Mazda CX-5 2023 Modellpflege Homura Mazda
Mazda CX-5 Modellpflege 2022
Mazda CX-5 Modellpflege 2022
Mazda CX-5 Modellpflege 2022
Mazda CX-5 Modellpflege 2022 11 Bilder
SUV

Mazda CX-5 (2023): Sparsamer, teurer und ohne Sports-Line

Mazda CX-5 Modellpflege für 2023 Sparsamer, teurer und ohne Sports-Line

Mazda frischt den Bestseller CX-5 für das Modelljahr 2023 auf. Das Update umfasst unter anderem eine Mildhybridisierung der beiden Benziner.

Eins gleich vorneweg: Optisch ändert Mazda am CX-5 im Zuge der 2023er-Modellpflege überhaupt nichts. Das ist schon daran zu erkennen, dass für die Pressemitteilung die Pressebilder vom 2022er-Modell recycelt wurden. Beim jüngsten Update des SUV geht es um die inneren Werte, um Effizienz und um Ausstattungsniveaus. Schauen wir uns das überarbeitete Fahrzeug genauer an.

Benziner werden Mildhybride

Die wichtigste Änderung betrifft die beiden Benziner (Zweiliter-Vierzylinder mit 165 PS und 2,5-Liter-Vierzylinder mit 194 PS). Mazda macht beide per 24-Volt-System zu Mildhybriden. Ein integrierter Starter-Generator speist die aus Bremsvorgängen gewonnene Energie als Strom in eine kleine Lithium-Ionen-Batterie, die dann sowohl elektrische Verbraucher an Bord versorgen als auch Beschleunigungsvorgänge unterstützen und die Start-Stopp-Funktion übernehmen kann. Dem Einstiegsbenziner spendiert Mazda zudem die bekannte Zylinderabschaltung, wodurch eigenen Angaben zufolge bis zu 0,6 Liter Sprit auf 100 Kilometer gespart werden können (WLTP: 6,5 bis 7,3 Liter). Wobei "spendieren" nicht so wirklich passt, denn für das Basismodell e-Skyactiv-G 165 in der Prime-Line wollen die Japaner künftig mindestens 29.990 Euro haben – also 1.700 Euro mehr als zuvor. Die beiden Diesel-Varianten (2,2-Liter-Vierzylinder mit 150 oder 184 PS) bleiben indes unverändert im Programm.

Mazda CX-5 2023 Modellpflege Homura
Mazda
Optisch lässt Mazda den CX-5 für das Modelljahr 2023 unangetastet. Im Bild zu sehen ist die Modellvariante Homura.

Was rausfliegt, ist die Ausstattungslinie Sports-Line. Die unterschiedlichen Niveaus gestalten sich 2023 wie folgt: Prime-Line (ab 29.990 Euro), Center-Line (ab 32.990 Euro), Exclusive-Line (ab 40.690 Euro), Homura (ab 42.590 Euro) und Takumi (ab 45.240 Euro). Dazu bleiben die Sondereditionen Ad'Vantage (ab 36.190 Euro) und Newground (ab 37.290 Euro) weiterhin im Angebot. Und eine optische Neuerung gibt es dann doch noch: Wer möchte, kann seinen CX-5 ab dem kommenden Jahr in der Sonderlackierung Rhodium White bestellen. Weil sich Mazda eigenen Angaben zufolge bereits mit der Modellpflege 2022 um das Aussehen des SUV gekümmert hat, können Sie sich das aktuelle Modell in unserer Fotoshow oben im Artikel anschauen.

Umfrage

Welches neue Mazda-Modell gefällt Ihnen besser?
5885 Mal abgestimmt
Mazda CX-50
Der Mazda CX-50
Mazda CX-60
Der Mazda CX-60
Stoppschild Auto Clubs Europa ACE Caravan
Keiner von denen

Fazit

Mazda überarbeitet den CX-5 für das Modelljahr 2023. Beide Benziner werden dank 24-Volt-System zu Mildhybriden. Das Einstiegsmodell erhält zudem die bekannte Zylinderabschaltung und spart dadurch bis zu 0,6 Liter Kraftstoff ein. Optisch lässt Mazda den SUV unangetastet, das Basismodell wird 1.700 Euro teurer, die Ausstattungslinie Sports-Line fliegt aus dem Portfolio.

Zur Startseite
SUV Neuvorstellungen & Erlkönige Moskwitsch 3 Russland Comeback des Moskwitsch

In Russland feiert die Marke Moskwitsch aus Sowjetzeiten ein Comeback.

Mazda CX-5
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Mazda CX-5
Mehr zum Thema Hybridantrieb
Lancia Design
Alternative Antriebe
Delage D12 Speedster
Neuheiten
Peugeot 408
Fahrberichte
Mehr anzeigen