Sony Vision-S 02 Concept Elektro-SUV Sony
Sony Vision-S 02 Concept Elektro-SUV
Sony Vision-S 02 Concept Elektro-SUV
Sony Vision-S 02 Concept Elektro-SUV
Sony Vision-S 02 Concept Elektro-SUV 19 Bilder
SUV

Sony Vision-S 02 Concept: Elektro-SUV-Studie

Sony Vision-S 02 Concept Mit einem E-SUV zum Autobauer

CES 2022

Der japanische Elektronikgigant Sony zeigt auf der CES eine Elektro-SUV-Studie und kündigt über die Marke Sony Mobility den Einstieg den Autobau an.

Bereits 2019 präsentierte Sony auf der CES mit dem Vision-S 01 die Studie einer Elektrolimousine, erklärte aber allen Fragenden, man wolle nicht in das Automobilbaubusiness einsteigen. 2022 ist Sony erneut mit einem Elektroauto auf der CES in Las Vegas vertreten. Gezeigt wird mit dem Sony Vision-S 02 ein Elektro-SUV mit sieben Sitzplätzen. Und Sony präsentiert das neue Tochterunternehmen Sony Mobility mit dem man ab dem Frühjahr 2022 nun doch sehr ernsthaft den Einstieg in den Elektroautomarkt prüfen möchte. Einen ersten Hinweis auf das zweite Elektromodell lieferte bereits im März 2022 ein Teaservideo, bei dem das Crossover-Modell im Hintergrund zu sehen war.

Vision-S 01 in hoch und bullig

Sony Vision-S 02 Concept Elektro-SUV
Sony
Der SUV teilt sich mehr als nur die Plattform mit der Limousine.

Der jetzt vorgestellte SUV Vision-S 02 teilt sich mit der Elektrolimousine Vision-S 01 die technische Plattform, von der Sony betont, man habe sie selbst entwickelt. Der SUV kommt auf eine Länge von 4,90 Meter, ist 1,93 Meter breit und 1,65 Meter hoch. Den Radstand des Vision-S 02 geben die Japaner mit 3,03 Meter an. Angetrieben wird der 02 von je einem 200 kW starken Elektromotor an jeder Achse. Damit soll der rund 2,5 Tonnen schwere Allradler über 180 km/h schnell sein. Angaben zur Batterie, Verbrauch, Reichweite oder Lademöglichkeiten machen die Japaner nicht.

Beim Design lehnt sich der 02 klar am 01 an. Zu sehen ist die typische Sony Vision S-Font mit den schmalen Scheinwerfern und dem Lichtband. Als SUV wölbt sich die Front natürlich höher auf. Auch an den Flanken übernimmt der SUV die Linien und Sicken der Limousine – und auch hier sind alle Elemente eine Nummer größer ausgeführt. Der Dachverlauf streckt sich am SUV bis ganz ins Heck und verschafft so der seitlichen Fensterfront ein zusätzliches Dreiecksfenster hinter der C-Säule. Auch die Heckansicht mit dem durchgehenden Lichtband orientiert sich stark am 01. Lediglich die im Dach angeschlagene Heckklappe reicht weiter hinunter in die Schürze. Die Radläufe, Seitenschwellerbereiche und die Schützenansätze sind SUV-typisch dunkel abgesetzt. Ebenfalls schwarz abgesetzt zeigt sich der Dachbereich, wobei hier wie schon bei der Limousine die meisten Flächen auf Glas setzen. Abgerundet wird der stämmige Auftritt durch 20 Zoll große Leichtmetallfelgen, die vorne mit Reifen der Dimension 255/50 und hinten mit Pneus in der Größe 275/45 bestückt sind.

Sieben Sitze als Option

Sony Vision-S 02 Concept Elektro-SUV
Sony
Neben einer viersitzigen Variante kann der 02 auch als Siebensitzer dargestellt werden.

Das Interieur präsentiert sich wahlweise als Vier- oder Siebensitzer. Die Viersitzer-Konfiguration scheint 1:1 von der Limousine adaptiert zu sein. Als Siebensitzer setzt der Vision-S 02 auf eine durchgehende Bank in der zweiten Reihe sowie zwei Notsitze im Fond. Die hinteren Sitze lassen sich zwar nicht versenken, aber alle Sitzlehnen lassen sich geteilt zu einer nahezu ebenen Fläche umlegen. Ebenfalls vom 01 übernommen wird das Cockpit- und Bedienkonzept. Drei aneinandergereihte Bildschirme decken die komplette Cockpitbreite ab. Links und rechts von den beiden kleinen Bildschirmen sind die Displays der Kamera-Außenspiegel platziert. Ein weiterer Touchscreen sitzt zusammen mit einem Dreh-Drücksteller auf der Mittelkonsole vor den obligatorischen Cupholdern. In der Viersitzerversion herrschen auch die Fondpassagiere über so eine Bedieninsel. Infontainmentanforderungen, in die natürlich alle gängigen Sony-Systeme eingebunden sind, erfüllen große Bildschirme an der Rückseite der Vordersitze. Gesteuert werden können viele Systeme aber auch per Sprache oder mit Gesten. Autonome Fahrfunktionen nach Level 2 werden von Lidar-Sensoren und Kamerasystemen unterstützt, die die komplette Fahrzeugumgebung überwachen. Mit seiner Umwelt kommuniziert der 02 per 5G-Mobilfunkstandard. Darüber laufen auch alle Software-Updates sowie die von Sony projektierte Fernbedienung des Autos.

Umfrage

5921 Mal abgestimmt
Sollte Sony den Vision-S in Serie bauen?
Na klar. Je mehr Bewegung bei den E-Autos ist, umso besser.
Bitte nicht. Es gibt wahrlich genug Hersteller, die E-Autos planen.

Fazit

Sony stellt mit dem Vision-S 02 seine zweite Elektroautostudie vor. Dieses Mal setzte die Japaner auf das populäre SUV-Segment. Der Elektro-SUV mit Siebensitzeroption teilt sich die Technik und das Design mit der Studie Vision-S 01. Und mit dem zweiten E-Auto präzisieren die Japaner auch ihre Vermarktungspläne. Die neu gegründete Sony Mobility-Tochter soll ernsthaft den Einstieg ins Automobil-Business prüfen.

Zur Startseite
Mittelklasse E-Auto 01/2020, Sony Vision-S Elektro-Limousine Konzeptstudie Sony Vision-S E-Auto-Prototyp kommt - oder nicht?

Die E-Limousine ist mit österreichischer und deutscher Hilfe entstanden.

Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Continental Green Caliper Scheibenbremse Elektroauto
Tech & Zukunft
Opel Astra und Astra Sports Tourer Electric
E-Auto
Polestar O2 (2022)
Politik & Wirtschaft
Mehr anzeigen