VW ID.3 1st Volkswagen

Einheimische Elektroauto-Produktion

Deutschland, deine E-Auto-Werke

Tesla will eine neue Gigafactory im Berliner Umland bauen. Es ist längst nicht die erste deutsche Fabrik, in der Elektroautos entstehen. Eine Übersicht von Aachen bis Zwickau und München bis Emden.

Elon Musk hat sich entschieden: Er will Teslas vierte Gigafactory in Deutschland bauen. Genauer: Im brandenburgischen Grünheide, östlich von Berlin, sollen ab 2021 das Model 3 und Y sowie Antriebsstränge und Batterien gefertigt werden. 7.000 bis 10.000 neue Arbeitsplätze sollen dort entstehen. Doch das neue Tesla-Werk ist längst nicht das erste auf deutschem Boden, in dem Elektroautos gefertigt werden. Es gibt schon heute zahlreiche Standorte – und es kommen in Kürze viele neue hinzu.

Audi E-Tron GT: Böllinger Höfe (Heilbronn)

Seine ersten Serien-Elektroautos, den E-Tron Quattro und dessen Sportback-Ablager, fertigt Audi in der belgischen Hauptstadt Brüssel. 2020 folgt das nächste elektrisch angetriebene Audi-Modell: Der E-Tron GT, der auf dem Porsche Taycan basiert, wird im Werk Böllinger Höfe produziert. Aktuell rüstet Audi das Werk in Heilbronn um, um nicht nur die Produktion des neuen E-Sportwagens in jene des R8 zu integrieren, sondern um auch Logistik, Karosseriebau und Montage zu optimieren. Dafür entstehen unter anderem neue Hallen auf einer Fläche von etwa 10.000 Quadratmetern.

Audi e-tron GT
Audi e-tron GT Audi e-tron GT Audi e-tron GT Audi e-tron GT 21 Bilder

BMW i3, i4 und iNext: Leipzig, München und Dingolfing

Bereits seit September 2013 produziert BMW in Leipzig den i3, ein halbes Jahr später kam der i8 hinzu. Für Letzteren fällt im April 2020 der Hammer, aber der i3 wird noch eine ganze Weile weitergebaut. Das bestätigte der neue BMW-Chef Oliver Zipse erst kürzlich. Das elektrische Kompaktauto wird 2021 Mitstreiter mit etwas größeren Dimensionen bekommen: die Serienversion des iNext und den i4. Der lange angekündigte SUV mit E-Antrieb wird im niederbayerischen Dingolfing gefertigt. Beim i4 hat sich BMW für das Stammwerk in München entschieden, das für dessen Produktion für 200 Millionen Euro ertüchtigt wird.

BMW iNext Prototyp
BMW iNext Prototyp BMW iNext Prototyp BMW iNext Prototyp BMW iNext Prototyp 40 Bilder

E.Go Life: Aachen

Auf dem ehemaligen Philips-Gelände in Aachen hat die E.Go Mobile AG ihren Produktionsstandort erreichtet. Ganz im Westen der Republik nahe der niederländischen Grenze fertigt die Firma von Prof. Günther Schuh auf 16.000 Quadratmetern den elektrischen Kleinwagen E.Go Life. Allerdings deutlich schlanker, als es beispielsweise Tesla tun wird: In Aachen wurden 140 neue Arbeitsplätze geschaffen.

E.Go Life Fahrbericht
E.Go Life Fahrbericht E.Go Life Fahrbericht E.Go Life Fahrbericht E.Go Life Fahrbericht 26 Bilder

Mercedes EQ-Modelle: Bremen, Rastatt und Sindelfingen

Daimler hat gleich drei deutsche Werke zu Elektroauto-Standorten auserkoren. In Bremen ist die Elektroauto-Fertigung bereits in Gange: Hier rollt der EQC von denselben Montagelinien wie die C-Klasse und der GLC mit Verbrennerantrieben. Der Antriebsstrang des E-SUVs entsteht aber extern: Im Schweinfurter Werk des Zulieferers ZF. In Baden-Württemberg soll es künftig zwei weitere Fabriken für Elektroautos geben: In Rastatt werden kompakte EQ-Modelle entstehen, in Sindelfingen jene der Ober- und Luxusklasse.

Fahrbericht Mercedes EQC 400
Fahrbericht Mercedes EQC 400 Fahrbericht Mercedes EQC 400 Fahrbericht Mercedes EQC 400 Fahrbericht Mercedes EQC 400 21 Bilder

Mercedes GLC F-Cell: Bremen

Das technologische Leuchtturm-Projekt GLC F-Cell mit Brennstoffzellenantrieb ist ein deutschlandweites Gemeinschaftswerk, denn nur die Endfertigung findet im Bremer Daimler-Werk statt. Das Brennstoffzellensystem entsteht in Untertürkheim, die Wasserstofftanks kommen aus Mannheim und die Lithium-Ionen-Batterie aus Kamenz. Der Ingenieursdienstleister EDAG ist ebenfalls involviert und hat sich extra für die Mitarbeit am GLC F-Cell in unmittelbarer Nähe zum Bremer Werk angesiedelt.

Mercedes GLC F-Cell
Mercedes GLC F-Cell Mercedes GLC F-Cell Mercedes GLC F-Cell Mercedes GLC F-Cell 34 Bilder

Opel Grandland X Elektro: Eisenach

Opel splittet seine Elektroauto-Produktion europaweit. Während der Corsa-E im spanischen Saragossa gefertigt wird, kommt die Elektroversion des Grandland X aus Eisenach. Dort baut Opel bereits dessen Verbrennervarianten und die Plugin-Hybrid-Version des SUVs. Politiker und Betriebsrat fordern, dass der PSA-Konzern noch eine weitere Baureihe in dem thüringischen Werk produzieren soll, um es besser auszulasten. Ob dies wirklich passieren wird, steht aber noch in den Sternen.

Opel Grandland X Hybrid 4
Opel Grandland X Hybrid 4 Opel Grandland X Hybrid 4 Opel Grandland X Hybrid 4 Opel Grandland X Hybrid 4 15 Bilder

Porsche Taycan und Macan Elektro: Stuttgart und Leipzig

Porsche hat für sein elektrisches Flaggschiff in zwei Jahren extra eine neue Fabrik hochgezogen. Neben dem Stammwerk in Zuffenhausen ist Anfang September 2019 die Produktion des neuen Taycan angelaufen. Dabei handelt es sich um eine 4.0-Fabrik, in der der Elektro-Sportwagen ebenso vernetzt wie flexibel und vor allem CO2-neutral gebaut werden soll. Zusätzlich bereitet Porsche sein Leipziger Werk für die Produktion von Elektroautos vor: Dort wird künftig der neue vollelektrische Macan montiert.

Porsche Mission E Werk Zuffenhausen Baustelle
Porsche Mission E Werk Zuffenhausen Baustelle Porsche Mission E Porsche Taycan Produktion

Streetscooter: Aachen, Düren und Köln

Auch beim Hersteller von elektrisch angetriebenen Transportern hatte Prof. Schuh seine Finger im Spiel. 2014 kaufte die Deutsche Post AG die Ausgründung der RWTH Aachen. In der nordrhein-westfälischen Stadt produziert Streetscooter seine Autos auch und expandiert sogar. Erst Ende Oktober 2019 gab Geschäftsführer Jörg Sommer bekannt, dort 200 neue Mitarbeiter einstellen zu wollen. Und das, obwohl der Hersteller im benachbarten Düren inzwischen sogar ein zweites Werk betreibt. Der große Elektrotransporter von Streetscooter, der auf dem Ford Transit basierende Work XL, entsteht dagegen in den Kölner Ford-Werken. Die Produktionskapazität beträgt bis zu 3.500 Exemplare im Jahr.