VW V.MO VW
VW V.MO
VW V.MO
VW V.MO 3 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Volkswagen V.MO-Drohne als Flug-Shuttle

Volkswagen V.MO „Flying Tiger“ fliegt Passagiere 200 Kilometer weit

Die VW Group China hat mit dem V.MO eine Passagier-Drohne vorgestellt. Mit dem "Vertical Mobility"-Projekt soll ein Mobilitätskonzept für China entstehen.

Die Passagierdrohne ist ein erster Prototyp und trägt den Spitznamen "Flying Tiger", ein Bezug zum Jahr des Tigers und zur auffälligen Lackierung in Schwarz und Gold. Der Tiger bedient sich technisch bei bereits vorhanden Lösungen zum autonomen Fahren und zur Akku-Technologie – kombiniert sie mit einer X-Wing-Konfiguration. Das Modell verfügt über acht Rotoren, die für Auftrieb sorgen, sowie zwei Rotoren, die den Vortrieb bewerkstelligen.

Weitere Testflüge geplant

Die Länge der Drohne beträgt 11,2 Meter, die Spannweite 10,6 Meter. Sie soll in der finalen Ausführung vier Passagiere und deren Gepäck autonom befördern, und zwar über eine Strecke von bis zu 200 Kilometern. Im Verlauf des Jahres möchte VW bereits erste Flugtests zur technischen Optimierung durchführen. Für den Spätsommer 2023 ist ein verbesserter Entwicklungsträger geplant, der ebenfalls Testflüge absolvieren soll. Ein endgültiger Termin für den serienreifen Flug-VW gibt es indes noch nicht.

Cadillac eVTOL

Die Volkswagen China Group hat 2020 das Projekt zur "vertikalen Mobilität" ins Leben gerufen. Das Ziel ist eine Ausweitung des städtischen Verkehrs auf den Luftraum – insbesondere in den staugeplagten Mega-Citys des Landes. Als Zielgruppe hat Volkswagen wohlhabende, technikaffine Kunden in China ausgemacht, die den V.MO als kommerziellen VIP-Shuttle nutzen.

Koop-Partner ist Flugspezialist

Der "Flying Tiger" ist ein eVTOL (electric Vertical Take-Off and Landing aircraft), das elektrisch betrieben wird, senkrecht starten und landen kann. Diese Luftfahrzeuge sollen Passagiere schneller, effizienter und flexibler befördern können als die derzeit verfügbaren terrestrischen Verkehrsmittel.

1/2020, Toyota Woven City
Tech & Zukunft

Das Team der VW Group China wird bei der Entwicklung von der Sunward Group unterstützt. Der chinesische Partner ist spezialisiert auf die Entwicklung und den Vertrieb von Flugzeugen und den dazugehörigen Dienstleistungen. Die Gruppe ist zudem Marktführer für leichte Sportflugzeuge.

Umfrage

139 Mal abgestimmt
Würden Sie in so einen autonomen Flug-VW einsteigen?
Klar, ab geht´s!
Niemals, bleibe am Boden!

Fazit

Die VW Group China entwickelt eine Passagierdrohne, die autonom technikaffine und reiche Kunden bis zu 200 Kilometer weit shuttlen kann. Damit will der Autobauer in den Markt der urbanen Luftmobilität einsteigen, der in China eine wichtige Rolle für die Zukunft des Verkehrs darstellt.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Tech & Zukunft Günstige Leasingangebote für reine Verbrenner, Aufmacher Benziner im Privat-Leasing So viel Auto gibt´s für 100 Euro

Die günstigsten Leasing-Angebote für Autos mit Benzinmotor.

VW
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über VW
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
BMW i3s, Mini Cooper SE TRIM Xlams 0321 Vergleichstest
Politik & Wirtschaft
05/2021, Ford F-150 Lightning Pro Elektro-Pickup
E-Auto
08/2022, Lamborghini Urus Facelift Erlkönig Pikes Peak Rekord
Neuheiten
Mehr anzeigen