10/2020, ABB Ladestation ABB
Nissan Leaf e+, Exterieur
Nissan Leaf e+, Exterieur
Nissan Leaf e+, Exterieur
Nissan Leaf e+, Exterieur 13 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

ABB bringt V2G-Ladestation

ABB stellt V2G-Ladestation vor Das Elektroauto als Stromspeicher fürs Netz

Inhalt von

ABB hat mit dem Partner DREVV eine Ladestation mit V2G-Technologie entwickelt. Damit lässt sich Strom aus der Batterie eines E-Autos wieder ins Netz einspeisen.

Das Technologieunternehmen ABB hat in Zusammenarbeit mit dem französischen Ladetechnologie-Spezialisten DREVV eine neue Ladestation mit bidirektionaler Technik vorgestellt. Die Station mit elf Kilowatt Ladeleistung kann also auch Strom aus der Batterie eines angeschlossenen Elektroautos in das Netz speisen. Diese Technologie wird V2G (Vehicle-to-Grid) genannt.

Ausgleich von Schwankungen im Stromnetz

Den Angaben von ABB zufolge sollen Fahrer eines für das bidirektionale Laden ausgelegten Elektroautos, dazu zählt u.a. der Nissan Leaf, ihre Stromkosten um bis zu 20 Euro im Monat senken können. Außerdem lassen sich Schwankungen in der Erzeugung von Strom aus regenerativen Quellen ausgleichen. So könnten Elektroautos, die tagsüber mit Solarenergie gespeist werden, den gespeicherten Strom nachts wieder in das Netz zurückgeben.

In einem ersten Schritt sollen die V2G-Ladestationen in Frankreich eingesetzt werden. Später sollen auch Installationen in Deutschland, Großbritannien, Italien und Belgien erfolgen.

Fazit

Die Nutzung geparkter Elektroautos als Stromspeicher wird ein wichtiger Baustein in der global wachsenden Elektromobilität. Noch sind nur wenige Fahrzeuge für das bidirektionale Laden vorbereitet. Wenn es soweit ist, können entsprechende Ladestationen schnell zum Einsatz kommen.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Technik erklärt Lithiumionen-Batterien von Panasonic Tesla Battery Day 15 Prozent mehr Reichweite ab 2023 mit 4680-Zellen

Neue Zellen, günstigere Produktion - was Musk vorgestellt hat, kommt.

Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Ford F-150 Lightning Pro SSV Polizeiauto
Alternative Antriebe
SsangYong Torres
E-Auto
Extreme E Offroad Rennserie Sardinien Reportage 2022
Mehr Motorsport
Mehr anzeigen