Tesla Model X Maximale Reichweite, Exterieur Hans-Dieter Seufert
Alfa Romeo Logo
Audi Logo
BMW Logo
Citroen Logo 34 Bilder

Neuzulassungen 2020 im Minus: Mega-Sieg für Tesla

Neuzulassungen 2020 im Minus Mega-Sieg für Tesla - Smart und Suzuki floppen

Die Jahresbilanz der Neuzulassungen sieht ein dickes Minus, auch wenn der Dezember positiv war. Ein Rückblick auf ein schwieriges Auto-Jahr.

Insgesamt meldet das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) für den Dezember 2020 311.394 Neuzulassungen bei den Pkw (plus 7,3 Prozent zum Vormonat und plus 9,9 zum Dezember 2019). Auch die Zulassungs-Statistik aller Kraftfahrzeuge in dem Berichtsmonat sieht sehr gut aus: 360.597 Kfz wurden im Dezember zugelassen, ein Plus von 5,7 Prozent zum Vormonat und ein Zuwachs um 13,0 Prozent zum Vorjahresmonat. Doch der positive Dezember als letzter Monat mit der auf 16 Prozent reduzierten Mehrwertsteuer kann nicht über den schwierigen Corona-Jahresverlauf hinweg täuschen – das Jahr bleibt auch wegen einer massiven Corona-Delle im ersten Halbjahr negativ. Konkret: 2.917.678 Pkw wurden 2020 zugelassen, ein Minus von 19,1 Prozent. Insgesamt 3.542.442 Kfz-Zulassungen bescheren dem Autojahr 2020 ein Minus von 16,3 Prozent.

Mehr als die Hälfte aller Neuzulassungen entfielen auf die Segmente SUV (21,3 %), Kompaktklasse (20,5 %) und Kleinwagen (15,1 %). Die Wohnmobile (2,6 %) verzeichneten mit einem Plus von +41,4 Prozent den deutlichsten Zuwachs in der Jahresbilanz.

Neuzulassungen Dezember 2020
Kraftfahrtbundesamt

Die wichtigsten Details der Neuzulassungen 2020:

  • Anteil gewerblich zugelassene Pkw: 62,8 % (- 22,4 %)
  • Anteil privat zugelassene Pkw: 37,1 % (- 13,0 %)
  • Anteil Benziner: 46,7 % (- 36,3 %)
  • Anteil Diesel: 28,1 % (- 28,9 %)
  • Hybrid-Antrieb: 527.864 Modelle (+ 120,6 % / Anteil 18,1 %)
    darunter
    Plugin-Hybride : 200.469 Modelle (+ 342,1 % / Anteil 6,9 %)
  • Elektroantrieb: 194.163 Modelle (+ 206,8 % / Anteil 6,7 %)
  • Erdgas-Antrieb: 7.159 Modelle (- 6,1 % / Anteil: 0,2 %)
  • Flüssiggas-Antrieb: 6.543 Modelle (- 9,8 % / Anteil: 0,2 %)
  • CO2-Ausstoß: 139,8 g/km nach WLTP (-11,0 % / Vorjahr 157,0 g/km)
  • Beliebteste Farben: Grau (30,5 %), Schwarz (24,1 %) und Weiß (21,3 %)

Tesla gewinnt, Opel verliert

Betrachtet nach Marken kennt der Markt 2020 mit seinen 34 Herstellern fast nur Verlierer, auch wenn traditionell in den letzten Monaten des Jahres die Statistik durch die Hersteller mit Tages- und Händlerzulassungen geschönt wird. Nur zwei Autobauer können ein positives Ergebnis verzeichnen. Neben Tesla, die in Deutschland 16.694 Modelle an den Mann und die Frau gebracht haben und damit einen Zuwachs von 55,9 Prozent zum Vorjahr hinlegten, hat sich auch Fiat mit einem kleinen Plus von 0,2 Prozent zu einem 2020-Gewinner gemausert. Im Vergleich zu Tesla konnten die Italiener hierzulande 89.150 Fahrzeuge absetzen – hier spielt auch der Boom der Wohnmobile eine Rolle, ein Segment, in dem der Ducato dominiert. Auf der Verliererseite stehen in diesem Jahr: Smart mit minus 67,3 Prozent, Suzuki mit 44,8 Prozent Rückgang sowie Mazda mit Minus 38,1 Prozent.

Bei den deutschen Herstellern gehört die zum französischen PSA-Konzern gehörende Marke Opel wie schon im vergangenen Jahr zu den großen Verlierern. Nach 2019 mit einem Minus von 5,3 Prozent haben die Rüsselsheimer im Coronajahr ein Minus von 32,3 Prozent hingelegt. Bei den anderen deutschen Autohersteller fiel das Minus nicht ganz so massiv aus: Audi (- 19,9 %), BMW (- 13,7 %), Ford (- 30,6 %), Mercedes (- 10,6 %) und Porsche (- 16,3 %) sowie VW mit minus 21,3 Prozent.

Gebrauchtwagenmarkt im Minus

Knapp im Plus zeigte sich auch der Gebrauchtwagenmarkt im Berichtsmonat. Insgesamt wechselten im Dezember 2020 586.534 Kraftfahrzeuge den Halter (+ 6,3 %). Bei den Pkw-Besitzumschreibungen notiert das KBA 526.305 Halterwechsel und ein Plus von 5,3 Prozent. Im Jahresverlauf ist der Gebrauchtwagenmarkt negativ. Die Pkw schließen mit 7.021.204 Besitzumschreibungen ab (- 2,4 %), alle Kfz-Halterwechsel liegen bei 8.099.963 und damit minus 1,3 Prozent über dem Vorjahr.

Umfrage

7534 Mal abgestimmt
Haben Sie sich 2020 ein neues Auto gekauft
Ja, auch wegen der geringeren MwSt!
Nein, kein Geld!

Fazit

Die massive Corona-Delle im ersten Halbjahr konnte der Autohandel im Verlaufe des Jahres auch wegen des zweiten Lockdowns nicht mehr aufholen. Der positive Dezember, als letzter Monat mit reduzierter Mehrwertsteuer, konnte da auch nicht mehr helfen. Einzig Tesla stemmt sich gegen den Trend und liefert nach 2019 auch 2020 ein starkes Jahresergebnis ab – wenn auch auf kleinem Niveau bei den Stückzahlen. Bemerkenswert ist Fiat. Die Italiener profitieren vom Wohnmobil-Boom in Coronazeiten und können mit einem Mini-Plus das schwere Autojahr abschließen.

Mehr zum Thema Neuzulassungen
Kennzeichen MM Kalifornien teuerstes der Welt
Zubehör
11/2021, Yomper 4x4 Suzuki Jimny Pick-up Umbau
Tuning
Politik & Wirtschaft
Mehr anzeigen