Erlkönig Mercedes C-Klasse Stefan Baldauf
Erlkönig VW T7 Hybrid
Erlkönig Mercedes C-Klasse
Erlkönig Mercedes C-Klasse
Erlkönig VW Caddy 38 Bilder

Erlkönige des Monats Januar 2020

Irre Modelle und viele Mercedes

Die Autoindustrie testet ihre Zukunftsmodelle bevorzugt im Geheimen – wir haben sie dabei gestört. Im Januar sind uns neben den bekannten Größen auch verschiedene Exoten vor die Linse gefahren. Wir zeigen Ihnen, was Sie eigentlich nicht sehen sollten.

Aurus? Was ist Aurus? Ganz einfach: Aurus ist DIE russische Luxusautomarke, in der auch Präsident Putin kutschiert wird. Doch auch das gemeine Volk kann sich einen Hauch von Luxus und National-Stolz kaufen.

V8 im Russen-SUV

Im Angebot: Die Limousine Senat sowie das dazugehörige Cabrio und der Van Arsenal. Was fehlt da? Logisch, ein SUV. Und den haben wir erwischt. Komendant nennt er sich, wie seine Brüder nach einem der Kreml-Türme benannt. Unter der langen Haube sorgt ein 4,4-Liter-Biturbo-V8 mit 600 PS und 880 Nm Drehmoment in Kombination mit einer Neungang-Automatik und Allradantrieb für den Vortrieb. Wie in allen anderen Aurus-Modellen auch.

Aurus Komendant: Die ersten Bilder

Aurus Komendant Erlkönig
Aurus Komendant Erlkönig Aurus Komendant Erlkönig Aurus Komendant Erlkönig Aurus Komendant Erlkönig 11 Bilder

Analog gehen die Russen im Innenraum vor. So scheint der Aurus Komendant das Cockpit der Limousine zu übernehmen. Damit trägt der SUV ein extrem breites Display, das verschiedene Anzeigen unter einer Scheibe vereint. Die zentrale Kontrolleinheit sitzt als Dreh-Drück-Steller auf der Mittelkonsole. Eine dritte Sitzreihe ist am Erlkönig nicht zu entdecken.

V8 in der Top-Corvette

Wechseln wir rüber zum kapitalistischen Erzfeind: Da hat Chevrolet eben erst die Mittelmotor-Corvette präsentiert – und schwupps steht schon eine Leistungssteigerung ins Haus. Neben Grand Sport und ZR1 gibt es die Z06 – und die hat unser Erlkönig-Fotograf auch erwischt. Augenfällig sind die hinteren breit ausgestellten Kotflügel, die auch breitere Performance-Reifen beherbergen. Noch nicht auf den Bildern zu sehen, aber die Z06 erhält auch einen vergrößerten Heckspoiler. Apropos Performance: Die Z06 kommt mit einem 5,5 Liter großen V8-Sauger daher, der 600 PS entwickelt. Das sind deutlich weniger als die 650 PS aus dem Kompressor-V8 der C7.

Erwischt:: Corvette C8 Z06

Chevrolet Corvette C8 Erlkönig HOT Version
Chevrolet Corvette C8 Erlkönig HOT Version Chevrolet Corvette C8 Erlkönig HOT Version Chevrolet Corvette C8 Erlkönig HOT Version Chevrolet Corvette C8 Erlkönig HOT Version 14 Bilder

Bleiben wir in den USA und widmen wir uns einem anderen legendären Modell-Kürzel: Mach 1. Das ist unbestreitbar eng mit dem Mustang verbunden und beerbt den Mustang Bullitt. Mit seinen 500 PS fällt der Mach 1 im Vergleich zum Bullitt mit 486 PS deutlich potenter aus. Er hält gebührenden Abstand zum GT mit 460 PS und dem GT350 mit seinen 533 Pferdchen. Doch nicht nur Augenzeuge wurde unser Fotograf, er konnte auch den „wohlklingenden Sound“ des V8 vernehmen.

Mercedes: Elektrisch von A bis S

Verlassen wir das konventionelle V8-Revier und rudern zurück in die alte Welt, die sich zu neuen Ufern aufmacht. Mercedes transformiert seine Bestseller in Elektroautos und nennt sie EQA und EQS. Weiter können zwei Modelle in Sachen Größe, Performance und Kundschaft nicht auseinander liegen. Der 2020er EQA symbolisiert die elektrische A-Klasse und wird von einem 150 kW starken Elektromotor in der Basisausführung angetrieben. Daimler bietet jedoch noch weitere Leistungsstufen von 200 und 250 kW an. Reichweite: 400 Kilometer.

Elektrische S-Klasse: Ales zum Mercedes EQS

Erlkönig Mercedes EQS
Erlkönig Mercedes EQS Erlkönig Mercedes EQS Erlkönig Mercedes EQS Erlkönig Mercedes EQS 40 Bilder

Das andere Ende markiert die elektrische S-Klasse: Sie kommt als EQS ein Jahr nach dem EQA an den Start. Die Reichweite des EQS soll bei rund 500 Kilometer nach WLTP liegen, neueste Gerüchte legen 700 Kilometer nahe. Die Leistung wird über den 408 PS und 765 Nm des EQC liegen. Mit dem E-Antrieb erhält der EQS natürlich einen intelligenten Allradantrieb.

Und was haben die anderen Autohersteller in diesem Monat getestet und sind von unserem Erlkönig-Jäger dabei erwischt worden? VW ging mit dem T7 als Hybrid und dem Caddy in die Fotofalle, bei Mercedes waren es noch die C-Klasse, sowie die S-Klasse in der Maybach-Version und das AMG GLE63 Coupé. Audi testet den Q2, Porsche den Taycan als Cross Turismo und Nissan den neuen 400Z. Seats El Born muss sich dem Kältetest stellen und der Fiat 500 als reines E-Auto war auch schon unterwegs.

Umfrage

12523 Mal abgestimmt
Passt zum neuen Nissan Z ein Turbo-Motor?
Nein, nein und nochmals nein!
Jau, nehme ich!

Fazit

Wie in jeden Monat zeigen die erwischen Erlkönige nicht nur die zukünftigen Modelle, sondern auch, wie vielfältig die Autoindustrie unterwegs ist.

Tech & Zukunft Tech & Zukunft Kommentar Vorsprung Tesla von Chefredakteur Jochen Knecht Kommentar zum zerlegten Model 3 Warum Tesla keine 6 Jahre Vorsprung hat

Wer klassische Autobauer abschreibt, liegt falsch, findet Jochen Knecht!

Mehr zum Thema Erlkönige
Erlkönig Ford Puma ST
Neuheiten
Erlkönig Dacia Sandero
Neuheiten
Volvo S90 (MY2021)
Neuheiten