Formel 1 Team - McLaren F1

Formel 1 Team McLaren F1 Team

McLaren wurde 1963 vom neuseeländischen Rennfahrer Bruce McLaren gegründet. Das Team aus Woking wurde einer der erfolgreichsten Rennställe der Formel-1-Geschichte. Nur der ewige Rivale Ferrari kann mehr Siege in der Königsklasse vorweisen.

WM-Punkte

Berichte

Aktuell Fahrer-Noten F1 Imola Nur Norris verdient sich die 10

Verstappen und Hamilton fahren in einer eigenen Liga. Aber sie sitzen auch in den besten Autos. Lando Norris ließ McLaren besonders gut aussehen.

Aktuell Norris verpasst Quali-Sensation Hoher Preis für kleinen Fehler

Lando Norris hätte im Imola-Qualifying eine Sensation schaffen können. Doch die drittbeste Rundennzeit wurde nachträglich gestrichen.

Aktuell Kampf um die F1-Mittelfeldkrone Wer ist die dritte Kraft?

Hinter Mercedes und Red Bull suchen sechs Team noch ihre Reihenfolge. Das Rennwochenende in Bahrain zeigte noch kein festes Kräfteverhältnis.

Aktuell Trainingsanalyse GP Bahrain 2021 Red Bull hat die Oberhand

Mercedes hat sich im Vergleich zum Test verbessert, liegt aber noch zwei Zehntel zurück. Das Feld liegt so eng zusammen wie schon lange nicht mehr.

Aktuell GP Bahrain 2021 - Ergebnis Training 2 Red Bull Favorit, McLaren stark

Max Verstappen war der Star des Trainingsfreitags von Bahrain. Sein erster Verfolger saß im zweiten Training in einem McLaren und hieß Lando Norris.

Aktuell Teamcheck GP Bahrain 2021 Hamilton von Problemen angestachelt

Lewis Hamilton warnt davor, ihn abzuschreiben. Sebastian Vettel gibt sich vor dem Start gelassen. Mick Schumacher will nur keine Dummheiten machen.

Aktuell McLaren im Aufwind Guter Testwinter, Nummer 3 im Feld?

McLaren gehörte zu den Gewinnern der Tests. Mit dem MCL35M ist der nächste Schritt gelungen. Selbst die Lücke zu den Topteams scheint kleiner.

Neuvorstellungen & Erlkönige McLaren 720S GT3X Viel extremer als der GT3-Rennwagen

McLarens Kundensport-Abteilung hat ein Track-Tool entwickelt, das in Sachen Motorleistung und Aerodynamik sämtliche Homologations-Fesseln ablegt.

Aktuell McLaren Technik-Trick im Fokus Regelschlupfloch beim Diffusor

McLaren hat beim Test in Bahrain die Blicke der Konkurrenz auf sich gezogen. Die Ingenieure aus Woking zeigten beim Diffusor einen cleveren Trick.

Aktuell Ricciardo zufrieden mit McLaren Bremse ist größte Umgewöhnung

Daniel Ricciardo zieht eine positive Zwischenbilanz nach zwei halben Tagen im neuen Auto. Die meiste Umgewöhnung verlangt das Bremsverhalten.

Aktuell McLaren-Technikchef James Key im Interview „Seitenkästen existieren fast nicht mehr“

Wir haben uns mit McLaren-Technikchef James Key über seine ersten Eindrücke, das gestraffte Testprogramm und die ersten Techniktrends unterhalten.

Aktuell Geheimnisse der neuen F1-Autos Neue Rennwagen unter der Lupe

Es lassen sich bereits einige Trends und Detailänderungen an den Formel 1-Autos für 2021 erkennen. Wir nehmen sie in der Analyse unter die Lupe.

Aktuell Das McLaren-Geheimnis Seidls Masterplan zum Comeback

Der letzte Sieg liegt neun, der letzte WM-Titel 13 Jahre zurück. Doch seit 2017 zeigt die McLaren-Formkurve nur noch bergauf. Was ist das Geheimnis?

Aktuell McLarens neues Fahrer-Duo Ricciardo für drei Jahre an Bord

McLaren will den dritten Platz in der WM verteidigen. Das Fahrer-Duo verspricht eine gute Kombination aus Erfahrung und jugendlichem Eifer zu sein.

Aktuell Neuer McLaren MCL35M für 2021 Mercedes-Power für Ricciardo

McLaren hat als erstes Team sein Auto für die Saison 2021 präsentiert. So viel wie bei McLaren hat sich in keinem anderen Rennstall verändert.

Aktuell McLaren nennt Präsentationstermin MCL35M erwacht zum Leben

2021 fährt McLaren wieder mit Mercedes-Motor. In Woking zündeten die Ingenieure erstmals den Sechszylinder-Turbo – und erweckten so den neuen MCL35M.

Aktuell Formel-1-Umbauten zu Doppel- und Dreisitzern Frankensteins F1-Monster

Zur Jahrtausendwende wurden einige Formel-1-Renner mit zusätzlichen Sitzplätzen ausgestattet. Wir zeigen Ihnen die verrückten Umbauten in der Galerie.

Aktuell Einblick in die McLaren-Entwicklung F1-Ingenieure im Schlafanzug

McLaren gibt interessante Einblicke, wie sich die neue Budgetgrenze und die Corona-Maßnahmen auf die Entwicklung und die Produktion auswirken.

Aktuell Großer Formel 1-Teamcheck Wer hat welche Erwartungen an 2021?

Mercedes ist der Favorit, Red Bull der erste Herausforderer. Ferrari will an die Spitze des Mittelfelds. Alle haben die Regelrevolution im Hinterkopf.

Aktuell Mercedes wieder Kilometer-König Nur ein Ausfall in 17 Rennen

Mercedes hat zum vierten Mal in Folge die Zuverlässigkeitswertung gewonnen. McLaren verbesserte sich stark.

Neuigkeiten McLaren in die Formel E? Option für einen Einstieg

McLaren überprüft einen Einstieg in die Formel E. Man hat sich eine Option gesichert, durch die eine Teilnahme ab der Saison 2022/2023 möglich wäre.

Politik & Wirtschaft Sportwagen-Hersteller McLaren baut um Hauptquartier wird Impfzentrum

Nach dem geplanten Verkauf des McLaren-Hauptquartiers in Woking wird der Standort temporär einem neuen Zweck zugeführt. Dort entsteht ein Impfzentrum.

Aktuell Lando Norris hat Corona Vierter Fahrer mit Covid-19

Die Formel 1 hat den nächsten Corona-Fall unter den Fahrern. In der Winterpause hat es Lando Norris erwischt, der sich im Hotelzimmer isolieren muss.

Aktuell Der Fünfkampf im Mittelfeld McLarens Trumpf war Ausgeglichenheit

Das wahre Rennen in der Formel 1 fand ab Platz drei statt: Racing Point, McLaren, Renault, Ferrari und Alpha Tauri kämpften um die Bronzemedaille.

Aktuell Exklusiver GPS-Vergleich in Portimao Warum war der Mercedes am schnellsten?

Wo genau gewann Mercedes seine Zeit, und wo verloren die Gegner? Wir durften die GPS-Messungen für die Qualifikationsrunden in Portimão einsehen.

1 2 3 ... 19 ... 36

Nach einigen mageren Jahren begann die McLaren-Erfolgsgeschichte mit zwei Fahrertiteln durch Emerson Fittipaldi und James Hunt Mitte der 70er. Firmengründer Bruce McLaren konnte die großen Jahre leider nicht mehr miterleben. Er starb 1970 bei CanAm-Testfahrten im englischen Goodwood.

McLaren wurde in einer Schwächephase Anfang der 80er Jahre von Ron Dennis übernommen. Das Team zog in die neue Zentrale nach Woking und wenige Jahre später sollte sich auch der Erfolg wieder einstellen. 1984 bis 1986 wurden Titel mit Porsche-Turbo-Motoren gesammelt. Ende der Achtziger waren die damals rot-weißen Boliden mit Honda-Power erfolgreich.

In diesen Jahren fuhren so bekannte Namen wie Niki Lauda, Alain Prost oder Ayrton Senna für McLaren. Mitte der 90er Jahre hatte man allerdings gegen das starke Williams-Team keine Chance. 1995 folgte der Wechsel des Motoren-Lieferanten. Die neuen Aggregate für McLaren sollte anschließend Mercedes liefern.

Lewis Hamilton - McLaren-Mercedes MP4-23 - GP Brasilien 2008
Motorsport Images
Lewis Hamilton feierte 2008 den letzten WM-Titel für McLaren. Anschließend begann eine lange Dürreperiode für das zweiterfolgreichste Team der F1-Geschichte.

Zwei McLaren-Titel durch Mika Häkkinen

Mit Mika Häkkinen folgten kurz vor dem Jahrtausendwechsel noch einmal zwei Highlights für McLaren. Der Finne konnte 1998 und 1999 den Fahrertitel für die "neuen" Silberpfeile gewinnen. Auch den achten – und bisher letzten – Konstrukteurspokal konnte sich Dennis in die Vitrine in Woking stellen.

Anschließend folgte erneut eine Dürrephase, in der man zunächst Ferrari und Renault die Titel überlassen musste. Der bisherige Tiefpunkt der Firmengeschichte folgte 2007. Im Zuge der Spionage-Affäre wurden McLaren alle Punkte in der Team-Wertung gestrichen. Der Rennstall wurde zu einer Strafe in Höhe von 100 Millionen US-Dollar verurteilt.

Dazu kamen teaminterne Streitigkeiten zwischen dem neuen Fahrerduo Lewis Hamilton und Fernando Alonso. Am Ende der Saison 2007 besaß Hamilton trotzdem die große Chance auf den Titel. Durch taktische Fehler des Teams sowie technische Probleme beim Saisonfinale musste sich der Brite am Ende mit einem Punkt geschlagen geben. Nur ein Jahr später glückte dann der zweite Anlauf, als Hamilton mit einem Punkt vor Felipe Massa den zwölften WM-Titel für McLaren errang.

Nach dem erfolgreichen Ende der Saison 2008 folgte wieder ein enttäuschendes Jahr für McLaren. Schon bei Test im Winter zeigte sich der MP4-24 nicht konkurrenzfähig. Zunächst verschlief man die Entwicklung des Doppeldiffusors, dann sorgte die Lügen-Affäre um Lewis Hamilton für Schlagzeilen. Der Weltmeister hatte in Melbourne die FIA-Kommissare belogen und wurde nachträglich aus der Wertung genommen.

Fernando Alonso - McLaren - Formel 1 - GP Spanien - 13. Mai 2017
xpb.cc
Mit Alonso und Honda sollte eigentlich alles besser werden. Es wurde aber alles nur noch schlimmer.

McLaren ein Jahrzehnt lang in der Krise

2009 wurde zu einem der aufregendsten Jahre in der McLaren-Historie. Der langjährige Teamchef Ron Dennis überließ Martin Whitmarsh das Zepter am Kommandostand und am Ende der Saison verabschiedete sich auch der langjährige Partner Mercedes. Der Autohersteller verkaufte seine Anteile am Rennstall und übernahm die Mehrheit bei Brawn GP.

Was die sportliche Situation anging, änderte sich nichts. Mit dem Titel hatte McLaren nichts zu tun. Der langsame Abstieg setzte sich fort, weshalb sich Hamilton pünktlich zum 50. Firmenjubiläum war in der Saison 2013 verabschiedete. Als Sündenbock für die sportliche Talfahrt wurde Teamchef Martin Whitmarsh ausgemacht. Der Brite musste das Team verlassen und wurde durch den Franzosen Eric Boullier ersetzt, der von Lotus nach Woking wechselte.

Nach zwei weiteren mageren Jahren peilte man für 2015 erneut den Start in eine neue Ära an. Ron Dennis konnte einen echten Superstar im Cockpit verpflichten. Fernando Alonso, den man nach der Saison 2007 noch vom Hof gejagt hatte, feiert sein Comeback. Dazu lockte man Honda als neuen Motorenpartner zurück in die Formel 1. Als neues Werksteam sollte die Rückkehr an die F1-Spitze gelingen.

Doch die neue Partnerschaft beschleunigte die Krise nur noch. Siege oder Podiumsplätze gerieten immer weiter außer Reichweite. Das Drama gipfelte in einem indiskutablen neunten Platz in der WM-Wertung im Jahr 2017. Auch personell wurde es turbulent. Der langjährige Firmenchef Ron Dennis musste nach einer Schlammschlacht gehen. Mittlerweile schwingt der US-Amerikaner Zak Brown das Zepter in Woking.

Andreas Seidl - GP Japan 2019
Motorsport Images
Seit 2019 sorgt Andreas Seidl bei McLaren dafür, dass es wieder aufwärts geht.

Trendwende durch Zak Brown und Andreas Seidl

Um die Honda-Misere zu beenden wechselte McLaren 2018 auf Renault-Aggregate. Zwar fuhr McLaren immer noch den eigenen Ansprüchen hinterher, läutete aber immerhin die Trendwende ein. In der Folge wurden innerhalb des Teams viele Positionen neu besetzt. Fernando Alonso hatte Ende 2018 die Geduld verloren und gab seinen Posten an Rookie Lando Norris freiwillig ab. Als Teamkollege stand dem Youngster zunächst Carlos Sainz, ab 2020 schließlich Daniel Ricciardo zu Seite.

Und auch ein neuer Teamchef wurde gefunden. Der ehemalige Porsche-LMP1-Boss Andreas Seidl sollte das Schiff in Woking ab 2019 wieder auf Kurs bringen. Mit den WM-Plätzen vier und drei in seinen ersten beiden Jahren kam McLaren immerhin wieder in die Nähe der Spitze. Für 2020 wurde zudem noch einmal der Motorenpartner gewechselt. Seitdem steckt wieder ein Mercedes-Aggregat im Heck. Kommen damit auch die alten Erfolge zurück?