Tesla Model 3
VW E-Up (2020)
05/2019, Fiat 500 Modelljahr 2020
Hyundai i10 1.0 T-GDI N-Line, Exterieur
VW Polo 1.5 TSI Highline, Exterieur 39 Bilder

Neuzulassungen Segmente August 2021

Neuzulassungen Segmente August 2021 Die E-Autos kommen!

Im August 2021 gab es nur einen Führungswechsel, dafür legten E-Autos zu. Der VW ID.3 und das Tesla Model 3 ziehen in die Top 3 ihrer Segmente ein.

Die Neuzulassungen im August sind um 23,0 Prozent zum Vorjahresmonat auf nur noch 193.307 Modelle gesunken. Entsprechend hat das auch Auswirkungen auf die Zulassungen in den 13 Fahrzeug-Segmenten, die das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg ausweist. Mit Ausnahme der Minis sind alle zwölf anderen Segmente tiefrot ausgewiesen. Alleine die SUV können mit minus 8,4 Prozent noch ein einstelliges Ergebnis einfahren. Den größten Verlust weisen die Großraum-Vans (- 48,5 %), die Utilities (- 44,9 %) und die Obere Mittelklasse (- 43,1 %) auf. Auch in dem durch Corona boomenden Wohnmobil-Segment geht es um 18,3 Prozent runter.

Mitsubishi Space Star verdrängt Opel Corsa und Co.

Den einzigen Führungswechsel gibt es im Berichtsmonat bei den Sportwagen. Hier holt sich der BMW Z4 vom Porsche 911 die Krone, und zwar mit einem Abstand von zwei Neuzulassungen. Auf Rang drei kann der Audi TT das Mercedes E-Klasse Coupé verdrängen. In der Jahresstatistik führt aber weiterhin der Elfer mit über 2.000 Neuzulassungen das Segment an.

Ford Mustang Weltrekord Lommel Halde Neuzulassungen
Politik & Wirtschaft

Eine weitere Überraschung gibt es bei den Kleinwagen. Hier ist zwar der VW Polo mit 2.539 Neuzulassungen nach wie vor an der Spitze, wird aber vom Mini mit 2.375 Zulassungen und in diesem Monat erstmals vom Mitsubishi Space Star mit 2.270 Modellen bedrängt. Sonst tummeln sich auf diesem Platz Toyota Yaris oder Opel Corsa, die im August nur die Plätze vier und fünf belegen. Wichtig: Beim Mitsubishi liegt der Anteil der gewerblichen Halter bei lediglich 20,5 Prozent – ein Bestwert in diesem Segment. Zum Vergleich: Der VW Polo hat eine Gewerbe-Quote von 74,4 Prozent, der Mini von 43,1 Prozent. Die Statistik der gewerblichen Halter deutet unter anderem auf taktische Neuzulassungen von Herstellern und Händlern hin, um Fahrzeuge als Tageszulassungen mit Nachlässen in den Markt zu drücken. Leasing-Fahrzeuge oder Modelle, die auf Unternehmen als Firmenwagen zugelassen sind, spielen bei den Kleinwagen eigentlich eine eher untergeordnete Rolle.

Kann der VW ID.3 den Golf attackieren?

Eine große Rolle soll in Zukunft die Elektromobilität spielen und so ganz allmählich rücken die E-Autos in die Top 3 der Segmente ein. In der Golf-Klasse steht der Namensgeber zwar nach wie vor oben, kommt aber nicht einmal mehr auf eine fünfstellige Zulassungsanzahl – lediglich 7.554 Modelle erhielten im August erstmals ein Kennzeichen. Der Marktanteil beträgt 21,0 Prozent, die Gewerbehalter-Quote 80,7 Prozent. Doch im Windschatten des Golf zeckt sich der VW ID.3 heran. 3.750 Neuzulassungen sprechen eine eindeutige Sprache – vor allem, wenn man den Marktabteil von 10,4 Prozent bei nur 48,9 Prozent gewerblichen Haltern sieht. Hinter dem Golf zanken sich normalerweise Skoda Octavia, Audi A3 und auch mal der Opel Astra um die Plätze. Besonders Letzterer schafft auf Platz sechs nur 1.987 Neuzulassungen hinter dem Kia Ceed. Da hilft auch ein Gewerbeanteil von 91,8 Prozent nicht mehr.

VW ID.3 und Golf Basismodelle Stopp
E-Auto

In der Mittelklasse robbt ebenfalls ein Elektroauto in die Top 3. Mit 2.946 Neuzulassungen steht das Tesla Model 3 auf dem zweiten Rang hinter dem BWM 3er mit 3.791 Zulassungen. Tragisch das Abschneiden des Klassen-Primus VW Passat. Satte 59,3 Prozent musste der Wolfsburger im Vergleich zum August 2020 abgeben. Auch hier ist mit 92,9 Prozent der Anteil der gewerblichen Halter sehr hoch.

Wer stellt das meistzugelassene Plug-in-Modell?

Nicht ganz so hoch sind die absoluten Zahlen in der Oberklasse. Hier geht es oft nur dreistellig zu: Die S-Klasse thront über allem und dahinter versuchen BMW 7er, Audi A8 und Porsche Panamera ihr Glück. Der Panamera schafft es im August 2021 mit 174 Zulassungen auf Rang drei, muss aber seinem Elektro-Geschwisterchen Taycan mit 263 Neuzulassungen den zweiten Rang überlassen.

Porsche Taycan Modelljahr 2022
E-Auto

Übrigens: Aufgrund der dynamischen Entwicklung auf dem Gebiet der alternativen Antriebe weist das KBA in seiner monatlichen Statistik auch die zulassungsstärksten Modelle nach ausgewählten alternativen Antriebsarten aus. Wie oben schon erwähnt, steht bei den Elektrofahrzeugen (BEV) der VW ID.3 an erster Stelle, bei den Plug-in-Hybriden ist es der Mercedes GLC. Der Toyota Mirai war wie im Vormonat das zulassungsstärkste Brennstoffzellenfahrzeug. Bei Fahrzeugen mit hybridem Antrieb (ohne Plug-in-Hybrid) weist der BMW 3er die meisten Neuzulassungen auf. Bei Fahrzeugen mit der Kraftstoffart Gas wurde der Dacia Sandero am häufigsten registriert.

Umfrage

17219 Mal abgestimmt
Werden Sie sich noch während der Pandemie einen Neuwagen kaufen?
Nein, der Neuwagen muss erstmal warten.
Ja. So ein Virus hält mich nicht ab.

Fazit

Der August ist in allen Fahrzeugsegmenten eine Vollkatastrophe – bis auf jenes der Minis sind zwölf von 13 Segmenten tiefrot. Einzig die seit Jahren boomenden SUV schaffen noch ein nur einstelliges Minus. Allerdings zeigt sich bei der Monatsstatistik, dass die Elektroautos auf dem Vormarsch sind. Der VW ID.3 schafft es, zum Golf-Verfolger zu werden, der Taycan hängt den Panamera ab und das Tesla Model 3 etabliert sich in der Mittelklasse.

Mehr zum Thema Neuzulassungen
Autohalde
Politik & Wirtschaft
Porsche 911 Turbo S - Sondermodell - Pedro Rodriguez - 2021
Politik & Wirtschaft
Hyundai Kona Elektro, Mercedes EQA, VW ID.4
Politik & Wirtschaft
Mehr anzeigen