03/2022, Hennessey Ram TRX Mammoth 1000 Supercharged Hennessey Performance
01/2021, Hennessey Ram TRX Mammoth 1000 Supercharged
06/2021, Hennessey Ram TRX Mammoth 1000 Supercharged
06/2021, Hennessey Ram TRX Mammoth 1000 Supercharged
06/2021, Hennessey Ram TRX Mammoth 1000 Supercharged 20 Bilder

Hennessey Ram TRX Mammoth in Finnland: 1.005 PS stark, aber nur 93 km/h schnell

Hennessey Ram TRX Mammoth in Finnland 1.005 PS stark, aber nur 93 km/h „schnell“

In Finnland muss der Hennessey Ram TRX Mammoth 1000 Supercharged so extrem gedrosselt werden, dass er nicht einmal Lastwagen überholen kann – aus steuerlichen Gründen. Trotzdem bietet ein dortiger Händler ein Exemplar des getunten Power-Pick-ups an.

Diskretion oder gar Understatement ist wahrlich nicht die Sache von Hennessey Performance. In größtmöglicher Lautstärke posaunen die Texaner die in aller Regel gewaltigen Leistungs- und Beschleunigungswerte ihrer modifizierten US-Brecher hinaus. So auch beim Mammoth 1000 Supercharged (siehe Fotoshow) auf Basis des Ram 1500 TRX: Mit seinen 1.026 PS und höchstens 1.314 Newtonmetern beschleunigt er in 3,2 Sekunden von null auf 60 mph (96,6 km/h). Für die Viertelmeile benötigt der Power-Pick-up lediglich 11,4 Sekunden.

Eine Höchstgeschwindigkeit gibt Hennessey für seinen Mammoth 1000 Supercharged allerdings nicht an. Es heißt lediglich, das am Zielstrich des Drag Strips 193 km/h anliegen. Im Subtext schwingt da mit: Da geht noch deutlich mehr. Was in so ziemlich jedem Land außerhalb des unsrigen aufgrund strikter Tempolimits freilich eher nebensächlich ist. In den streng temporegulierten USA sowieso. Aber auch in Finnland, wo auf Autobahnen maximal 120 km/h erlaubt sind. Dennoch wird der Topspeed des brachialen Brechers aus Texas nun zum international beachteten Thema – aber warum?

Kurioses Steuersparmodell

Der Grund, warum die Autowelt derzeit amüsiert auf den Hennessey Mammoth 1000 Supercharged und auf Finnland blickt, ist eine Anzeige auf dem dortigen Autohandelsportal Netti Auto. In der etwas westlich von Helsinki gelegenen Stadt Lohja versucht derzeit nämlich ein Autohändler, ein aus Texas importiertes Pick-up-Mammut an den Mann oder die Frau zu bringen. Allerdings in heftig gedrosselter Form: Nicht nur, dass die Leistung in der Anzeige "nur" mit 1.005 PS angegeben wird. Der Topspeed beträgt zudem lächerliche 93 km/h! Teilweise fahren in Finnland die schwer belandenen Holzlaster auf den kurvigen Landstraßen schneller, als es dieser Hennessey vermag.

03/2022, Hennessey Ram TRX Mammoth 1000 Supercharged
Hennessey Performance
Der finnische Winter ist, vor allem im nördlichen Teil des Landes, lang und hart. Folglich könnte man sich den Mammoth in dieser Szenerie wunderbar vorstellen.

Wer an einen Zahlendreher in der Anzeige glaubt oder technische Gebrechen im Antriebsstrang des Mammoth vermutet, sieht sich vom restriktiven finnischen Steuerrecht eines Besseren belehrt. Hier liegt nämlich die Wurzel allen Topspeed-Übels: Aufgrund des enormen Verbrauchs seines 6,2-Liter-Kompressor-V8 wäre für den Pritschenwagen eine Einfuhrsteuer von 44,8 Prozent fällig, wenn er regulär als fünfsitziger Pkw zugelassen werden würde. Das Geld lässt sich im Fall des Pick-ups allerdings sparen: Aufgrund seines zulässigen Gesamtgewichts von 3.539 Kilogramm fällt er nämlich in die steuerlich viel attraktivere N2-Nutzfahrzeugklasse. Die Sache hat in der EU, zu der Finnland gehört, allerdings einen Haken. Na klar: Solche Autos dürfen sowohl in Deutsch- als auch in Finnland sowie in jeder anderen EU-Nation auf öffentlichen Straßen lediglich 90 km/h fahren. Insofern droht bereits dann ein Strafzettel, wenn die 93 km/h des Mammoth ausgereizt werden. Was jedoch theoretisch nicht passieren dürfte, da der Gesetzgeber eine elektronische Tempoüberwachung in solche Nutzfahrzeugen vorschreibt.

Trotzdem 249.900 Euro teuer

Angesichts eines Preisschildes, auf dem 249.900 Euro stehen, fragt man sich allerdings schon, was dieser Ausflug in steuerliche Graubereiche eigentlich soll. Wer das Auto für diesen Tarif kauft, kann sich sicher auch den steuerlichen Aufschlag leisten – mit der Konsequenz, die Tempofesseln ablegen zu können. Andererseits gilt natürlich auch bei den Nordeuropäern: Wo kein Kläger, da kein Richter. Wer also die Geschwindigkeitsbegrenzung illegalerweise aufhebt, aber mit der örtlichen Polizei gut bekannt ist, darf bestimmt auch unlimitiert zwischen Wäldern und Seen durch die Landschaft heizen, hat aber zuvor massig Steuern gespart. Nur wehe, die Steuerbehörden kommen einem auf die Schliche. Die haben in Finnland nämlich einen legendär-knallharten Ruf und kennen bei Steuerhinterziehung keinen Spaß. Die Strafen dafür sind, wie eigentlich jede Strafe in Finnland, exorbitant hoch.

Umfrage

3322 Mal abgestimmt
Würden Sie einen Hennessey Mammoth kaufen, auch wenn er nur 93 km/h fahren kann?
Ja klar. Die Beschleunigung ist ja trotzdem brutal - das würde mir reichen.
Niemals. Damit kommt man ja nicht mal am Lkw vorbei - das ist peinlich.

Fazit

Eigentlich passen robuste Pick-ups wunderbar auf Finnlands Straßen, die auf dem Lande auch heute noch oft geschottert und nicht asphaltiert sind. Der Hennessey Mammoth 1000 Supercharged, der aktuell in Finnland angeboten wird, wirkt allerdings wie ein fauler Kompromiss. Um Steuern zu sparen, darf er nur 90 km/h fahren. Unfassbar teuer ist er aber trotzdem. Sieht ganz so aus, als hätte der Autohändler aus Lohja sein Angebot nicht ganz zu Ende gedacht.

Nutzfahrzeuge Tuning 10/2019, Ram 1500 Rebel OTG Concept Ram 1500 Rebel Off the Grid (OTG) SEMA-Showcar könnte in Serie gehen

Patentzeichnungen zufolge könnte der Ram 1500 Rebel OTG Realität werden.

Dodge Ram
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Dodge Ram
Mehr zum Thema Pickups
Brabus Mercedes G 900 XLP one of ten
Tuning
Ford Ranger Raptor (2022) Weltpremiere
Neuheiten
02/2022, Lordstown Endurance Elektro-Pickup Produktion
Politik & Wirtschaft
Mehr anzeigen