Toyota Krankenwagen Brennstoffzellenantrieb Toyota

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Krankenwagen mit Brennstoffzelle: Toyota testet Wasserstoff-RTW

Krankenwagen mit Brennstoffzelle Toyota testet Wasserstoff-RTW

Toyota startet zusammen mit dem Japanischen Roten Kreuz einen Test mit einem Rettungsfahrzeugs mit Brennstoffzellen-Elektroantrieb und Wasserstoff-Stromerzeugung.

Das Projekt, das nach Angaben von Toyota das einzige seiner Art weltweit ist, beginnt im Sommer 2021 und soll bestätigen, dass kommerzielle Brennstoffzellenfahrzeuge im Medizinbereich und Katastrophenschutz einsatzfähig sind und zur Senkung der CO2-Emissionen beitragen können.

Das Krankenfahrzeug auf Basis des 7,16 Meter langen Toyota Minibusses Coaster nutzt das Brennstoffzellensystem aus dem Toyota Mirai. Auf der Straße ist damit ein Betrieb ohne CO2- und andere Schadstoffemissionen sichergestellt. In normalen Zeiten kann das Fahrzeug für medizinische Versorgungsleistungen genutzt werden, beim Katastropheneinsatz kann es zudem zur Stromversorgung in den betroffenen Regionen beitragen.

Toyota Krankenwagen Brennstoffzellenantrieb
Toyota
Die Ausstattung entspricht herkömmlichen Rettungswagen.

Im Fahrbetrieb erlaubt der Brennstoffzellenantrieb eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h und eine Reichweite von 210 Kilometer. Der E-Motor leistet 134 kW und 300 Nm. Die Brennstoffzelle liefert maximal 114 kW. In drei Hochdrucktanks werden 7,2 Kilogramm Wasserstoff mitgeführt.

Strom für externe Verbraucher

Über zahlreiche Steckdosen im Innenbereich und auch außen kann das Fahrzeug eine Vielzahl elektrischer Geräte mit Strom versorgen. Zusätzlich verfügt es über ein externes leistungsfähiges Gleichstromsystem mit 9 kW Ausgangsleistung und rund 90 kWh Kapazität. Innen sorgt eine Klimaanlage mit HEPA-Filter für Infektionsschutz.

Die Projektpartner sind davon überzeugt, dass das Brennstoffzellen-Rettungsfahrzeug gegenüber konventionellen medizinischen Fahrzeugen zusätzlichen Mehrwert bietet. Einsatzmöglichkeiten sehen die beiden Partner in zahlreichen Feldern des Gesundheitswesens, beispielsweise für die Stromversorgung von Blutspendebussen und Untersuchungsfahrzeugen, als Rettungswagen für entlegene Gebiete und als mobiles PCR-Testfahrzeug.

Umfrage

Ist die Brennstoffzelle zukunftsträchtig?
869 Mal abgestimmt
Ja, besser als der Verbrennungsmotor.
Da gibt es bessere Alternativen.
Nein, wird sich nie durchsetzen.

Fazit

Toyota baut seine Wasserstoff-Kompetenz weiter aus. Zusammen mit dem Roten Kreuz wird in japan jetzt ein Rettungswagen mit Brennstoffzellenantrieb getestet. Der kann mit aber auch als Stromerzeuger beim Katastropheneinsatz dienen.

Tech & Zukunft Alternative Antriebe 3/2021, Toyota Brennstoffzelle Toyota verkauft seine Antriebstechnologie Brennstoffzellen für alle?

Toyota verkauft seine Brennstoffzellen-Module

Toyota
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Toyota
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Outrider USA Coyote 4x4 Elektro-Rollstuhl
E-Auto
Porsche GTS Modellfamilie 911 718 Taycan Panamera Cayenne Macan
Neuheiten
Lanzante McLaren P1 Spider
Neuheiten
Mehr anzeigen