10/2020, BMW Regensburg BMW
BMW 225xe, Mercedes B 250 e,
BMW 225xe, Mercedes B 250 e,
BMW 225xe, Mercedes B 250 e,
Mercedes B 250 e 18 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

BMW-Werk Regensburg fertigt Batterien

BMW weitet Produktions-Netzwerk aus Werk Regensburg baut Batterien

Inhalt von

BMW erweitert sein Produktions-Netzwerk für Antriebskomponenten von Elektroautos. Im Werk Regensburg entstehen ab dem Jahr 2022 Hochvolt-Batterien, schon 2021 beginnt die Lackierung von Batteriezellen.

BMW beginnt im Jahr 2021 mit der Lackierung von Batteriezellen im Werk Regensburg. Ein Jahr später sollen an diesem Standort komplette Hochvolt-Batterien produziert werden. Die dafür nötigen Investitionen in das Werk gibt der Autobauer mit 150 Millionen Euro an.

Damit weitet BMW sein Produktions-Netzwerk für elektrische Antriebskomponenten auf sieben Fabriken weltweit aus. Vier davon stehen in Deutschland: Es sind die Werke in Dingolfing und Landshut, ab 2021 neben Regensburg auch Leipzig. Dort, wo aktuell bereits der BMW i3 gebaut wird, werden in Zukunft auch Batteriemodule gefertigt.

25 E-Modelle bis 2023

10/2020, BMW Dingolfing
BMW
Batterieproduktion bei BMW in Dingolfing.

Im Werk Regensburg laufen aktuell auch die Plugin-Hybride der Baureihen X1 und X2 vom Band. Die Batteriemodule werden im weltweiten Verbund der einzelnen Standorte von anderen Werken des Konzerns zugeliefert.

BMW plant, im kommenden Jahr jedes vierte Auto der Konzernmarken mit einem elektrifizierten Antrieb auszuliefern, 2030 sollen Hybride und Elektroautos die Hälfte des Absatzes bestreiten. Von den 25 E-Modellen, die bis 2023 angekündigt sind, soll die Hälfte einen rein elektrischen Antrieb besitzen.

Fazit

BMW folgt der Strategie, in seinen Werken flexibel Autos mit reinem Verbrennungsmotor, Hybride und Elektroautos zu fertigen. Gleichzeitig wird das Netzwerk der Werke, die Batterien und Antriebsmodule für E-Fahrzeuge fertigen, ausgeweitet. Das verspricht kurze Wege und schnelle Reaktionen auf Marktgegebenheiten.

Zur Startseite
Verkehr Politik & Wirtschaft Autounfall Unfallstatistik für Deutschland 2021 So wenig Unfallopfer wie noch nie

Auch im Jahr 2021 sanken die Unfallzahlen und die Zahl der Verkehrstoten.

BMW
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über BMW
Mehr zum Thema Hybridantrieb
Toyota Crown (2022) Aufmacher Collage
Neuheiten
TechnikProfi_2022_12_02_1
Faszination Technik
Mazda CX-60
Neuheiten
Mehr anzeigen