Lkw Mercedes-Benz GenH2 Truck
Brennstoffzellen-Lkw Mercedes-Benz GenH2 Truck 17 Bilder

Daimler und Shell kooperieren bei Wasserstoff

Kooperation von Daimler Truck und Shell Infrastruktur für Brennstoffzellen-Lkw

Gemeinsam wollen die Daimler Truck AG und Shell die Marktdurchdringung von Brennstoffzellen-Lkw fördern. Neben Fahrzeugen müssen dafür auch ausreichend Tankstellen zur Verfügung stehen.

Während Daimler bei Pkw keine Zukunft für Elektroautos mit Brennstoffzellenantrieb sieht, forciert die Daimler Truck AG diese Technologie. Unter dem Namen Cellcentric hat das Unternehmen ein Joint Venture mit Volvo Trucks zur Entwicklung und Vermarktung von Brennstoffzellen-Lkw gegründet.

Auch das Thema Infrastruktur bleibt nicht außer Acht. Für den Aufbau eines europaweiten Netzes von Wasserstoff-Tankstellen arbeitet die Daimler Truck AG mit dem Mineralölkonzern Shell zusammen.

In einem ersten Schritt will Shell Tankstellen, in denen "grüner", also unter Verwendung erneuerbarer Energien hergestellter Wasserstoff angeboten wird, zwischen drei eigenen Produktionsstandorten errichten. Brennstoffzellen-Lkw der eigenen Flotte sollen ab 2024 ohne Tankprobleme zwischen Rotterdam (Niederlande), Hamburg und Köln pendeln können.

150 Tankstellen im Jahr 2030

5/2021, Shell Wasserstoff
Shell
Shell soll als Infrastrukturpartner die Tankstellen ans Netz bringen.

Die Zahl der Tankstellen soll dann schnell wachsen. Im Jahr 2030 planen die Kooperationspartner ein Netz von 150 Wasserstofftankstellen, die eine Flotte von 5.000 schweren Lkw der Marke Mercedes-Benz versorgen. Die ersten Fahrzeuge sollen bereits fünf Jahre früher, also 2025, ausgeliefert werden.

Ein offener Betankungsstandard, der auch von anderen Unternehmen übernommen werden kann, soll dabei helfen, Wasserstoff als Energieträger für schwere Nutzfahrzeuge im Markt zu etablieren. Ben van Beurden, CEP von Royal Dutch Shell, erklärt: "Um Brennstoffzellen-Lkw zum Durchbruch zu verhelfen, beabsichtigen wir gemeinsam mit Daimler Truck ein entsprechendes regulatives Umfeld zu fördern. Wir laden dabei andere interessierte Hersteller und Partner aus der Industrie ein, sich uns anzuschließen."

Martin Daum, Vorstandsvorsitzender der Daimler Truck AG, unterstreicht die Tragweite der Zusammenarbeit: "Shell und Daimler Truck sind davon überzeugt, dass wasserstoffbasierte Brennstoffzellen-Lkw ein Schlüsselelement des CO2-neutralen Transports der Zukunft sind. Unsere beispiellose Zusammenarbeit als zwei große Branchenvertreter liefert die Antwort auf die Frage, was zuerst kommen sollte: Infrastruktur oder Fahrzeuge. Beides muss Hand in Hand gehen. Von daher freuen wir uns beide sehr über diesen wichtigen gemeinsamen Schritt."

Fazit

Mit Daimler Truck als Fahrzeughersteller und Shell als Tankstellenbetreiber arbeiten zwei große Unternehmen am gemeinsamen Projekt, die Brennstoffzellen-Technologie für Lkw voranzutreiben. Wenn neben dem Angebot auch die Infrastruktur passt und der benötigte Wasserstoff außerdem klimaneutral produziert werden kann, dürften Brennstoffzellen-Lkw eine Perspektive haben.

Mercedes
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Mercedes
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
BMW IX3, Ford Mustang Mach-E, Jaguar I-Pace, Mercedes EQC 400, Tesla Model Y, Volvo XC40 Recharge
Tests
6/2021, Yara Birkeland
Tech & Zukunft
Erlkönig Mercedes EQE
Neuheiten
Mehr anzeigen