Hennessey Mammoth 1000 TRX mit Overlandig-Equipment Hennessey Performance
01/2021, Hennessey Ram TRX Mammoth 1000 Supercharged
06/2021, Hennessey Ram TRX Mammoth 1000 Supercharged
06/2021, Hennessey Ram TRX Mammoth 1000 Supercharged
06/2021, Hennessey Ram TRX Mammoth 1000 Supercharged 20 Bilder

Hennessey Ram TRX Mammoth 1000 Supercharged

Hennessey Ram TRX Mammoth 1000 Supercharged Der wohl stärkste Outdoor-Camper der Welt

Hennessey baut auf Basis des Ram 1500 TRX seinen Mammoth mit 1.026 PS auf. Nun bietet der texanische Tuner offizielles Camping-Equipment für den Power-Pick-up an.

War ja klar, dass Ram den einschlägigen Tunern mit dem Modell 1500 TRX eine perfekte Vorlage liefert. Der Performance-Pick-up trägt den legendären Hellcat-Motor im Bug: Acht Zylinder in V-Anordnung, Kompressor-Aufladung, 6,2 Liter Hubraum, 712 PS und maximal 881 Newtonmeter – das sind die Serien-Werte, wohlgemerkt. Hennessey Performance gehört zu jenen Firmen, die den Steilpass zielgenau verwerten. Und zwar gleich mehrfach: Nach der besonders extremen dreiachsigen Variante und neben einer SUV-Version haben die Texaner auch einen etwas abgespeckten Zweiachser im Angebot.

Die TRX-Umbauten tragen den Beinamen Mammoth, was durchaus passend erscheint. Schließlich sind nicht nur die Dimensionen der Pick-ups gigantisch wie ein Mammut, sondern auch ihre technischen Daten. Im Vergleich zum Dreiachser rüstet Hennessey beim zweiachsigen Pickup und SUV zwar etwas ab, aber Power ist immer noch mehr als genug vorhanden.

Bis zu 1.026 PS und höchstens 1.314 Newtonmeter

Die Variante Mammoth 900 ist mit ihren 925 PS und maximal 1.184 Newtonmetern das – selten wirkte der Begriff derart deplatziert – Basismodell. Darüber rangiert der Mammoth 1000: Hier gibt der Hellcat-V8 sogar 1.026 PS und höchstens 1.314 Newtonmeter über eine Achtgang-Automatik an alle vier Räder ab, was die Null-auf-60-mph-Zeit (96,6 km/h) von 4,5 auf 3,2 Sekunden drückt. Für die Viertelmeile veranschlagt Hennessey eine Zeit von 11,4 Sekunden, wobei am Zielstrich 193 km/h anliegen sollen.

Hennessey Mammoth 1000 6x6 auf Basis Ram 1500 TRX
Tuning

Das Power-Plus geht vordergründig auf das Konto eines größeren Kompressors, den der Tuner zudem mit neuen Riemenscheiben aufrüstet. Aber auch im und am Motor ändern sich ein paar Dinge. Die Luftansaugung zeigt sich optimiert, das Kurbelgehäuse wird effektiver entlüftet und die neuen Einspritzdüsen sind deutlich durchlässiger als die Originale. Apropos durchlässiger: Auf der Auslassseite schließen sich neue Edelstahl-Krümmer, Sportkatalysatoren und Auspuffrohre an den Kompressor-V8 an. Eine umprogrammierte Motorelektronik stimmt alle Komponenten aufeinander ab; neue Leitungen sowie Flüssigkeiten halten mit den Aufrüstungen ebenfalls Schritt.

Bereits ohne optische Änderungen am Ram 1500 TRX ist der sechssitzige Mammoth mit 5,81 Meter Länge, 2,09 Meter Breite und 1,97 Meter Höhe eine imposante Erscheinung. Und ein praktischer Geselle obendrein, schließlich beträgt die Nutzlast 1.043 Kilogramm und er nimmt fast 3,5 Tonnen an den Haken.

Zwei Optik-Pakete für den Mammoth

Doch da Understatement so gar nicht zur Hennessey-Philosophie passt, schnüren die Texaner noch zwei Optik-Pakete für den Mammoth. Zum Stage-1-Set gehören neue Stoßstangen an Front und Heck, wobei das vordere Pendant mit einem im Vergleich zum Serien-TRX deutlich größeren Rammschutz und einer neuen, zentral positionierten LED-Zusatzbeleuchtung aufwartet. Um die zehnspeichigen 20-Zöller spannen sich hier 35 Zoll große Reifen. Über dem Ladeabteil macht sich beim Pick-up eine elektrisch ein- und ausziehbare Abdeckung breit. Diverse Schriftzüge und Plaketten weisen auf den Erbauer und die Modellbezeichnung des Hennessey Ram TRX Mammoth 1000 Supercharged hin – übrigens auch innen.

06/2021, Hennessey Ram TRX Mammoth 1000 Supercharged
Hennessey Performance
Der Frontbügel ist mächtiger als beim Serienauto und verfügt über LED-Zusatzbeleuchtung.

Da so ein Mammut weit in die Höhe ragte, erhält der Hennessey Ram TRX Mammoth 1000 Supercharged im Rahmen des Stage-2-Pakets optional eine 6,4-Zentimeter-Höherlegung samt Niveauregulierung an der Vorderachse. Die 20-Zöller werden hier sogar mit 37-Zoll-Offroad-Bereifung ummantelt. Kein Wunder, dass der TRX jetzt ausklappbare Trittstufen benötigt, die Hennessey in elektrischer Form spendiert.

Jetzt mit Camping-Equipment

Wenn man mit dem Mammoth schon mal im Unterholz unterwegs ist, kann man dort direkt ein paar Tage am Stück verbringen. Kein Problem: Hennessey bietet offiziell ein Camping-Paket für seinen Power-Pick-up an. Geschlafen wird dabei im beziehungsweise über dem Auto, und zwar in einem Hartschalen-Dachzelt, das auf einem Gestell über der Ladefläche angebracht wird und über eine ausziehbare Leiter erreichbar ist. Eine Markise spendet Schatten und Wetterschutz, während die seitlichen Gestelle weiteres Equipment aufnehmen: Dazu gehören Zusatztanks für Kraftstoff und Trinkwasser, Axt und Schaufel sowie abnehmbare LED-Leuchten.

Hennessey Mammoth 1000 TRX mit Overlandig-Equipment
Hennessey Performance
Hennessey Mammoth 1000 TRX mit Overlandig-Equipment Hennessey Mammoth 1000 TRX mit Overlandig-Equipment Hennessey Mammoth 1000 TRX mit Overlandig-Equipment Hennessey Mammoth 1000 TRX mit Overlandig-Equipment 4 Bilder

In seiner Overland Edition, die sowohl für den Mammoth 900 als auch die 1000er-Variante erhältlich ist, ist der Pick-up 19.950 Dollar (aktuell umgerechnet etwa 19.200 Euro) teurer als das jeweilige Basismodell.

Auch als SUV erhältlich

Als Alternative gibt es eine geschlossene Version des getunten Giganten, bei der Hennessey die hintere Wand des Pick-up-Fahrerhauses entfernt und die Heckpartie ins Interieur integriert. Die Dachlinie des Mammoth ziehen die Texaner ab der B-Säule weitgehend gerade nach hinten zur C-Säule, wo sie nach unten Richtung Rückleuchten abknickt. Die hinteren Seitenfenster haben sie dabei wohlproportioniert in die Linienführung integriert. So thront statt der Ladeflächen-Abdeckung nun ein echtes SUV-Heck mit dritter Sitzreihe und "hervorragendem Gepäckraum" über der Hinterachse. Die Insassen der ersten und zweiten Reihe nehmen bequem in einem von vier "Captain's Chairs" Platz.

04/2021, Hennessey Ram TRX Mammoth SUV 1000 Supercharged
Hennessey Performance
Hennessey hat das SUV-Heck harmonisch in die Mammoth-Linienführung integriert.

In Sachen Preis und Exklusivität entwickeln sich der Mammoth Pick-up und die SUV-Version stark auseinander. Wer eines von pro Modelljahr maximal vorgesehenen 200 Exemplaren mit offener Ladefläche wählt, zahlt mindestens 150.000 Dollar (umgerechnet aktuell gut 144.000 Euro). Den SUV wird es dagegen nur 20 mal geben, und zwar zum Stückpreis von 375.000 Dollar (ungefähr 361.000 Euro). Vom Dreiachser wird Hennessey gar nur drei Exemplare produzieren; eines kostet satte 500.000 Dollar (rund 481.000 Euro).

Umfrage

3273 Mal abgestimmt
Leistungsstarke Sport-Pick-ups: Cool oder Mumpitz?
Cool
Mumpitz

Fazit

Ob mit vier oder sechs Rädern, ob mit offener oder geschlossener Ladefläche, ob mit oder ohne Overland-Camping-Equipment: Der Ram 1500 TRX von Hennessey Performance ist in jeder Hinsicht eine beeindruckende Erscheinung und trägt seinen Beinamen Mammoth zu Recht. Zumal derart prähistorisch anmutende automobile Ungetüme irgendwann aussterben dürften – ja, selbst in Nordamerika.

Zur Startseite
Nutzfahrzeuge Tuning Hennessey Mammoth 1000 6x6 auf Basis Ram 1500 TRX Hennessey Mammoth 1000 6x6 TRX Pickup mit 1.026 PS und drei Achsen

Tuner Hennessey baut aus einem Ram TRX das ultimative Dreiachser-Biest auf.

Dodge Ram
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Dodge Ram
Mehr zum Thema Pickups
Toyota Tacoma Patentskizze Modelljahr 2024
Neuheiten
GMC Granite CPU Concept von 2010
SUV
Tesla Cybertruck
E-Auto
Mehr anzeigen