Mick Schumacher - Haas - F1 - GP Saudi-Arabien - Jeddah - Qualifying - 26. März 2022 Motorsport Images
Mick Schumacher - Haas - F1 - GP Saudi-Arabien - Jeddah - Qualifying - 26. März 2022
Mick Schumacher - Haas - F1 - GP Saudi-Arabien - Jeddah - Qualifying - 26. März 2022
Mick Schumacher - Haas - F1 - GP Saudi-Arabien - Jeddah - Qualifying - 26. März 2022
Mick Schumacher - Haas - F1 - GP Saudi-Arabien - Jeddah - Qualifying - 26. März 2022 43 Bilder

Fotos GP Saudi-Arabien 2022: Bilder Qualifikation

F1-Fotos GP Saudi-Arabien 2022 - Qualifikation Trümmerfeld unter Flutlicht

GP Saudi-Arabien 2022

Die gefährliche Highspeed-Strecke in Jeddah hat am Qualifying-Samstag wieder einmal ordentlich zugebissen. Die Opfer hießen dieses Mal Mick Schumacher und Nicholas Latifi. Wir haben die Bilder der Crashs und der Pole-Party von Sergio Perez.

Früher hatten die Formel-1-Piloten den größten Respekt vor Spa-Francorchamps oder Monte-Carlo. Mittlerweile heißt die neue Angststrecke im Kalender "Jeddah Corniche Circuit". Das 6,174 Kilometer lange Asphaltband direkt am Roten Meer vereint gleich mehrere Risiko-Faktoren auf einmal und bietet damit die ultimative Herausforderung.

Die Trainingseinheiten werden zur Hälfte bei Tages- und Flutlicht ausgetragen, was zu wechselnden Gripverhältnissen führt. Auch der böige Wind, der stets an der Küste weht, wirft die Autos regelmäßig aus der Spur. Das Layout trägt ebenfalls zum hohen Schwierigkeitsgrad bei. Neben den vielen blinden Kurven sind auch die hohen Top-Speeds problematisch.

Kleine Fahrfehler können kaum noch korrigiert werden. Jeder Ausrutscher endet mangels Auslaufzonen direkt in der Mauer. So müssen die Mechaniker hier regelmäßig Nachtschichten einlegen. Bisher gingen zum Glück alle Unfälle glimpflich aus. Auch am Qualifying-Samstag zeigten die neuen Rennwagen noch einmal eindrucksvoll, wie hoch die aktuellen Sicherheitsstandards sind.

Sergio Perez - Red Bull - F1 - GP Saudi-Arabien - Jeddah - Qualifying - 26. März 2022
xpb
Die erste Pole Position von Sergio Perez war am Quali-Samstag nur die zweitwichtigste Geschichte.

Auto zerstört, Pilot unverletzt

Nicholas Latifi hieß das erste Opfer. Sein Einschlag in der Bande von Kurve 11 wurde aber immerhin durch ein paar TecPro-Banden gedämpft. So viel Glück hatte Mick Schumacher wenige Minuten später nicht. Der Deutsche schlug in Kurve 12 seitlich in die harte Betonmauer ein, vor der keine Schutzpuffer angebracht waren.

Der Haas wurde bei dem Crash mit rund 250 km/h völlig zerstört. Schumacher schüttelte es ordentlich durch, der Pilot kam aber ohne äußerliche Verletzungen davon. Zur Sicherheit flogen die Ärzte den Crashpilot noch zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus. Der Start am Sonntag ist mehr als fraglich.

Nach einer langen Unterbrechung kam es im großen Q3-Finale zu dem mit Spannung erwarteten Duell zwischen Red Bull und Ferrari. Dass am Ende Sergio Perez auf der Pole Position stand, konnte man dabei allerdings nicht erwarten. Es war die erste Quali-Bestzeit für den Mexikaner im 215. Rennen. Entsprechend ausgelassen wurde anschließend gejubelt.

In der Galerie zeigen wir Ihnen noch einmal die Highlights eines spektakulären Quali-Samstags in Jeddah.

Formel 1 Aktuell Ferrari - Formel 1 - GP Spanien - Barcelona - 19. Mai 2022 Fotos GP Spanien 2022 - Donnerstag Erste Upgrade-Bilder aus Spanien

In der Galerie zeigen wir Ihnen erste Bilder von der Strecke in Barcelona.

Mehr zum Thema Scuderia Ferrari
Ferrari - Formel 1 - GP Spanien - Barcelona - 19. Mai 2022
Aktuell
Max Verstappen - Red Bull - Charles Leclerc - Ferrari - GP Miami 2022 - USA
Aktuell
Charles Leclerc - GP Monaco Historique 2022
Aktuell
Mehr anzeigen