Kia EV Lineup Kia
Kia Concept EV9
Kia Concept EV9
03/2022, Kia Concept EV9
Kia Concept EV9 30 Bilder

Kia EV1 bis EV9: Das ist die neue Elektro-Familie

Kia EV1 bis EV9 Das ist die neue Elektro-Familie

Wollte Kia im vergangenen Jahr bis 2026 noch neun neue Autos an den Start bringen, so kündigt der Autobauer nun deren 14 bis 2027 an.

Kia hatte Anfang 2021 einen ersten Ausblick auf Basis des 2020 vorgestellten "Plan S" gegeben. Nun konkretisieren die Koreaner ihre Pläne und lassen die E-Auto-Familie nochmals wachsen.

Elektro-SUV EV9 kommt 2023

Den Anfang macht als Flaggschiff der Elektro-SUV EV9, der als Studie auf der L.A. Autoshow 2021 präsentiert wurde. Fast seriennah geht der fast fünf Meter lange SUV 2023 an den Start und soll trotz seiner Größe in nur fünf Sekunden auf Tempo 100 stromern. Die Reichweite gibt Kia mit 540 Kilometer an, Strom für 100 Kilometer lassen sich in sechs Minuten nachtanken. Der Kia EV9 basiert auf der E-GMP-Plattform, die der Hyundai-Konzern für alle Elektrofahrzeuge ausrollt, und kommt als erstes Modell mit der Möglichkeit, "Over-the-Air"-Updates und Service-Dienste kostenpflichtig via "Features on Demand (FoD) zu empfangen. Außerdem verfügt der EV9 über einen "Auto Mode", der unter anderem ein ""Highway Driving Pilot"-System beinhaltet. Das erlaubt das Fahren ohne Fahrereingriff auf Autobahnen. Bis 2026 soll der Auto Mode in allen neuen Modellen auf den wichtigsten Märkten verfügbar sein.

Hyundai Ioniq-Modelle
Neuheiten

Nachdem Hyundai ebenfalls seine Elektroauto-Strategie unlängst bekannt gab, und in diesem Zuge eine neue auf Basis der E-GMP aufbauende Plattform in Aussicht stellte, dürfte diese IMA-Basis auch für einen Teil der neuen Kia-Modelle in Frage kommen. IMA, die "integrierte modulare Architektur", wird nicht nur batterieelektrische Pkw (BEV) für alle Segmente, sondern auch Spezialfahrzeuge ("purpose-built vehicles", PBV) tragen. Der Vorteil dieser Plattform ist es, neben dem Fahrgestell auch das Batteriesystem und den Motor zu standardisieren. So soll IMA mit standardisierten Batteriepacks ausgestattet sein, die flexibel und auch kostengünstig unabhängig vom Modell eingesetzt werden können. "Durch das Cell-to-Pack-System kann die neue Architektur eine ausreichende Energiedichte gewährleisten und die Ladezeit verkürzen", teilt Hyundai mit. In Sachen Antrieb bietet IMA zudem fünf Standard-Motortypen. Einer davon wird das integrierte Antriebsmodul (IDM) von Zulieferer Borg-Warner sein. Es verfügt über einen Elektromotor, Getriebe sowie Leistungselektronik und wird mit 400 Volt betrieben. Der "IDM146" mit 146 mm Strator-Außendurchmesser ist skalierbar und leistet maximal 135 kW (184 PS).

Neben dem Kia EV9 ab 2023 haben die Koreaner aktuell nur den Kia EV6 im Angebot, sich aber die weiteren Produktbezeichnungen EV1 bis EV9 schützen lassen. Die aktuelle Modellzusammenstellung sieht über die elf Modelle hinaus nun noch einen Elektro-Pickup sowie "ein strategisches Modell für aufstrebende Märkte" vor. Auch gibt es elektrisches Einstiegsmodell. Dieses könnte analog zum elektrischen Hyundai Casper als Kia EV1 an den Start kommen.

KIA EV6
Neuheiten

Im Einzelnen nannte Kia außerdem noch die folgenden Modelle, ohne sie konkret den Namen Kia EV1 bis EV9 zuzuordnen. Auf Basis der E-GMP sind das ...

  • … ein kraftvoller und dynamischer Crossover (Kia EV6)
  • ... ein praktisches und spaßiges Alltagsauto
  • ... ein starker und kräftiger SUV (Kia EV9)
  • ... eine agile und dynamische Fahrmaschine
  • ... eine lange und elegante Limousine

Dazu kommen noch vier zweckgebundene Spezialfahrzeuge (Purpose-Built Vehicles, PBV). Sie bauen auch auf der neuen IDM auf. Es wird erwartet, dass sich die PBV-Nachfrage aufgrund des starken, nachhaltigen Wachstums der E-Commerce- und Carsharing-Dienste bis 2030 verfünffacht. Die Modelle im Einzelnen:

  • Autonomes Micro-Car
  • Kleiner urbaner Transporter
  • Midsize Shuttle
  • Großer Logistik-Van

Fraglich ist noch, ob Kia alle seine neuen Elektromodell auch tatsächlich mit der EV-Nomenklatur ausstattet. Fix ist, dass alle künftigen Elektroautos auch in einer leistungsstarken GT-Ausführung auf den Markt kommen werden – in Anlehnung an den 585 PS starken Kia EV6 GT.

03/2022, Kia Concept EV9
Neuheiten

Kia mit 80 Prozent BEV-Anteil auf vier Märkten

Zu den vier wichtigsten Geschäftzielen 2030 zählen: die Beschleunigung der Elektrifizierung und ein Jahresabsatz von 1,2 Millionen batterieelektrischen Fahrzeugen (BEV), ein Gesamtjahresabsatz von vier Millionen Einheiten, darunter mehr als zwei Millionen umweltfreundliche Fahrzeuge, die Ausweitung des Einsatzes von Connected-Car-Funktionen und autonomen Fahrtechnologien auf alle Neufahrzeuge sowie der Aufstieg zur Nummer eins im globalen Markt für Spezialfahrzeuge (PBV, Purpose-built Vehicles).

Kia geht davon aus, dass über 80 Prozent seines BEV-Absatzes im Jahr 2030 auf Korea, Nordamerika, Europa und China entfallen werden, wobei der BEV-Anteil 45 Prozent des Kia-Gesamtabsatzes in diesen großen Märkten betragen wird. Um dieses wachsende EV-Volumen zu bewältigen, wird sich die Rolle der einzelnen Produktionsstandorte verändern. Korea wird als globaler Knotenpunkt für Forschung, Entwicklung, Produktion und Lieferung von Elektrofahrzeugen dienen, während andere globale Fertigungsstandorte strategische EV-Modelle für die jeweiligen Märkte herstellen werden. In Europa zum Beispiel werden ab 2025 kleine und mittelgroße Elektrofahrzeuge produziert. In den Vereinigten Staaten, wo SUVs und Pickups mittlerer Größe beliebt sind, werden ab 2024 Elektroversionen dieser Modelle lokal gefertigt. In China plant Kia die Einführung von Elektrofahrzeugen der Mittelklasse ab dem kommenden Jahr, und in Indien sollen ab 2025 Einstiegs- und Mittelklassemodelle mit Elektroantrieb produziert werden.

Die wichtigsten Daten der Electric Global Platform:

  • Sportliches Modell: unter 3,5 s für 0 – 100 km/h
  • Top-Speed: 260 km/h
  • Maximalleistung: 600 PS
  • Reichweite Basis-Modell: 500 km (WLTP)
  • Ladedauer: 18 Minuten für 80 Prozent Ladung; 5 Minuten für 100 Kilometer
  • Ladetechnik: 800 Volt, ohne Adapter auch Aufladung an 400 Volt-Stationen
  • Bidirektionales Laden: Vehicle-2-Load mit 3,5 kW
  • Heckantrieb mit weiterem Motor Allradantrieb
  • IDA Integrated Drive Axle
  • Fünflenker-Hinterachse

Umfrage

185032 Mal abgestimmt
Wird ihr nächster Pkw ein Elektroauto?
Nein, ich warte noch ab und bleibe beim Verbrenner.
Ja, jetzt ist die Zeit gekommen.

Fazit

Die Koreaner holen zum großen Elektrorundumschlag aus. 14 Elektromodelle sollen bis 2027 auf den Markt kommen. Und darunter ist für jeden etwas dabei: SUV, Crossover, Alltagsauto, Spaßfahrmaschine und Limousine. Daneben ziehen die Koreaner das Thema zweckgebundene Spezialfahrzeuge (Purpose-Built Vehicles) groß auf. Als autonome Lastesel, Shuttle oder Nutzfahrzeuge.

Nutzfahrzeuge E-Auto Arrival Elektro-Transporte Arrival Elektro-Transporter für UPS und Uber Erster Check des E-Vans aus der Micro-Factory

Arrival will den Transporter und Kleinbusmarkt revolutionieren.

Kia
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Kia
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Uniti One Elektroauto Schweden Startup Concept
Alternative Antriebe
09/2021, Mercedes Concept EQG Studie IAA 2021
Alternative Antriebe
Mercedes-AMG GT 63 S E Performance F1 Edition
Neuheiten
Mehr anzeigen