Max Verstappen -  Imola - 2022 xpb
Carlos Sainz - Ferrari - GP Emilia Romagna - Imola - 22. April 2022
Charles Leclerc - Ferrari - GP Emilia Romagna - Imola - 22. April 2022
Carlos Sainz - Ferrari - GP Emilia Romagna - Imola - 22. April 2022
Carlos Sainz - Ferrari - GP Emilia Romagna - Imola - 22. April 2022 34 Bilder

F1 Imola 2022 - Qualifikation: Verstappen-Pole

GP Emilia-Romagna 2022 - Ergebnis Qualifikation Verstappen klaut Leclerc die Pole

GP Imola 2022

Max Verstappen hat sich in Imola die Pole Position für den Sprint gesichert. In einer ereignisreichen Quali-Session mit fünf Unterbrechungen setzte sich der Weltmeister am Ende gegen Charles Leclerc durch. In der zweiten Reihe stehen Lando Norris und Kevin Magnussen.

Schon vor dem Start der Qualifikation am Freitagnachmittag (22.4.) war klar, dass die Fans in Imola viel Action geboten bekommen. Beim Anpfiff um 17 Uhr Ortszeit präsentierte sich der Asphalt halb trocken, halb nass. Schnell kristallisierte sich heraus, dass die Slicks die beste Wahl für die ersten schnellen Runden sind. Im Freien Training zuvor, war es noch viel zu nass für die profillosen Gummis. Es ging für die Piloten also darum, sich schnell auf die neuen Bedingungen einzustellen.

Für den ersten Höhepunkt des Nachmittags sorgte Alexander Albon schon kurz nach dem Q1-Anpfiff. Am Williams ging die Bremse hinten rechts ohne Vorwarnung in Flammen auf. Die Hitze sorgte dafür, dass der Reifen platzte. Um die Gummi- und Carbon-Teile von der Strecke zu bergen, mussten die Streckenposten zum ersten Mal die roten Flaggen schwenken. In der fast zweistündigen Sitzung sollten anschließend noch vier weitere Unterbrechungen folgen.

Rote Flagge - Imola - 2022
Motorsport Images
Insgesamt fünf Mal mussten im Qualifying die roten Flaggen geschwenkt werden.

Das prominenteste Opfer der widrigen Bedingungen hieß Carlos Sainz. Der Spanier rutschte in der zweiten Quali-Runde in der Rivazza-Kurve in die Bande. "Ich war gar nicht richtig am Limit. Plötzlich ist mir bei der Einfahrt in die letzte Kurve das Heck ausgebrochen. Vielleicht waren die Reifen zu heiß, vielleicht bin ich auf einer feuchten Stelle gefahren", schimpfte der Pilot über den unnötigen Fehler.

Weil kurz nach dem Sainz-Ausrutscher ein Regenschauer über die Strecke zog, reichte die zuvor gesetzte Zeit von Sainz immerhin noch zum Einzug in das Q3. Die Mercedes-Piloten hatten es im entscheidenden Moment nicht geschafft, sich in die Top Ten zu schieben. George Russell konnte auf Rang 11 immerhin das interne Duell gegen Lewis Hamilton (P13) gewinnen. Im Silberpfeil-Sandwich startet Mick Schumacher den Sprint von Position 12 aus.

Verstappen-Pole trotz gelben Flaggen

Am Ende waren es wieder einmal Max Verstappen und Charles Leclerc, die sich im Q3 um die Pole Position stritten. Im großen Finale sorgte aber zunächst Kevin Magnussen für eine Unterbrechung. Der Däne war in Acque Minerale ins Kies gerutscht, konnte sich aber aus eigener Kraft aus der misslichen Lage befreien. Nach dem Wiederanpfiff hatte dann zunächst kurz Leclerc die Nase vorne, bevor Verstappen im zweiten Anlauf der Konter gelang.

Max Verstappen - Charles Leclerc - Imola - 2022
xpb
Max Verstappen und Charles Leclerc machten die Pole Position unter sich aus.

Kurz gab es aber ein paar Fragezeichen. Der Holländer war auf seiner schnellsten Runde am havarierten Alfa Romeo von Valtteri Bottas vorbeigerast. Der Finne musste sein Auto mit einem technischen Problem vor der Rivazza-Kurve in der Wiese abstellen. Die Streckenposten schwenkten gelbe Flaggen als Verstappen die Gefahrenstelle passierte, doch der Red-Bull-Pilot lupfte im entscheidenden Moment deutlich den Gasfuß. Deshalb durfte er seine Bestzeit behalten. Am Ende fehlten Leclerc fast acht Zehntel.

In den letzten knapp drei Minuten war kein Konter mehr möglich. Erstens sorgte ein weiterer Schauer für deutlich feuchtere Verhältnisse. Dann warf auch noch Lando Norris sein Auto in der Acque Minerale ins Kies, was zum vorzeitigen Ende der Session führte.

Verstappen freute sich über Pole Position Nummer 14, die erste in dieser Saison: "Das war heute ein hartes Stück Arbeit bei schwierigen Bedingungen. Mal war es trocken, dann hat es wieder geregnet. Auf dieser Strecke darfst Du Dir keinen Fehler erlauben. Aber genauso lieben wir Fahrer das. Klar bin ich sehr zufrieden mit der Pole. Aber am restlichen Wochenende werden die Bedingungen ganz anders aussehen."

Carlos Sainz - Imola - 2022
Motorsport Images
Carlos Sainz muss nach einem Crash im Q2 von Rang 10 losfahren.

Leclerc hofft auf Konter im Sprint

Natürlich hätte auch Leclerc die Ferrari-Fans in Imola gerne mit einer Pole Position beglückt. Doch der Monegasse ging im entscheidenden Moment nicht genug Risiko. "Es ging heute vor allem darum, sicher durch die ersten Runden zu kommen. Es war klar, dass es erst am Ende im Q3 richtig zählt. Als es um alles ging, habe ich leider die falsche Entscheidung getroffen. Mit Platz zwei ist aber noch alles drin für den Rest des Wochenendes."

Trotz seines Drehers konnte sich Lando Norris am Ende über den dritten Platz freuen. "Das war wirklich sehr überraschend", strahlte der McLaren-Pilot. "In meiner schnellsten Runde war aber noch deutlich mehr drin. Ich hätte vielleicht sogar noch Charles schnappen können. Aber das denkt heute wahrscheinlich jeder. Das Auto hat sich bei diesen Bedingungen sehr gut angefühlt. Auf trockener Strecke wären wir sicher nicht auf Platz drei gefahren."

Norris teilt sich die zweite Startreihe im Sprint mit Kevin Magnussen, der nach seinem Dreher zu Beginn des Q3 die Nerven behielt und weiter voll attackierte. Am Ende wurde er mit Startplatz vier belohnt. So gut war Magnussen zuletzt 2014 zu McLaren-Zeiten.

Lando Norris - Imola - 2022
xpb
Der Ausrutscher von Lando Norris beendete das Qualifying. Der Brite startet trotzdem von Rang 3.

In einer bunt gemischten Startaufstellung für den Sprint teilen sich Fernando Alonso und Daniel Ricciardo die dritte Reihe. Alonsos Alpine-Temkollege Esteban Ocon musste wegen eines Getriebeproblems schon im Q1 die Segel streichen.

Sergio Perez und Valtteri Bottas fahren aus der vierten Reihe los. Dahinter kommt direkt schon Sebastian Vettel. Der Heppenheimer zeigte sich im Vergleich zu Melbourne deutlich verbessert. Am Start des Sprints muss sich der Aston-Martin-Pilot aber mit dem Ferrari von Carlos Sainz rumschlagen, der wie erwähnt ohne Q3-Runde auf Rang zehn landete.

GP Emilia-Romagna 2022 - Ergebnis Qualifikation

Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Max Verstappen Red Bull 1:19.295 1:18.793 1:27.999
2. Charles Leclerc Ferrari 1:18.796 1:19.584 1:28.778
3. Lando Norris McLaren 1:20.168 1:19.294 1:29.131
4. Kevin Magnussen Haas 1:20.147 1:19.902 1:29.164
5. Fernando Alonso Alpine 1:20.198 1:19.595 1:29.202
6. Daniel Ricciardo McLaren 1:19.980 1:20.031 1:29.742
7. Sergio Perez Red Bull 1:19.773 1:19.296 1:29.808
8. Valtteri Bottas Alfa Romeo 1:20.419 1:20.192 1:30.439
9. Sebastian Vettel Aston Martin 1:20.364 1:19.957 1:31.062
10. Carlos Sainz Ferrari 1:19.305 1:18.990 keine Zeit
11. George Russell Mercedes 1:20.383 1:20.757  
12. Mick Schumacher Haas 1:20.422 1:20.916  
13. Lewis Hamilton Mercedes 1:20.470 1:21.138  
14. Zhou Guanyu Alfa Romeo 1:19.730 1:21.434  
15. Lance Stroll Aston Martin 1:20.342 1:28.119  
16. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:20.474    
17. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:20.732    
18. Nicholas Latifi Williams 1:21.971    
19. Esteban Ocon Alpine 1:22.338    
20. Alexander Albon Williams keine Zeit    
Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Max Verstappen Red Bull 1:19.295 1:18.793 1:27.999
2. Charles Leclerc Ferrari 1:18.796 1:19.584 1:28.778
3. Lando Norris McLaren 1:20.168 1:19.294 1:29.131
4. Kevin Magnussen Haas 1:20.147 1:19.902 1:29.164
5. Fernando Alonso Alpine 1:20.198 1:19.595 1:29.202
6. Daniel Ricciardo McLaren 1:19.980 1:20.031 1:29.742
7. Sergio Perez Red Bull 1:19.773 1:19.296 1:29.808
8. Valtteri Bottas Alfa Romeo 1:20.419 1:20.192 1:30.439
9. Sebastian Vettel Aston Martin 1:20.364 1:19.957 1:31.062
10. Carlos Sainz Ferrari 1:19.305 1:18.990 keine Zeit
11. George Russell Mercedes 1:20.383 1:20.757  
12. Mick Schumacher Haas 1:20.422 1:20.916  
13. Lewis Hamilton Mercedes 1:20.470 1:21.138  
14. Zhou Guanyu Alfa Romeo 1:19.730 1:21.434  
15. Lance Stroll Aston Martin 1:20.342 1:28.119  
16. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:20.474    
17. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:20.732    
18. Nicholas Latifi Williams 1:21.971    
19. Esteban Ocon Alpine 1:22.338    
20. Alexander Albon Williams keine Zeit    
Formel 1 Aktuell Ferrari - Formel 1 - GP Spanien - Barcelona - 19. Mai 2022 Fotos GP Spanien 2022 - Donnerstag Erste Upgrade-Bilder aus Spanien

In der Galerie zeigen wir Ihnen erste Bilder von der Strecke in Barcelona.

Mehr zum Thema Scuderia Ferrari
Max Verstappen - Red Bull - Charles Leclerc - Ferrari - GP Miami 2022 - USA
Aktuell
Charles Leclerc - GP Monaco Historique 2022
Aktuell
Alfa Romeo - Technik - GP Miami 2022
Aktuell
Mehr anzeigen