auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Bugatti Divo (2018)

Neuer Sportwagen für 5 Millionen Euro

Bugatti Divo Foto: Bugatti 85 Bilder

Bugatti präsentiert in Peeble Beach im August 2018 den Bugatti Divo. Der Supersportler ist nach Albert Divo benannt, einem französischer Rennfahrer, der in den späten 1920er Jahren für Bugatti zweimal das berühmte Bergstraßenrennen Targa Florio auf Sizilien gewann.

10.07.2018 Holger Wittich

Noch sind die Informationen zum Bugatti Divo spärlich: Er soll leicht und wendig sein, enormen Abtrieb und g-Kräfte produzieren sowie „hervorragende“ Handling-Eigenschaften haben. Dazu soll der Divo noch eine neue „offensive“ Formensprache mitbringen. Limitiert ist der Sportler aus Molsheim auf 40 Fahrzeuge, die allesamt die Coachbuilding-Tradition der Marke transportieren sollen. Daher liegt es nahe, dass der Bugatti Divo auf dem Chiron aufbaut und dessen Technik zum Teil nutzt. Als Netto-Preis gibt Bugatti fünf Millionen Euro an.

Albert Divo gewann mit Bugatti Targa Florio

Bugatti Chiron100. Modell geht an arabischen Kunden

Albert Divo gewann mit dem Bugatti T35 1928 und 1929 die Targa Florio. Er lebte mit der Bugatti-Rennfahrerin Janine Jennky zusammen und arbeitete nach dem zweiten Weltkrieg als Rennleiter bei Castrol. Der Ritter der Ehrenlegion starb 1966 im französischen Morsang-sur-Orge.

Der Bugatti T35 gilt als einer der wichtigsten Rennwagen von Bugatti. Er wurde auf dem Type 30 entwickelt, verfügte jedoch über einen kürzeren Radstand und eine kleinere Karosserie. Divo fuhr 1928 den Type 35B und 1929 den Type 35C. Letzterer verfügte über rund 128 PS, während der 35B 138 PS aus einem 2,3-Liter-Reihenachtzylinder holte.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden