Gordon Murray GMA T.33 GMA
Gordon Murray GMA T.33
Gordon Murray GMA T.33
Gordon Murray GMA T.33
Gordon Murray GMA T.33 28 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Murray Project 3: Noch ein V12-Supersportwagen

Murray Project 3 Noch ein V12-Supersportwagen

Gordon Murray Automotive arbeitet bereits am nächsten Supersportler. Auch der wird wieder mit einem V12-Saugmotor kommen.

Gordon Murray Automotive (GMA) hatte zuletzt in kurzer Folge die beiden Supersportwagen T.50 und T.33 präsentiert. Beide mit einem in Zusammenarbeit mit Cosworth entwickelten V12-Saugmotor bestückt. Jetzt hat Phillip Lee, der neue Chef der Gordon Murray Group gegenüber dem britischen Magazin Top Gear bestätigt, dass man bereits an einem neuen Supersportwagenkonzept arbeite.

Project 3 wird wieder Weltauto

Das neue Modell läuft unter dem Code "Project 3" und wird erneut den bekannten V12-Motor als Antriebsquelle nutzen. Viel mehr wollte Lee nicht zum kommenden Murray verraten. Da die Nachfrage nach den bereits präsentierten Murray-Modellen das Angebot weit übersteigt, sehe man sich quasi genötigt neue adäquate Modelle nachzuschieben. GMA limitiert bislang grundsätzlich alle Autos auf 100 Exemplare. Auch der Project 3-Supersportler wird wieder als Rechts- und Linkslenker entwickelt und soll so auf allen relevanten Weltmärkten angeboten werden können.

Gordon Murray GMA T.33
E-Auto

Bevor der Project 3 aber wirklich spruchreif wird, will GMA bis Ende 2022 noch zwei weitere Versionen des T.33 (siehe auch oben eingefügte Fotoshow) präsentieren. Die Planungen von Gordon Murray reichen aber bereits bis ins Jahr 2033. Was zu erwarten ist, wollte Lee aber nicht erläutern.

Umfrage

46859 Mal abgestimmt
Braucht die Autowelt wirklich noch ein weiteres Hypercar?
Na klar. Je mehr, umso besser.
Nein. Es ist jetzt schon unübersichtlich.

Fazit

Gordon Murray baut von seinen Supersportwagen-Kreationen jeweils maximal 100 Exemplare. Das sind weit weniger als der Markt begehrt. Entsprechend plant Murray die Nachfrage mit neuen Modellen zu befriedigen. Mit dem Project 3 kündigt sich ein neuer V12-Supersportwagen an.

Zur Startseite
Sportwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Ferrari SP51 Basis 812 GTS Ferrari SP51 Kunde wünscht echten Roadster

Auf Basis des 812 GTS hat Ferrari für einen Kunden ein Roadster-Unikat...

Mehr zum Thema Sportwagen
BMW Z4 Modellpflege 2023
Neuheiten
 Overland-E Gen2 Elektro-Sportwagen
E-Auto
Renault Alpine A110 R
Neuheiten
Mehr anzeigen