07/2021, Brabus 800 auf Basis Mercedes-AMG GLE 63 S 4MATIC+ Coupé Brabus GmbH
07/2021, Brabus 800 auf Basis Mercedes-AMG GLE 63 S 4MATIC+ Coupé
07/2021, Brabus 800 auf Basis Mercedes-AMG GLE 63 S 4MATIC+ Coupé
07/2021, Brabus 800 auf Basis Mercedes-AMG GLE 63 S 4MATIC+ Coupé
07/2021, Brabus 800 auf Basis Mercedes-AMG GLE 63 S 4MATIC+ Coupé 14 Bilder
SUV

Brabus 800 SUV Coupé auf Basis Mercedes-AMG GLE 63

Brabus 800 SUV Coupé auf Basis Mercedes-AMG GLE 63 Politisch Unkorrektes aus Bottrop

Tuner Brabus verpasst dem Mercedes-AMG GLE 63 S 4-Matic+ Coupé viel mehr als nur ein Kohlefaser-Anbaukit und eine massive Leistungssteigerung.

Erst kürzlich hat Brabus mit Umbauten auf Basis des Mercedes-AMG GLE und GLS 63 ein zusammen 1.600 PS starkes SUV-Tuning-Duo enthüllt. Nun macht ein weiterer Brabus 800 – die Variante SUV Coupé, um genau zu sein – sogar ein Trio komplett: Der Umbau auf Basis des Mercedes-AMG GLE 63 S 4-Matic+ Coupés schraubt die kombinierte Leistung gar auf 2.400 PS und adaptiert zudem das Anbaukit aus Kohlefaser sowie alle weiteren Modifikationen passend zum Fließheck-Modell.

Der mathematische Einstieg und die Modellbezeichnung verraten es: Brabus schraubt die Leistung des Vierliter-Biturbo-V8 von 612 auf 800 PS. Parallel wächst das maximale Drehmoment von 850 auf glatt 1.000 Newtonmeter. Damit schiebt der Ex-AMG seine 2,3 Tonnen bei Bedarf in 3,4 Sekunden von Null auf Hundert sowie auf eine elektronisch begrenzte Maximalgeschwindigkeit von 280 km/h. Beim Sprint ist das Serienauto vier Zehntelsekunden langsamer, beim Topspeed hält es mit.

Neues Turbolader-Paar

Hauptverantwortlich für diese Werte ist ein neues Turbolader-Paar, das bis zu 1,6 bar Ladedruck verträgt. Hinzu kommt ein Zusatzsteuergerät, mit dem Brabus die Kennfelder für Einspritzung, Ladedruckregelung und Zündung verändert. In ihrer B40-Variante kann diese elektronische Plug-and-Play-Lösung auch solitär mit dem V8-Benziner gekoppelt werden. Dann generiert der Motor allerdings "nur" 700 PS.

07/2021, Brabus 800 auf Basis Mercedes-AMG GLE 63 S 4MATIC+ Coupé
Brabus GmbH
Dem Vierliter-Biturbo-V8 entlockt Brabus bis zu 800 PS und 1.000 Newtonmeter.

Als nicht gerade politisch korrekte Gimmicks bietet die Truppe aus dem Ruhrgebiet zudem das Memory-System an, mit dem sich das Start-Stopp-System dauerhaft ausschalten lässt, sowie den "Boost Xtra", der beim Gaswegnehmen ein markantes "Blow off"-Geräusch erzeugt. Dazu passt die Edelstahl-Auspuffanlage mit Klappensteuerung und vier je 90 Millimeter großen Titan/Karbon-Endrohren. Das Klangspektrum reicht Brabus zufolge von kräftigem V8-Sound im Sportmodus bis diskretem Flüstern in der Komfort-Einstellung.

Karbon an allen Seiten

Wie die eingangs erwähnten SUV-Geschwister erhält auch das Mercedes-AMG GLE 63 S 4-Matic+ Coupé ein Karbon-Bodykit, das die Front mit einer neuen Spoilerlippe samt hochgezogener Seitenflaps und neuer seitlicher Lufteinlässe in der Schürze modifiziert. Eine Etage höher fällt das neue Frontgitter ins Auge, das an den Seiten ebenfalls von Lufteinlässen aus Kohlefaser begrenzt wird. Auf der Fahrerseite ist das Teil sogar beleuchtet, womit das Brabus 800 SUV Coupé seine(n) Fahrer oder Fahrerin begrüßt.

07/2021, Brabus 800 auf Basis Mercedes-AMG GLE 63 S 4MATIC+ Coupé
Brabus GmbH
Neben dem Frontgrill platziert der Tuner auf Wunsch Karbon-Lufteinlässe.

Seitlich setzt sich das Design-Konzept in Form von Karbon-Radlaufverbreiterungen fort. Auch am Heck kommt das edle Leichtbau-Material zum Einsatz: Im unteren Bereich als Diffusor, der natürlich über die passenden Aussparungen für die Endrohre der Abgasanlage verfügt. Ein Level höher in Gestalt zweier vertikal ausgerichteter Luftauslässe. Und oben als dreiteiliger Spoiler, der am Ende der Heckklappe darauf wartet, den Fahrtwind in Anpressdruck zu verwandeln.

Bis zu 24 Zoll große Räder

Dass Brabus in großen Dimensionen denkt, wird auch bei den Felgen deutlich, die im Durchmesser je nach gewähltem Modell zwischen 22 und 24 Zoll aufweisen. Das Fotofahrzeug präsentiert die goldene Mitte: Die Monoblock Y "Black Platinum"-Schmiedefelgen rotieren vorne im 10x23- und hinten im 12x23-Zoll-Format in den Radhäusern. Die passenden Reifen in den Größen 295/35 R23 und 335/30 R23 stammen wie immer von den Brabus-Partnern Continental, Pirelli oder Yokohama. Eine Etage tiefer geht's natürlich auch, und zwar um 25 Millimeter, was ein Elektronik-Eingriff in die Airmatic-Luftfederung besorgt.

07/2021, Brabus 800 auf Basis Mercedes-AMG GLE 63 S 4MATIC+ Coupé
Brabus GmbH
Die Schmiedefelgen im 23-Zoll-Format bilden größentechnisch die goldene Mitte.

Was im Innenraum machbar ist, können Sie sich denken: Leder und Alcantara in allen erdenklichen Farben, Designs, Steppungen und Perforierungen zum Beispiel. Aber auch Kleinteiliges wie auf das Ambientelicht abgestimmte beleuchtete Brabus-Einstiegsleisten, neue Aluminium-Schaltwippen, andere Türverriegelungspins oder eine Sport-Pedalerie.

Brabus bietet sein 800er SUV Coupé entweder als Gesamtfahrzeug oder als Teil- oder Komplettumbau auf Basis eines von der Kundschaft bereitgestellten Mercedes-AMG GLE 63 S 4-Matic+ Coupés an.

Umfrage

18640 Mal abgestimmt
Wie sieht für Sie optimales SUV-Tuning aus?
Tiefer, breiter, schneller!
Bodenfreiheit statt Spoiler!

Fazit

Passt ein Auto wie das Brabus 800 SUV Coupé ins Jahr 2021? Diese Frage muss jeder für sich selbst beantworten. Ein Paradebeispiel dafür, dass für Tuner mit vergleichsweise überschaubarem Aufwand heutzutage große Leistungssprünge möglich sind, ist der 800-PS-Brecher aber allemal.

Mercedes GLE
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Mercedes GLE
Mehr zum Thema AMG
Max Verstappen - Red Bull - GP Italien 2021 - Monza
Aktuell
Mercedes SL
Fahrberichte
Red Bull vs. Mercedes - Formel 1 - GP Italien - Monza - 2021
Aktuell
Mehr anzeigen