Tesla Dog Mode Tesla
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Tesla Dog Mode: Damit Frauchen sorgenfrei shoppen gehen kann

Tesla Dog Mode Damit Frauchen sorgenfrei shoppen gehen kann

Der neue Dog Mode im Tesla Model 3 soll in den USA Hunde vor einem qualvollen Hitzetod bewahren. Bei ruhiger Musik können die Vierbeiner im klimatisierten Innenraum auf ihr Herrchen warten.

Am 18. Oktober 2018 erreichte Tesla-Chef Elon Musk eine Nachricht per Twitter: „Kannst Du bitte einen Hunde-Modus in den Tesla Model 3 integrieren? Dabei sollten Musik und die Klimaanlage laufen. Und: “Mir geht es gut. Mein Besitzer kommt gleich wieder„ sollte währenddessen auf dem großen Zentralbildschirm zu lesen sein.“ Am nächsten Tag staunte der Absender der Nachricht, Josh Atchley, nicht schlecht. Elon Musk antwortete tatsächlich mit „Ja“ darauf.

Knapp ein Viertel Jahr später präsentiert Tesla den neuen Überwachungsmodus „Sentry“ – inklusive „Dog Mode“. Wie von Josh Atchley gewünscht, spielt der von Frauchen oder Herrchen verlassene Tesla Model 3 in den USA ab sofort im Hundemodus Musik ab, regelt die Temperatur im Innenraum und informiert per Nachricht auf dem Bildschirm, dass es dem Hund gut geht, sein Besitzer gleich zurückkommt und wie viel Grad es gerade im Innenraum sind. Zudem empfängt der Tesla- und Hundebesitzer eine Nachricht auf seinem Smartphone, sollte die Batteriekapazität des Fahrzeugs unterhalb von 20 Prozent fallen. Der Dog Mode soll später bei nach August 2017 hergestellten Model S und Model X implementiert werden. Ob und wann der Modus nach Europa kommt, ist noch nicht kommuniziert.

Nach dem Dog Mode ist vor dem Kids Mode

Warum das Ganze? Immer wieder sterben im Auto zurückgelassene Hunde einen qualvollen Hitzetod. Oder es werden kurz zuvor Scheiben eingeschlagen, um den Vierbeiner zu retten. Die Einführung des Dog Modes könnte demnach zumindest Hunde (und Fensterscheiben) von Teslabesitzer vor solch einem Schicksal bewahren. Dass auch „kurz mal zurückgelassene“ Kleinkinder immer wieder in überhitzten Fahrzeugen sterben, könnte in Zukunft natürlich auch einen Kids Mode auf den Plan rufen. Wir werden sehen.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Tech & Zukunft Warn-Symbole Cockpit Warn-Symbole im Cockpit 80 Prozent kennen diese Warnung nicht

Viele Autofahrer kennen Warnungen und Hinweise im Cockpit ihrer Autos nicht

Tesla
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Tesla
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Zeekr 009
E-Auto
Tesla Cybertruck Weltpremiere Pickup
E-Auto
08/2022, Meyers Manx 2.0 Electric Buggy mit Elektroantrieb
E-Auto
Mehr anzeigen