Subaru Forester 2015 Subaru

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Subaru Rückrufaktion: Weltweit 448.432 Forester betroffen

Subaru Rückrufaktion Weltweit 448.432 Forester betroffen

Allein in Deutschland sollen 8.890 Forester in die Werkstatt. Schuld ist eine mögliche Fehlfunktion des Beifahrerairbags.

Subaru-Besitzer erhalten in den kommenden Wochen Post vom Kraftfahrt-Bundesamt. Genauer gesagt Forester-Besitzer. Der Grund ist eine weltweite Rückrufaktion, von der 448.432 Einheiten betroffen sind. In Deutschland sind es 8.890 Fahrzeuge des SUV aus dem Produktionszeitraum Januar 2015 bis Juli 2017 (Modelljahr 2015 bis 2018). Neben dem Produktionszeitraum kommt noch eine weitere Einschränkung hinzu: Die betroffenen Fahrzeuge müssen über eine Sitzheizung verfügen.

Der Grund für die Rückrufaktion liegt an einem mangelnden Kontaktdruck zwischen Steckverbindung und Sensormatte im Stromkreis des Insassenerkennungssystems. Dadurch könnte es passieren, dass der Status der Sitzbelegung nicht korrekt bestimmt wird und der Beifahrerairbag nicht korrekt funktioniert. Der Fehler soll laut Aussage von Subaru durch eine Warnleuchte angezeigt werden. "Im schlimmsten Fall könnte die Entfaltung des Beifahrerairbags beeinträchtigt sein, wodurch ein erhöhtes Verletzungsrisiko im Falle eines Aufpralls bestehen könnte," teilt Subaru gegenüber auto motor und sport mit.

Autonis 2016, Leserwahl, Subaru Forester
Hersteller
Von dem Rückruf betroffen sind Subaru Forester-Modelle aus dem Produktionszeitraum Januar 2015 bis Juli 2017.

Werkstattaufenthalt dauert entweder 15 oder 60 Minuten

Die Tatsache, dass aktuell kein interner Aktionscode vorliegt, soll darin begründet sein, dass die entsprechenden Teile noch nicht verfügbar sind und somit der Rückruf mit Verzögerung starten muss. Mit der Lieferung wird nicht vor Ende Oktober 2020 gerechnet. Die Aktion soll Anfang November starten.

Während des Werkstattaufenthalts wird die LOT-Nummer auf dem Kabelbaum überprüft und dieser im Bedarfsfall ausgetauscht. Die Überprüfung soll maximal 15 Minuten in Anspruch nehmen. Ein notwendiger Austausch wird mit einer Stunde veranschlagt. Die Aktion hat keinen Einfluss auf den Wartungsplan. Es wird keine Markierung an erledigten Fahrzeugen angebracht. Jeder Nicht-Vertragspartner hat die Möglichkeit, über eine Anfrage bei einem autorisierten Subaru-Partner oder direkt bei Subaru Deutschland festzustellen, ob die Aktion an dem betreffenden Fahrzeug bereits durchgeführt worden ist.

Umfrage

6300 Mal abgestimmt
Garantieverlängerung oder Rückruf - was ist besser?
Eine Garantieverlängerung gibt ausreichend Sicherheit.
Nur ein Rückruf beseitig den möglichen Mangel.

Fazit

Subaru ruft weltweit 448.432 und deutschlandweit 8.890 Fahrzeuge des Typs Forester in die Werkstätten. Eine schlechte Steckverbindung im Insassenerkennungssystem der Sitzheizung muss überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden.

SUV Neuvorstellungen & Erlkönige Ford Kuga PHEV Rückruf-Update für Ford Kuga Plug-in-Hybrid Nicht laden, Batterie wird jetzt getauscht

Über 33.400 Besitzer eines Kuga PHEVs dürfen ihr Auto nicht mehr aufladen.

Subaru Forester
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Subaru Forester
Mehr zum Thema Rückrufaktion
Toyota BZ4X Fahrbericht
Sicherheit
Ford Mustang Mach-E
Sicherheit
Hyundai Ioniq 5, Kia EV6, Volvo XC40
Sicherheit
Mehr anzeigen