Elektroauto Ora R1

Chinesischer Billig-Stromer mit XL-Reichweite

01/2019, Ora R1 Foto: Great Wall Motors 7 Bilder

Ora, die neue Elektroautomarke des Great Wall-Konzerns, bringt ein neues Modell auf den Markt. Der R1 erinnert an den Smart Forfour, soll nur zwischen 7.600 und 9.900 Euro kosten und bis zu 312 Kilometer weit fahren.

Chinas Tempo in Sachen Elektromobilität ist sagenhaft. Immer wieder etablieren die einheimischen Autokonzerne neue Marken, von denen fast alle auf – zumindest teilweise – elektrifizierte Antriebe setzen. Jüngstes Beispiel ist Ora, eine Marke des Great-Wall-Konzerns. In Peking debütierte nun ein neues Modell der Chinesen mit der schlichten Bezeichnung R1.

Innen und außen Ähnlichkeiten zum Smart Forfour

Der Ora R1 zeigt sich klar vom Smart Forfour inspiriert. Das wird vor allem in der Heckansicht klar, wo das Design der Heckleuchten den „Na dich kenn‘ ich doch“-Effekt auslöst. Aber auch seitlich betrachtet werden durch die Proportionen und die ungewöhnliche Zweifarben-Lackierung Erinnerungen an den viertürigen Smart mit seiner Tridion-Zelle wach. Vorne ist der Ora R1 dagegen eigenständig gestaltet. Einen Kühlergrill gibt es nicht (wozu auch?!), dafür die Klappe für den Ladeanschluss und zwei Rundscheinwerfer.

01/2019, Ora R1 Foto: Great Wall Motors
Der Ora R1 präsentiert einen aufgeräumten Innenraum.

Auch innen zeigen sich Ähnlichkeiten zum Smart, beispielsweise beim Dreispeichen-Lenkrad und freistehenden Touchscreen auf der Mittelkonsole. Insgesamt sieht das Cockpit des Ora R1 sehr klassisch und aufgeräumt aus: Der Fahrer blickt auf runde Instrumente, auch die Luftausströmer und der Getriebe-Wählhebel sind kreisförmig gestaltet.

Neue Plattform mit 33-kWh-Batterie

10/2018, Thunder Power Chloe Thunder Power Chloe Billig-Elektroauto aus Belgien

Als technische Basis dient Great Walls Elektroauto-Baukasten ME, der nach eigener Aussage Chinas erste eigenentwickelte EV-Plattform ist. Sie nimmt eine 33-Kilowattstunden-Batterie auf, die für 312 Kilometer Reichweite gut sein soll – allerdings gemessen nach NEFZ-Standard. Nach WLTP gerechnet sollten davon etwa 240 Kilometer übrigbleiben. Der Aktionsradius ist imposanter als die Leistungswerte. Der Ora R1 leistet 35 kW (48 PS) und soll maximal 100 km/h schnell fahren.

Nach Abzug aller Subventionen soll der Ora R1 in China umgerechnet zwischen knapp 7.600 und 9.900 Euro kosten. Fünf Farben beziehungsweise Kombinationen aus ihnen sind möglich: Titanium White, Cadet Blue und Sky Blue oder die Kombination aus Titanium White und Glitter Black oder Cadet Blue und Titanium White. Der Käufer bekommt drei Jahre oder 120.000 km Garantie auf das ganze Fahrzeug und acht Jahre oder 150.000 km auf wichtige Komponenten wie Motor oder Batterie.

Vorerst bietet Great Wall Motors den Ora R1 nur in China an. Der Konzern strebt mit seinen Modellen zwar auch auf andere Märkte, darunter Europa. Ob der Elektro-Kleinwagen bei dieser mittel- bis langfristig geplanten Expansion den Weg zu uns finden wird, ist allerdings fraglich.

City Transformer
Faltbares Elektroauto gegen Parkplatznot
Die neue Ausgabe als PDF
Kompakt Kia Ceed CUV Teaser Neuer Kia XCeed (2019) Crossover-Version ergänzt die Kompakt-Klasse Skoda Vision iV Elektroauto Skoda Vision iV Der erste elektrische Skoda
Verkehr Karl Lagerfeld Interview 1985 Karl Lagerfeld im Interview von 1985 "Es gibt so grauenhafte Autos." IAA 2017 Sneak Preview IAA-Absagen 2019 Diese Auto-Marken sind nicht zu sehen
promobil
Dethleffs Globebus Gebraucht-Check Dethleffs Globebus Topmodell mit kleinen Schwächen Einsteiger-Tipps Wohnmobil Anfängerfehler im Wohnmobil 12 typische Einsteiger-Irrtümer
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote