Archiv
Peugeot 208 Puretech 100, Exterieur
Peugeot 2008, Exterieur
VW Golf VIII, Exterieur
Toyota Yaris. 30 Bilder

EU-Neuzulassungen April 2021: Der Markt explodiert

EU-Neuzulassungen April 2021 Der Markt explodiert - Peugeot 208 beliebtestes Auto

Im April 2020 lag der Automarkt coronabedingt am Boden. Ein Jahr später liegt das Wachstum bei 218,6 Prozent. Zu den besonders beliebten Modellen in der EU gehören Peugeot 208, 2008 und der VW Golf.

Der europäische Neuwagenmarkt meldet sich mit einem Paukenschlag fast auf Vor-Corona-Niveau zurück. Wie der Verband der europäischen Automobilhersteller (ACEA) mitteilt, wurden in der EU im April 870.226 Autos neu in den Verkehr gebracht. Gegenüber dem Vorjahr ergibt sich eine Steigerung von sagenhaften 218,6 Prozent. Im April 2019 lagen die Zulassungszahlen allerdings noch um rund 300.000 Autos darüber.

Noch wahnwitziger klingen die Zuwächse im Ex-EU-Mitgliedsland Großbritannien. Aus 4.321 Neuzulassungen im April 2020 wurden 141.583 Pkw-Neuzulassungen im April 2021. Das Plus liegt so bei 3.176,6 Prozent.

Märkte boomen

Getrieben wurde dieser Neuzulassungs-Boom von mindestens zweistelligen Zuwächsen in den einzelnen EU-Ländern. Satt aufwärts ging es dabei auch in einigen Volumenmärkten. Der deutsche Markt legte um 90 Prozent auf 229.650 neue Autos zu. Frankreich meldete eine Steigerung um 568,8 Prozent auf 140.426 Neuzulassungen. Um unglaubliche 3.276,8 Prozent kletterte das Neuzulassungsniveau in Italien. Hier wurden 145.033 Autos neu in den Verkehr gebracht. Spanien meldete 78.595 Neuzulassungen und einen Zuwachs um immerhin noch 1.787,9 Prozent.

Alle Marken gewinnen satt

Zulegen konnten im April auch alle Marken, wobei sich an der Aufteilung des Marktes kaum etwas verschoben hat. Herausgreifen aus dem Reigen der Superlative wollen wir nur exemplarisch Lancia/Chrysler. Hier beträgt der Zuwachs gegenüber dem Vorjahr 4.501,8 Prozent. In absoluten Zahlen bedeutet das einen Sprung von 112 auf 5.154 Neuzulassungen EU-weit. Aber auch fast alle anderen Marken konnten dreistellig zulegen.

Marktführer bleibt der Volkswagen-Konzern mit einem Marktanteil von 26,9 Prozent. Der Stellantis-Konzern kommt auf 23,5 Prozent. Stärkste Einzelmarke bleibt VW mit 11,9 Prozent. Auf den weiteren Plätzen folgen Peugeot (7,2 %), Renault (6,0 %), Mercedes und Toyota gleichauf mit jeweils 5,8 Prozent, BMW (5,7 %) und Skoda (5,6 %). Audi steht mit 5,1 Prozent knapp vor Fiat (5,0 %). Citroën kommt auf 4,6 Prozent, Ford auf 4,3 Prozent und Opel auf 4,1 Prozent. Dahinter reihen sich Kia (3,9 %), Seat (3,8 %), Hyundai (3,6 %), Dacia (3,1 %) und Volvo (2,1 %) ein.

Die Top 10 Pkw-Modelle in Europa

Auch bei den beliebtesten Modellen in Europa sind die Zuwachsraten enorm. Der Peugeot 208 liegt mit 18.387 Fahrzeugen (EU 26) nach einer Auswertung des Markenbeobachters Jato Dynamics auf Platz 1 mit 347 Prozent Steigerung. Es folgt mit dem 2008 ein weiterer Peugeot mit 18.328 verkauften Modellen im April 2021. Der Zuwachs: 584 Prozent! Platz drei geht an VW die im Vergleich zum Vorjahresmonat 132 Prozent mehr Golf-Modelle an die EU-Bürger verkauften – insgesamt 17.763 Fahrzeuge.

In den Top 10 der Plug-in-Hybride sehen die Zuwächse noch krasser aus. Volvo schafft mit dem XC40 eine Steigerung von 1.179 Prozent (Platz 2 mit 3.798 Modellen), die Mercedes A-Klasse schafft ein Plus von 1.097 Prozent (Platz 4 mit 3.184 Modellen) und BMW verkaufte 1.129 Prozent mehr X1 im Vergleich zum April 2020 (Platz 5 mit 2.457 Modellen). Bei diesen Steigerungszahlen wirkt der Ford Kuga auf Platz 1 mit 4.171 Fahrzeugen und einem Plus von 495 Prozent schon fast ärmlich.

Konnte VW in der Gesamtstatistik und bei den PHEV nicht so richtig bzw. gar nicht punkten, sieht es bei den rein elektrischen Modellen deutlich besser aus. Hier stehen ID.4 und ID.3 mit großen Abstand auf Platz eins und zwei. Auf dem dritten Rang landet der Renault Zoe. Die Details zu den Top 10-Modellen in Europa (Gesamt, Plug-in-Hybride und Elektroautos) sehen Sie in der Fotoshow.

Umfrage

14169 Mal abgestimmt
Planen Sie 2021 den Kauf eines Neuwagen?
Ja, auf jeden Fall!
Nein, auf keinen Fall!

Fazit

Der europäische Neuwagenmarkt scheint im April förmlich zu explodieren. Die Zuwächse sind enorm. Dennoch bleibt der Gesamtmarkt immer noch unter dem Vor-Corona-Niveau.

Mehr zum Thema Neuzulassungen
EU-Neuzulassungen Europa Flagge Corona
Politik & Wirtschaft
Porsche 911 GTS 992
Politik & Wirtschaft
Alfa Romeo Stelvio, Audi Q5, BMW X3
Politik & Wirtschaft
Mehr anzeigen