Lamborghini Huracan Evo Lamborghini
Lamborghini Huracan Evo
Lamborghini Huracan Evo
Lamborghini Huracan Evo
Lamborghini Huracan Evo 12 Bilder

Lamborghini Huracan Evo

Extremsportler mit Alexa

Auto Salon Genf 2019

Lamborghini stellt den neuen Huracan Evo vor. Der erhält für eine verbesserte Aerodynamik ein modifiziertes Design. Mit an Bord sind zudem eine prädiktive Fahrdynamikregelung, der V10 aus dem Huracan Performante und Amazon Alexa.

Ein Sportwagen wird noch besser, wenn er noch schneller wird. Genau unter dieser Direktive hat Lamborghini Hand an den Huracan gelegt und daraus den Huracan Evo geformt, der den alten Basis-Huracan aus dem Programm verdrängt.

640-PS-V10 aus dem Performante

Für mehr Power im Zweisitzer sorgt der 5,2 Liter große V10-Saugmotor aus dem Huracan Performante, der dem Huracan Evo 640 PS und ein maximales Drehmoment von 600 Nm ins Heck spült. Mit einem Trockengewicht von 1.422 kg erreicht der Huracan Evo ein Leistungsgewicht von 2,22 kg/PS, beschleunigt in 2,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und in 9,0 Sekunden von Null auf 200 km/h. Der Bremsweg von 100 auf 0 km/h beträgt 31,9 m, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 325 km/h.

Der serienmäßige Allradantrieb wurde im Evo mit einer neuen Hinterradlenkung sowie einem Torque-Vectoring-System aufgewertet. Das Herzstück des Lamborghini Huracan Evo ist aber das neue integrierte Fahrdynamiksystem Lamborghini Dinamica Veicolo Integrata – kurz: LDVI. LDVI ist ein prädiktives System, das anhand der Bedienung von Lenkrad, Brems- und Gaspedal, des eingelegten Gangs und des gewählten Fahrmodus ahnt, was der Fahrer erwartet und den Huracan entsprechend darauf einstellt. Die äußeren Bedingungen werden auf Grundlage der aktiven Aufhängung und der vom Allradantrieb vorgenommenen Gripeinschätzung bestimmt. So soll das LDVI die optimale Fahrzeugabstimmung für den nächsten Moment bereits voreinstellen können. Unter dem Strich wird der Evo damit einfach schneller.

Lamborghini Huracán Performante

Evo mit verbesserter Aerodynamik

Nachgelegt wurde auch bei der Aerodynamik. Neu ist die Frontschürze mit größeren Lufteinlässen und integriertem Splitter. In der Seitenansicht erhält der Huracan als Evo neue 20-Zoll-Felgen sowie neu gestaltete Lufteinlässe auf den Flanken. Die neue Heckansicht lehnt sich an die Rennversion Trofeo an, zeigt sich sehr offen und unverkleidet mit weit oben liegenden Auspuffendrohren. Neu ist auch der ins Heck integrierte Spoiler. Unsichtbar, aber aerodynamisch sehr effizient soll der neu gestaltete Unterboden sein.

Aber auch Infotainment-Spielkinder dürfen sich über Neuerungen freuen. Ein neuer 8,4 Zoll großer Touchscreen in der Mittelkonsole direkt über dem Startknopf ermöglicht die Steuerung der Konnektivitäts- sowie verschiedener Fahrzeugfunktionen per Fingertipp. Smartphones lassen sich per Apple Carplay einbinden, Siri ergänzt eine Sprachsteuerung. Auch Telemetriedaten lassen sich über das System abrufen. Das Ambiente rund um die Mittelkonsole präsentiert sich mit Leder und Alcantara ausgeschlagen.

Smarthome mit Alexa

Lamborghini Huracan Evo, Interieur
Achim Hartmann
Der Evo kann dank Amazon Alexa mehr, als nur Ihre Rundenzeiten anzeigen. Zum Beispiel im heimischen Wohnzimmer auf Sprachkommando die Heizung einschalten.

Unter allen Extras, die man sich für ein Auto dieses Kalibers vorstellen könnte, ist der Sprachassistent Amazon Alexa auf den ersten Blick vielleicht eines der verzichtbarsten. Doch als erster Hersteller integriert Lamborghini die Funktionen von Alexa direkt in die Bedienung der Bord-Elektronik. Das bedeutet, Sie können bei 300 km/h einfach per Sprachbefehl Klimaanlage, Innenbeleuchtung oder Sitzheizung steuern. Es geht sogar noch weiter: Alexa lässt sich nämlich auch mit Smarthome-Geräten verknüpfen. In der Folge können Sie noch während der Fahrt auf Kommando die heimische Heizung oder das Licht im Wohnzimmer einschalten.

Die ersten Kunden können den neuen Lamborghini Huracan Evo im Frühjahr 2019 in Empfang nehmen. Als Grundpreis nennen die Italiener 184.034 Euro. Dazu addieren sich dann noch die landesspezifischen Steuern. In Deutschland kostet das Auto demnach mindestens 193.720 Euro.

Fazit

Dass ein Sportwagen von Lamborghini in jeder Ausbaustufe schneller und stärker wird, entspricht ja bereits der landläufigen Erwartung. Verbesserte Aerodynamik dito. Dass er allerdings auch smarter wird und ausgerechnet Lambo als erste Marke Amazon Alexa in die Bedienung der Bordfunktionen integriert, ist dagegen eine kleine Überraschung.

Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Lamborghini Huracán EVO RWD Lamborghini Huracán EVO RWD Fahrmaschine mit Hinterradantrieb

In der Version mit Hinterradantrieb soll der EVO noch sportlicher werden.

Lamborghini Huracán
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Lamborghini Huracán
Mehr zum Thema Sportwagen
11/2019, McLaren Elva Super Series
Neuheiten
Alfa Romeo Montreal, Frontansicht
Mehr Oldtimer
Koenigsegg Agera RS Draken Verkauf
Gebrauchtwagen