Militem Feroc Adventure Jeep Wrangler Militem
Militem Feroc Adventure Jeep Wrangler
Militem Feroc Adventure Jeep Wrangler
Militem Ferox T Jeep Gladiator Tuning
Militem Feroc Adventure Jeep Wrangler 25 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

SUV

Coachbuilder Militem: Jeep und Ram mit Luxus-Überzug

Militem Ferox Adventure Dachcamping für Gutbetuchte

Der italienische Umbauer Militem rüscht Jeep und Ram mit Luxus und Leder auf. Neue Projekte sind ein Camping-Wrangler und ein aufgebrezelter 470-PS-V8.

Militem – was aus dem Lateinischen stammt und soviel wie Ritter bedeutet – kombiniert amerikanische Auto-DNA mit italienischem Stil. Zudem wird der Antriebstechnik auf die Sprünge geholfen. Man selbst sieht sich als Luxusauto-Hersteller, der ganz spezielle Kundenwünsche befriedigt. Beobachter könnten Militem auch ganz banal in die Sparte der Tuner verorten.

Basismodelle aus dem Hause Stellantis

Aktuell umfasst das Militem-Portfolio die Modelle Hero, Ferox und Magnum. Dahinter verbergen sich der Jeep Renegade, der Jeep Wrangler und der Ram 1500. Jedem Modell passt Militem einen umfangreichen Karosseriebausatz an und wertet das Interieur mit viel Leder und anderen edlen Materialien auf. Dann geht es an die Motoren, die teilweise per Elektronik mit mehr Power versehen werden.

Der Renegade – ups, der Hero – wird wahlweise mit einem auf 200 PS leistungsgesteigerten 1,3-Liter-Turbobenziner oder einem 190 PS starken Zweiliter-Diesel jeweils in Kombination mit Allradantrieb und Neungang-Automatik angeboten. Im Ferox auf Basis des Jeep Wrangler JL steckt wahlweise ein 272 PS starker Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner oder ein 3,6-Liter-V6-Benziner mit 285 PS. Hier sind Achtgang-Automatik und Allradantrieb gesetzt. Neuestes Projekt ist der Ferox 500 mit 6,4-Liter-V8. Im Magnum auf Ram-1500-Basis arbeitet schließlich ein 5,7-Liter-Hemi-V8 mit 401 PS.

Karosserie-Kits für alle

Militem Hero
Militem
Militem und das entsprechende M als Markenzeichen finden sich überall an den Autos.

Die Karosseriekits umfassen je nach Modell Kotflügel-Verbreiterungen, neue Schürzen sowie Seitenschweller-Verkleidungen und neue Kühlergrill-Abdeckungen. Gut sichtbar immer: die Militem-Schriftzüge und das Militem-M als Markenzeichen. Ergänzend werden die Radhäuser mit großen Alufelgen und fetten Reifen gefüllt. Auf Wunsch wird auch das Fahrwerk deutlich angehoben.

Diesem üblichen Ablauf folgt auch das Camping-Projekt der Italiener, der Ferox Adventure. Auf Basis des "normalen" Ferox-Umbaus bekommt das Adventure-Modell mattschwarze Anbauteile bis hin zum Dachträger über dem Hardtop, auf den ein Hartschalen-Dachzelt montiert ist. LED-Zusatzleuchten und ein höhergelegter Ansaugschnorchel komplettieren die Adventure-Ausstattung.

Zusätzlich ist der Ferox Adventure mit Geländereifen der Größe 35x12,5 R20 ausgestattet, kommt mit einer per Schalter aktivierbaren Klappen-Auspuffanlage und einem Kühlergrill aus Kohlefaser. Die Lackierung in "Launch Green" ist laut Militem kratzfest. Als Qualitätsmerkmal führen die Italiener Komplettabnahmen nach Vorgaben des deutschen TÜV an. Seine Kunden sucht Militem aber vorwiegend auf dem russischen Markt sowie im Nahen Osten.

Dementsprechend schreibt Militem seine Preise auch ohne jeweilige Mehrwertsteuer aus; die können die Kunden dann daheim selbst berechnen. Ob der angesprochene Kundenkreis tatsächlich gerne in einem kleinen Dachzelt nächtigt oder nicht doch lieber ein angemessenes Hotel oder gleich einen Luxus-Camper bewohnt, sei dahingestellt. Leisten können muss man sich den Militem Ferox Adventure nämlich: 83.680 Euro werden für das Modell aufgerufen. Vor Steuern.

Jetzt auch als Gladiator Pickup

Das lässt sich allerdings noch toppen, denn seit Kurzem bietet Militem auch den Jeep Gladiator in einer angepassten Ferox-Variante an – das Ganze nennt sich in diesem Fall Ferox-T. Entsprechend den Umbauten der normalen Wrangler geht es auch hier mit viel Bodywork und buntem Leder zur Sache, wobei es einige Eigenheiten speziell für die Pick-up-Variante des Wrangler gibt. Zum Beispiel der "Ferox Bar" getaufte Überrollbügel. Dort sind, das ist wirklich mal etwas Neues, die montierten LED-Zusatzscheinwerfer versenkbar montiert. Der übliche Radau, den der Wind normalerweise mit solchen Lampen bei höherem Tempo veranstaltet, bleibt dadurch aus und die Laternen nur bei Bedarf in aufrechter Position.

Dazu kommen eine spezielle Ladeflächenabdeckung, ein Klappenauspuff, eine Höherlegung um rund fünf Zentimeter und Offroad-Bereifung in 35x12,5 R 20. Basis des Umbaus ist der Jeep Gladiator Rubicon mit der offiziell in Europa nicht erhältlichen V6-Motorisierung (3,6 Liter, 285 PS, 353 Newtonmeter). Militem betont dabei die reguläre EU-Zulassungsfähigkeit des Modells. Den Militem Ferox T kann man im italienischen Monza abholen, für 97.490 Euro netto.

Militem Ferox 500 auf Basis des Rubicon 392

Künftig will Militem deutsche Kunden auch direkt bedienen und hat im Mai 2022 einen Händlervertrag mit dem Autohaus Ulmen in Düsseldorf abgeschlossen. Passend dazu wurde ein weiteres Modell vorgestellt, der Ferox 500. Hier nutzen die Italiener die böseste Version des Wrangler, den Rubicon 392. Der 6,4-Liter-Motor im Rubicon 392 leistet 470 PS und wird von Militem nicht weiter angefasst. Neu hingegen ist eine Klappen-Auspuffanlage mit vier Endrohren. Zusätzlich bekommt der Ferox 500 eine neue Bremsanlage mit 370-Millimeter-Scheiben vorne und hinten sowie 22-Zoll-Räder mit 325/50er Bereifung (siehe Bildergalerie unten).

Militem Ferox 500 Jeep Wrangler V8
Militem
Militem Ferox 500 Jeep Wrangler V8 Militem Ferox 500 Jeep Wrangler V8 Militem Ferox 500 Jeep Wrangler V8 Militem Ferox 500 Jeep Wrangler V8 6 Bilder

Optisch geht Militem beim Ferox 500 den gewohnten Weg mit einer Karosserieverbreiterung, neuen Stoßfängern, eigenem Kühlergrill und ausfahrbaren Trittbrettern. Der Innenraum wird in einer rot-schwarzen Farbkombination möbliert, wobei neue Schalensitze zum Einsatz kommen. Dekorteile und das Lenkrad sind mit Carbon-Optik verziert. Für den Ferox 500, dessen Basis Wrangler Rubicon 392 in den USA 77.500 US-Dollar (vor Steuern) kostet, ruft Militem nach der Veredelung 177.905 Euro inklusive Mehrwertsteuer auf. Das Fahrzeug wird mit einer Dreijahres-Garantie geliefert.

Umfrage

160906 Mal abgestimmt
Was steht für Sie beim Tuning im Vordergrund?
Die Optik!
Die Leistung!

Fazit

Militem hat sich auf die vor allem optische Modifikation von US-Schwermetall der Marken Jeep und Ram spezialisiert. Lieblingsobjekt der italienischen Firma ist dabei der Jeep Wrangler, der in diversen Spielarten angeboten wird. Seit Mai 2022 gibt es auch eine Händlervertretung in Deutschland.

Zur Startseite
SUV Tuning Inkas Land Cruiser
Inkas Toyota Land Cruiser 300 Extrem-Panzerung für den Luxus-SUV

Der Panzer-SUV kommt mit Sicherheitslevel 6.

Jeep Wrangler
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Jeep Wrangler
Mehr zum Thema Geländewagen
Toyota Sequoia Modelljahr 2023
Neuheiten
Mercedes-AMG G63 4x4 hoch 2
Neuheiten
Toyota Compact Cruiser EV
Neuheiten
Mehr anzeigen