Lamborghini Huracan Evo Lamborghini
Lamborghini Huracan Evo
Lamborghini Huracan Evo
Lamborghini Huracan Evo
Lamborghini Huracan Evo 12 Bilder

Lamborghini Huracan Evo

Vorausschauender Extremsportler

Auto Salon Genf 2019

Lamborghini stellt den neuen Huracan Evo vor. Der erhält für eine verbesserte Aerodynamik ein modifiziertes Design. Mit an Bord sind zudem eine prädiktive Fahrdynamikregelung sowie der V10 aus dem Huracan Performante.

Ein Sportwagen wird noch besser, wenn er noch schneller wird. Genau unter dieser Direktive hat Lamborghini Hand an den Huracan gelegt und daraus den Huracan Evo geformt, der den alten Basis-Huracan aus dem Programm verdrängt.

640-PS-V10 aus dem Performante

Für mehr Power im Zweisitzer sorgt der 5,2 Liter große V10-Saugmotor aus dem Huracan Performante, der dem Huracan Evo 640 PS und ein maximales drehmoment von 600 Nm ins Heck spült. Mit einem Trockengewicht von 1.422 kg erreicht der Huracan Evo ein Leistungsgewicht von 2,22 kg/PS, beschleunigt in 2,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und in 9,0 Sekunden von Null auf 200 km/h. Der Bremsweg von 100 auf 0 km/h beträgt 31,9 m, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 325 km/h.

Der serienmäßige Allradantrieb wurde im Evo mit einer neuen Hinterradlenkung sowie einem Torque-Vectoring-System aufgewertet. Das Herzstück des Lamborghini Huracan Evo ist aber das neue integrierte Fahrdynamiksystem Lamborghini Dinamica Veicolo Integrata – kurz: LDVI. LDVI ist ein prädiktives System, das anhand der Bedienung von Lenkrad, Brems- und Gaspedal, des eingelegten Gangs und des gewählten Fahrmodus ahnt, was der Fahrer erwartet und den Huracan entsprechend darauf einstellt. Die äußeren Bedingungen werden auf Grundlage der aktiven Aufhängung und der vom Allradantrieb vorgenommenen Gripeinschätzung bestimmt. So soll das LDVI die optimale Fahrzeugabstimmung für den nächsten Moment bereits voreinstellen können. Unter dem Strich wird der Evo damit einfach schneller.

Lamborghini Huracán Performante

Evo mit verbesserter Aerodynamik

Nachgelegt wurde auch bei der Aerodynamik. Neu ist die Frontschürze mit größeren Lufteinlässen und integriertem Splitter. In der Seitenansicht erhält der Huracan als Evo neue 20-Zoll-Felgen sowie neu gestaltete Lufteinlässe auf den Flanken. Die neue Heckansicht lehnt sich an die Rennversion Trofeo an, zeigt sich sehr offen und unverkleidet mit weit oben liegenden Auspuffendrohren. Neu ist auch der ins Heck integrierte Spoiler. Unsichtbar, aber aerodynamisch sehr effizient soll der neu gestaltete Unterboden sein.

Aber auch Infotainment-Spielkinder dürfen sich über Neuerungen freuen. Ein neuer 8,4 Zoll großer Touchscreen in der Mittelkonsole direkt über dem Startknopf ermöglicht die Steuerung der Konnektivitäts- sowie verschiedener Fahrzeugfunktionen per Fingertipp. Smartphones lassen sich per Apple Carplay einbinden, Siri ergänzt eine Sprachsteuerung. Auch Telemetriedaten lassen sich über das System abrufen. Das Ambiente rund um die Mittelkonsole präsentiert sich mit Leder und Alcantara ausgeschlagen.

Die ersten Kunden können den neuen Lamborghini Huracan Evo im Frühjahr 2019 in Empfang nehmen. Als Grundpreis nennen die Italiener 184.034 Euro. Dazu addieren sich dann noch die landesspezifischen Steuern. In Deutschland kostet das Auto demnach mindestens 193.720 Euro.

Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Audi RS6 Avant 2020 Premiere Audi RS6 Avant (2019) V8-Power-Kombi mit 600 PS

Audi präsentiert den neuen RS6 Avant. Er rennt bis zu 305 km/h.

Lamborghini Huracán
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Lamborghini Huracán
Mehr zum Thema Sportwagen
Maserati 5000 GT Rost Oldtimer Auktion RM
Auktionen & Events
Hyundai i30 N Project C - Kompaktsportwagen - Nürburgring
Neuheiten
08/2019, 2019 Roush Ford Mustang Stage 3 im Gulf-Design
Tuning