Porsche Cayenne Basismodell Fahrbericht 2019 Achim Hartmann
Porsche Cayenne S, Exterieur
Porsche Cayenne S, Exterieur
Porsche Cayenne S, Exterieur
Porsche Cayenne S, Exterieur 19 Bilder

Rückruf Porsche und Audi: Rückruf nach dem Rückruf

Rückruf Porsche und Audi Rückruf nach dem Rückruf

Porsche ruft weltweit 5.641 Cayenne zurück – jetzt auch in Deutschland. 31.059 Audi Fahrzeuge der Typen A4, A5, A6, A7 und A8 sowie Q5, Q7 und Q8 sind ebenso betroffen.

Die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) und die Automobilhersteller Audi und Porsche rufen in den USA 32.299 Fahrzeuge zurück. Genauer gesagt handelt es sich um 1.241 Fahrzeuge des Porsche SUV-Modells Cayenne (Produktionszeitraum: 16.9.2020 bis 31.10.2020), die erst im April 2021 von der Rückrufaktion AMA9/21V271 betroffen waren. Ziel des damaligen Rückrufs von 6.650 Cayenne (169 in Deutschland, 1.568 in den USA)  war der Tausch von Sicherungsmuttern am Längslenker der Hinterachse. Diese seien laut NHTSA nicht nach den geforderten Spezifikationen gefertigt gewesen. Gleiches gilt nun auch für 31.058 Audi-Fahrzeuge (für Baureihen des modularen Längsbaukastens, sprich A4-A8 und Q5 bis Q8 und E-Tron), die im vergangenen Jahr vom Rückruf 42L1 betroffen waren.

Jetzt muss ein Großteil genau dieser Fahrzeuge in den USA erneut in die Werkstätten, weil im damaligen Rückrufauftrag nicht vermerkt war, dass die ausführenden Werkstätten nach dem Tausch der Schrauben eine Vorder- und Hinterachsvermessung durchführen müssen. Da dies allerdings zu Änderungen der Radausrichtung und in einigen Fällen zu vorzeitigem und ungleichmäßigem Verschleiß der Reifen führen kann, muss bei den Fahrzeugen jetzt (Rückrufcode: 22V-040 und 22V-034) die Spur vermessen und eingestellt werden.

Erste Rückrufe jetzt auch in Deutschland

Interessanterweise ist in der Chronologie der NHTSA zum aktuellen Rückruf vermerkt, dass Audi (für Baureihen des modularen Längsbaukastens, sprich A4-A8 und Q5 bis Q8 und E-Tron) bereits am 16.11.2021 Informationen von ungleichmäßigem und vorzeitigem Reifenverschleiß auf europäischen Märkten erhalten hat. Audi musste tatsächlich am 30. Juni 2021 insgesamt 149.561 Fahrzeuge weltweit wegen Spannungsriss-Korrosion und in der Folge erhöhtem Spiel zwischen Achslenker und Radträger zurückrufen. Ursprung des Fehlers war auch hier die fehlerhafte Mutter – kleines Teil, große Wirkung.

In Deutschland war anfänglich weder für zuvor zurückgerufene Audi- noch für die Porsche-Fahrzeuge ein Rückruf auf Kulanz bekannt. Erste Meldungen aus Deutschland über unregelmäßig abgefahrene Reifenprofile und daraus resultierende Sicherheitsrisiken wurden von aufmerksamen Lesern bereits an auto motor und sport herangetragen. Jetzt ruft zumindest Porsche 152 Cayenne aus oben genannten Gründen in Deutschland zurück. Die KBA-Referenznummer lautet 011557, der Hersteller-Code ANA1.

Umfrage

Wie oft waren Sie schon von Rückrufen betroffen?
27981 Mal abgestimmt
nie
einmal
oft
zu oft

Fazit

Porsche ruft weltweit 5.641 Fahrzeuge des Typs Cayenne zurück, die erst vor kurzem von einem Rückruf betroffen waren. 31.059 Audi Fahrzeuge der Typen A4, A5, A6, A7 und A8 sowie Q5, Q7 und Q8 sind ebenso betroffen. Aktuell startet jedoch lediglich Porsche in Deutschland einen Rückruf.

Verkehr Sicherheit Mercedes R-Klasse, Frontansicht Mercedes-Rückruf in den USA Rostende Bremskraftverstärker bei 290.000 Autos

Mercedes muss in den USA verschiedene ältere SUV-Baureihen zurückrufen.

Porsche Cayenne
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Porsche Cayenne
Mehr zum Thema Rückrufaktion
VW Passat GTE
Sicherheit
BMW 330e, Exterieur
Politik & Wirtschaft
Kia Soul 2019
Sicherheit
Mehr anzeigen