Motiv autonome Plattform Gordon Murray Gordon Murray Group
Motiv autonome Plattform Gordon Murray
Motiv autonome Plattform Gordon Murray
Motiv autonome Plattform Gordon Murray
Motiv autonome Plattform Gordon Murray 6 Bilder

Gordon Murray entwickelt Motiv

Autonome Einsitzer-Kabine mit E-Antrieb

Star-Designer Gordon Murray kann nicht nur Supersportwagen. Mit dem Motiv hat der Südafrikaner ein ultrakompaktes, autonom fahrendes Stadtmobil mit Elektroantrieb entwickelt.

Das Zusammen mit den Partner Delta Motorsport und itMoves entwickelte Kleinstgefährt wird auf der Messe Move 2020 in London vorgestellt.

Der Motiv wirkt wie ein Brotbackautomat auf vier Rädern. Er ist mit einer Länge von 2,54 Meter, einer Breite von 1,31 Meter und einer Höhe von 1,63 Meter ultrakompakt gezeichnet. Verglast sind nur das Dach, eine kleine Scheibe vorne sowie Streifen in den Flanken. Die 13 Zoll großen Räder sind weit in den Ecken platziert. Zugang zum einsitzigen Innenraum gewährt eine seitlich aufschwenkende Flügeltür, die bis zum Fahrzeugboden reicht. Dort erwartet den Passagier neben einem Sitz auch ein 24 Zoll großes Display, das vielfältig genutzt werden kann. Optional kann der Motiv auch ohne Sitz als Transportbox genutzt werden. Dann bietet er Platz für rund 1.100 Liter Gepäck.

Rund 100 Kilometer Reichweite

Unter der Karosserie soll die patentierte iStream-Aluminium-Chassis-Struktur für Crashsicherheit auf höchstem Niveau sorgen. Den Antrieb übernimmt ein 20 kW und 48,4 Nm starker Elektromotor. Eine 17,3 kWh große Batterie, die im Unterboden steckt, soll dem Motiv einen Aktionsradius von rund 100 Kilometer ermöglichen. Bei der Ladetechnik setzt der Motiv auf CCS. Damit soll der Akku in knapp 40 Minuten von 20 auf 80 Prozent nachgeladen werden können. Der ohne Batterie rund 450 Kilogramm schwere Motiv soll in 7,5 Sekunden von null auf 62 km/h beschleunigen können. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 65 km/h angegeben.

Bestückt mit zahlreichen Sensoren und Radarsystemen kann der Motiv sich auch völlig autonom durch den Verkehr bewegen. Wird der Motiv von einem Fahrer gelenkt, so reicht diesem ein Führerschein für die Klasse L7e, nach der der Motiv eingestuft ist. Bereits 2013 hatte Murray in Zusammenarbeit mit Yamaha eine Kleinstwagenstudie mit Namen Motiv vorgestellt. Aus diesem Konzept wurde aber nichts.

Mehr zum Thema Autonomes Fahren
Rimac Driver Coach
E-Auto
Tesla Autopilot-Unfall in Arizona
Sicherheit
Boring Company Haltestelle Bahnhof
Startups