Lando Norris - McLaren - Formel 1 - Test - Barcelona 2022 - 23. Februar 2022 xpb
Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - Test - Barcelona 2022 - 23. Februar 2022
Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - Test - Barcelona 2022 - 23. Februar 2022
Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - Test - Barcelona 2022 - 23. Februar 2022
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - Test - Barcelona 2022 - 23. Februar 2022 173 Bilder

Teststart McLaren: Fahrer müssen Fahrstil anpassen

Norris zufrieden mit McLaren MCL36 „Muss Gehirn umprogrammieren“

Lando Norris hat das Klassement am ersten Testtag von Barcelona angeführt. Am Abend zog der britische Youngster ein positives Fazit. Und auch McLaren-Teamchef Andreas Seidl äußerte sich zufrieden. Nur ein störrischer Sensor stoppte das Auto zwischenzeitlich.

Der neue McLaren MCL36 hatte schon bei seiner Vorstellung für Begeisterung gesorgt. Die Ingenieure in Woking sind beim Design volles Risiko gegangen. Praktisch alles wurde anders gemacht als früher. Da konnte man beim Testauftakt nicht unbedingt mit einer problemlosen Session rechnen. "Wir haben das Programm komplett durchbekommen und haben alle Punkte abgehakt, die wir uns vorgenommen haben", strahlte Teamchef Andreas Seidl nach dem Abpfiff.

Nur einmal streikte das matt-orange lackierte Sportgerät. Kurz nach der Mittagspause musste die Mechaniker-Crew aus der Garage eilen, um Lando Norris wieder einzufangen. Der Pilot hatte sein Gefährt auf Befehl der Ingenieure am Boxenausgang abgestellt. "Der Motor ist in ein Notprogramm gewechselt. Da hat wohl ein Sensor eine falsche Temperatur angezeigt", winkte Seidl ab.

Mehrgewicht macht sich bemerkbar

Am Ende des Tages standen ordentliche 103 Runden zu Buche. In den letzten Minuten der Session schnappte sich Norris mit weichen Reifen zudem noch die Bestzeit. "Das war keine Showrunde, sondern einfach ein Teil unseres Testprogramms", erklärte Seidl. Norris erwähnte die Bestzeit im Gespräch mit der Presse noch nicht einmal: "Für mich hat es sich einfach gut angefühlt, wieder in einem Formel-1-Auto zu sitzen."

Lando Norris - McLaren - Formel 1 - Test - Barcelona 2022 - 23. Februar 2022
xpb
Ein Sensor-Problem stoppte den McLaren kurz am Boxenausgang.

Apropos Gefühl: Für alle Piloten waren die ersten Kilometer mit der neuen Autogeneration eine Fahrt ins Ungewisse. Die Autos unterscheiden sich beim Aerodynamik-Konzept stark von ihren Vorgängern. Und auch das höhere Gewicht machte sich bemerkbar: "Das macht einen großen Unterschied. Alles fühlt sich etwas langsamer und träger an. Aber die Rundenzeiten waren am Ende nicht so schlimm, wie befürchtet", analysierte Norris.

Für den zweitjüngsten Fahrer im Feld war der Mittwoch nur der erste Schritt eines längeren Umstellungsprozesses: "Man muss erst einmal das richtige Vertrauen finden. Die Reifen verhalten sich anders, vor allem auf Bodenwellen und auf den Randsteinen. Die Sicht aus dem Cockpit ist stärker eingeschränkt, nicht nur durch die größeren Reifen, sondern auch durch die Seitenkästen, die weiter nach vorne gezogen sind. Außerdem muss man das Auto anders abstimmen, weil es nicht mehr so stark angestellt ist, sondern flacher auf dem Boden liegt."

McLaren macht Fortschritt beim Setup

Doch beim Setup gingen die ersten Änderungen laut Norris bereits in die richtige Richtung: "Wir konnten uns schon heute steigern. Am Ende war das Auto besser als zum Start in den Tag. Für ein komplett neues Auto würde ich es als einen ordentlichen Start bezeichnen. Natürlich hatten wir auch ein paar kleine Probleme, aber nichts Ernstes. Wir haben immerhin mehr als 100 Runden abgespult."

Lando Norris - McLaren - Formel 1 - Test - Barcelona 2022 - 23. Februar 2022
xpb
Am Ende fuhr Lando Norris die Tagesbestzeit. Und auch mit der Kilometerleistung war der Pilot zufrieden.

Und auch um die Anpassung des Fahrstils macht sich Norris keine großen Sorgen: "Für manche wird es sich natürlicher anfühlen als für andere. Ich muss mich immer etwas zwingen, anders zu fahren. Da muss man sein Gehirn etwas umprogrammieren. Wenn man vier Jahre praktisch das gleiche Auto gefahren ist, dann gewöhnt man sich einfach daran, wie man bremsen oder einlenken muss."

Für Teamchef Seidl war es vor allem wichtig, dass sein Schützling das Auto nach jedem Run wieder heil an die Box brachte. Der Bayer scherzte: "Aus Nachhaltigkeitsgründen haben wir nur einen Frontflügel gebaut. Erst im Laufe des Tages kam ein zweites Exemplar. Wir sind überall ziemlich knapp an Ersazteilen. Da kannst du einen Abflug wirklich nicht gebrauchen."

Formel 1 Aktuell Lewis Hamilton - Mercedes - GP Miami 2022 Leidensweg von Lewis Hamilton Rennen mit anderer Perspektive

Der Rekordsieger der Formel 1 tut sich schwer, den Abstieg zu akzeptieren.

Mehr zum Thema Lando Norris
Lando Norris - McLaren - GP Emilia Romagna - Imola - 2022
Aktuell
Lando Norris - McLaren - GP Emilia Romagna - Imola - 22. April 2022
Aktuell
Lando Norris - McLaren - GP Australien 2022 - Melbourne
Aktuell
Mehr anzeigen