2/2020, Kia Sportage Bernd Conrad

Kia Sportage Modelljahr 2021

Infotainment-Update im SUV

Der Kia Sportage bekommt ein Update für das Infotainmentsystem. Auf Wunsch ist auch er künftig online. Die Diesel fahren ab sofort stets mit 48V-Mildhybridsystem vor.

Die vierte Generation des Kia Sportage ist sein 2015 auf dem Markt, im Sommer 2018 gab es ein sanftes Facelift und die Einführung von 48V-Mildhybridsystemen für die Dieselmodelle. Ab Anfang April 2020 stellt Kia die Produktion in der Slowakei auf das Modelljahr 2021 um.

Dann bekommen alle Ausstattungslinien ein acht Zoll großes Infotainment-Display als Teil ihrer Serienausstattung. Bisher genügte den Basismodellen ein Bildschirm mit sieben Zoll Diagonale. Auch der digitale Radiostandard DAB+ zieht ein.

Mit der Wahl eines Navigationssystems, das es je nach Ausstattungslinie optional oder serienmäßig gibt, geht auch der Kia Sportage künftig online. Das in den kompakten Ceed-Modellen und dem Kia e-Soul eingeführte Telematiksystem mit dem Namen UVO Connect zieht auch in den Sportage ein. Über die eingebaute eSIM erhält das Auto Echtzeit-Verkehrsinformationen für die Routenplanung, die zudem auch am Smartphone gestartet werden und über ein App an das Fahrzeug übertragen werden kann.

Eingeschränkte Display-Größe

2/2020, Kia Sportage
Bernd Conrad
Das Cockpit des Kia Sportage mit acht Zoll großem Monitor.

Das aus den o.g. Modellen bekannte 10,25-Display gibt es im Kia Sportage mit UVO Connect aber nicht. Auch mit dem neuen Infotainmentsystem bleibt es bei einem acht Zoll großen Bildschirm. Dieser ist im Sportage nicht freistehend auf das Cockpit aufgesetzt, womit die Expansionsmöglichkeit eingeschränkt war.

Die Dieselmotoren im Kia Sportage leisten weiterhin als 1,6 Liter 115 oder 136 PS, darüber rangiert der 2.0 CRDI mit 185 PS. Alle Selbstzünder gibt es nur noch mit 48V-Mildhybridsystem. Die Preise beginnen weiterhin bei 25.740 Euro. Durch den Entfall der Diesel ohne Riemenstartergenerator gibt es aber die jeweils 750 Euro günstigeren Varianten nicht mehr.

Die Benziner im Kia Sportage haben 1,6 Liter Hubraum und leisten 132 (Sauger) oder 177 PS (Turbo). Sie verteuern sich zum Modelljahr 2021 leicht. Basismodell ist der 1.6 GDI Edition 7 für 22.890 Euro (ein Anstieg um 400 Euro), der T-GDI mit Aufladung startet in der Ausstattungslinie Vision bei 28.090 Euro (plus 600 Euro).

Fazit

Der Kia Sportage dürfte vor allem vom neuen XCeed starke hausinterne Konkurrenz bekommen haben. Mit dem Infotainment-Update zieht die SUV-Baureihe im neuen Modelljahr bei der Connectivity gleich, das große 10,25-Zoll-Display passt aber nicht ins Cockpit.

SUV Neuvorstellungen & Erlkönige Kia Sorento Neuer Kia Sorento (2020) Vierte Generation des SUV am Start

Im zweiten Halbjahr 2020 startet der neue Kia Sorento.

Kia Sportage
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Kia Sportage
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
3/2020, Subaru Impreza e-Boxer
Kompakt
Audi e-tron 55 Sportback (2020)
Fahrberichte
Hyzon Motors Brennstoffzellen Lkw
E-Auto