7/2019, Elektroauto Pixabay

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

EnBW erweitert Ladenetz auf 100.000 Standorte in Europa

EnBW Hypernetz Ladetarif für Elektroautos auch im Ausland nutzbar

Inhalt von

Der Energiedienstleister EnBW expandiert mit seinem Ladetarif "Mobility+" für Elektroautos in drei weitere europäische Länder. 100.000 Ladepunkte stehen zur Verfügung.

Der Energiedienstleister EnBW baut sein Angebot für Fahrer von Elektroautos aus. Nutzer des Ladetarifs "EnBW mobility+" können künftig nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sondern auch in den Nachbarstaaten Frankreich, Italien und den Niederlanden Strom laden. Den Angaben von EnBW zufolge umfasst das sogenannte "Hypernetz" damit mehr als 100.000 Ladepunkte für Wechsel- und Gleichstrom.

Kontaktloses Bezahlen per App

Der Vorteil für Autofahrer liegt in der transparenteren Preisstruktur. Im In- und Ausland wird stets der vereinbarte bzw. dem individuellen Tarif zugrundeliegende Preis pro Kilowattstunde Strom bezahlt. Roaminggebühren oder andere Zusatzkosten, wie z.B. Ladepauschalen, entfallen. Eine Smartphone-App ermöglicht kontaktloses Bezahlen.

Aktuell startet EnBW eine Kooperation mit dem Autohersteller Hyundai. Der eigene Ladetarif für Fahrer der Marke nutzt die Infrastruktur des Energieunternehmens.

Zusätzlich zum Hypernetz investiert EnBW auch weiterhin in den Ausbau eines eigenen Schnellladenetzes in Deutschland. Aktuell zählt das Unternehmen 400 Standorte entlang der Schnellstraßen. Im kommenden Jahr soll diese Zahl auf 1.000 Schnellladestandorte ausgebaut werden.

Fazit

EnBW baut das eigene Netz in Deutschland weiter aus, außerdem wird das Angebot für Kunden in weitere europäische Länder ausgeweitet. Damit stellt man sich auch gegen Konkurrenten wie Ionity. Für den Fahrer eines Elektroautos wird das Laden von Strom damit transparenter und in vielen Fällen auch günstiger.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Alternative Antriebe 9/2020, Hyundai Kona Elektro an EnBW Ladesäule Kooperation mit EnBW für Fahrer von Elektroautos Hyundai startet eigenen Ladetarif

Hyundai bietet einen Ladetarif für Elektroautos der Marke an.

Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Hyundai Ioniq 5, Kia EV6, Volvo XC40
Vergleichstests
Lithium-Engpass-2030-ausverkauft
Alternative Antriebe
BMW Elektroautos
Alternative Antriebe
Mehr anzeigen