Going Green
Neue Mobilität im Alltag
BMW X5 Plug-in Hybrid PHEV (2019) Fahrbericht BMW
Audi A3 Sportback e-tron, Frontansicht
Audi A6 55 TFSI e quattro
Audi A6 55 TFSI e quattro
Audi A7 Sportback TFSI e quattro 77 Bilder

Marktübersicht Plugin Hybrid-Autos in Deutschland

Alle aktuelle PHEV im Überblick

Seit 2020 steigt das Angebot an Plugin-Hybrid-Modellen sprunghaft an. Alle erhältlichen PHEV mit Daten und (Test)-Berichten im Detail – Stand August 2020.

Neue CO2-Grenzwerte und die Folgen: Seit Anfang 2020 überbieten sich die Automobilhersteller mit neuen Modellen, die als Plugin-Hybride zum Teil rein elektrisch fahren können und damit den Normverbrauch gehörig senken. Auch wenn gerade im Dienstwagen-Bereich umstritten ist, wie oft die Nutzer ihren PHEV (Plugin Hybrid Electric Vehicle) tatsächlich an das Ladekabel hängen – spätestens im Privatbesitz, ob als Neuwagen oder junger Gebrauchter, ändert sich das Bild. Denn wer sich bewusst für einen PHEV entscheidet, sucht im Alltag gerne und oft nach verfügbaren Lademöglichkeiten.

Den nach wie vor großen, durch die teuren Antriebsbatterien verursachten Preis-Nachteil der PHEV gegenüber vergleichbaren Verbrennermodellen versucht der Staat mit dem "Umweltbonus"-Förderprogramm entgegenzusteuern. Bislang mit 3.000 Euro Gesamtförderung, seit Februar 2020 für PHEV mit bis zu 4.500 Euro.

Jetzt bis zu 6.750 Euro Kaufprämie

Im Zuge der Corona-Pandemie wurde diese Fördersumme nochmals (befristet bis Ende 2021) erhöht. Seit Juli 2020 (und rückwirkend für Neuzulassungen seit 3. Juni 2020) wurde der staatliche Anteil am Umweltbonus verdoppelt, der Herstelleranteil bleibt unverändert. Wie bei den Elektroautos gibt es für den Bonus Preisgrenzen: Bis zu einem Netto-Preis (= ohne Mehrwertsteuer) von 40.000 Euro gibt es den vollen Umweltbonus in Höhe von 6.750 Euro als Prämie. PHEV-Fahrzeuge von 40.000 bis 65.000 Euro Nettopreis werden mit einer reduzierten Prämie von 5.625 Euro bezuschusst. Teurere PHEV zum Beispiel aus der Oberklasse erhalten entsprechend keine Förderprämien.

Auf den Hersteller-Anteil (2.250 Euro beziehungsweise 1.875 Euro bei der reduzierten Prämie) entfällt außerdem noch die jeweils aktuelle Mehrwersteuer. Hierdurch liegt die Prämie ingesamt für Privatkäufer, die keine Mehrwerststeuer abziehen können, bei 7.110,- Euro (reduziert: 5.925 Euro) beim aktuell geltenden Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent.

PHEV billiger als Diesel

Ein kleines Rechenbeispiel anhand der Mercedes A-Klasse: Der Mercedes A 250e mit 218 PS kommt nach Abzug des Umweltbonus auf einen Endkundenpreis von 29.702,60 Euro inklusive Mehrwertsteuer, das sind nur 700 Euro mehr als für den schwächsten Diesel (A 160 d, 95 PS) fällig werden. Der vergleichbar starke Benziner A 250 mit 224 PS steht aktuell mit 37.056,20 Euro in der Preisliste. Das verdeutlicht eindrucksvoll, wie attraktiv die PHEV-Preise inzwischen sind – dabei sind weitere Fördermaßnahmen wie besonders günstige PHEV-Leasingangebote noch gar nicht berücksichtigt

Halbierte Dienstwagensteuer für PHEV

Seit Januar 2019 gilt eine neue Regelung zur sogenannten "Dienstwagensteuer". Bislang musste ein Arbeitnehmer oder Freiberufler, der seinen Dienstwagen privat nutzt, monatlich ein Prozent des Bruttolistenpreises als sogenannten geldwerten Vorteil versteuern. Diese Steuerbelastung wurde für Neuwagen mit Steckdosenanschluss deutlich reduziert: Bei Elektrofahrzeugen und Plugin-Hybriden, die vom 1. Januar 2019 angeschafft oder geleast wurden, gilt als steuerliche Bemessungsgrundlage nur noch die Hälfte des Bruttolistenpreises.

Von der im November 2019 beschlossenen abermaligen Halbierung dieser "Dienstwagensteuer" profitieren allerdings nur noch die Besitzer reiner Elektroautos, wo der zu versteuernde geldwerte Vorteil nun bei 0,25% des Listenpreises liegt. Für PHEV-Fahrer bleibt es bei 0,5%. Mancher PHEV rangiert bei der Dienstwagensteuer dennoch auf dem Kosten-Niveau eines Kleinwagens.

Mercedes GLE 350 de, Technik
Daimler
Neuer Ansatz: Mercedes kombiniert beim neuen GLE 350 de einen sparsamen Dieselmotor mit einer über 31 kWh fassenden Antriebsbatterie, erreicht damit eine enorme elektrische Reichweite

Plugin-Hybrid-Katalog: Marktübersicht

In der folgenden Tabelle haben wir alle in Deutschland verfügbaren Plugin-Hybrid-Modelle aufgeführt (Stand August 2020). Zu den einzelnen Fahrzeugen finden Sie mit einem Klick auf den Modellnamen jeweils aktuelle Beiträge (Neuvorstellung, Fahr- und Testberichte) verlinkt, sofern vorhanden. Weitere Daten finden Sie in der Bildergalerie, in der alle Modelle aufgeführt sind.

Bei Fahrzeugen, die sowohl als Kombi als auch in einer Limousinenvariante verfügbar sind – zum Beispiel Volvo V60 oder Mercedes C-Klasse – haben wir jeweils die günstigsten Preise als Startpreis eingesetzt, in aller Regel sind dies die Preise für die Limousinen. Wichtig: Wir haben in der Tabelle die Nettopreise ohne Mehrwertsteuer aufgeführt, weil diese für die Förderung relevant sind. Um den Endkundenpreis inklusive Steuer zu erhalten, müssen Sie den Nettopreis entsprechend umrechnen, aktuell mit der reduzierten Mehrwertsteuer also mal 1,16 rechnen.

Marktübersicht PHEV in Deutschland (August 2020)

Fahrzeugklasse Modell Preis (Euro), netto El. Reichweite lt. Hersteller
Kompaktklasse      
  BMW 225 xe Active Tourer 35.210,- 53 km
  Hyundai Ioniq PHEV 26.891,- 63 km
  Kia Ceed SW PHEV 29.403,- 60 km
  Kia XCeed PHEV 30.243,- 58 km
  Mercedes A 250 e 31.735,- 68 km
  Mercedes B 250 e 33.065,- 67 km
  Renault Mégane Grandtour E-Tech Plug-in 29.402,- 54 km
  Toyota Prius PHEV 31.932,- 50 km
Mittelklasse / obere Mittelklasse      
  Audi A6 50 TFSI e quattro 49.327,-  
  Audi A6 55 TFSI e quattro 57.857,- 53 km
  BMW 330e 43.655,- 58 km
  BMW 530e G30 (Vor-Facelift) 47.227,- 56 km
  BMW 530e G30 (Facelift 2020) 47.227  
  BMW 545e xDrive 58.823,-  
  Mercedes C 300 e 39.265,- 52 km
  Mercedes C 300 de 41.265,- 49 km
  Mercedes CLA 250 e 35.675,- 74 km
  Mercedes CLA Shooting Brake 250 e 36.295,- 71 km
  Mercedes E 300 e 4matic 50.395,- 48 km
  Mercedes E 300 de 49.545,- 54 km
  Peugeot 508 Hybrid 225 e-EAT8 36.975,- 54 km
  Skoda Superb IV 35.470,- 56 km
  Volvo V60 T6 Recharge 47.352,- 56 km
  Volvo V60/S60 T8 Recharge 49.874,- 51 km
  Volvo V90 Recharge T6 AWD 58.319,- 57 km
  Volvo S/V 90 T8 Recharge ab 58.025,- 57 km
  VW Passat GTE PHEV ab 37.643,- 68 km
Oberklasse      
  Audi A7 Sportback 50 TFSI e Quattro 57.059,-  
  Audi A7 Sportback 55 TFSI e 65.420,- 52 km
  Audi A8 60 TFSI e 89.663,- 46
  BMW 745e 85.882,- 50
  Mercedes S 560 e 100.075,- 43 km
Sportwagen      
  BMW i8 Coupé 138.000,- 53 km
  BMW i8 Roadster 155.000,- 52 km
  Polestar 1 130.252,- 124
  Porsche Panamera 4 E-Hybrid 95.145,- 44
  Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid 159.945,- 40 km
  Porsche Panamera 4 E-Hybrid Sport Turismo 97.545,- 40 km
  Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo 162.345,- 38 km
SUV      
  Audi Q5 50 TFSI e Quattro 45.252,- 45 km
  Audi Q5 55 TFSI e Quattro 50.798,- 45 km
  Audi Q7 55 TFSI e Quattro 63.613,- 43 km
  Audi Q7 60 TFSI e Quattro 75.546,- 43 km
  BMW X1 xDrive 25e 38.361,- 57 km
  BMW X2 xDrive 25e 39.705,- 57 km
  BMW X3 xDrive 30e 48.403,- 55 km
  BMW X5 xDrive 45e 64.958,- 87 km
  DS DS7 Crossback E-Tense 42.260,- 58 km
  Ford Kuga 2.5 Plug-in Hybrid 33.235,- 56 km
  Ford Explorer 3.0 PHEV 64.705,- 48 km
  Jeep Compass 4xe 35.462,- 44 km
  Jeep Renegade 4xe 32.100,- 43 km
  Kia Niro PHEV 28.563,- 58 km
  Land Rover Discovery Sport P300e 41.390,- 64
  Mercedes GLC 300 e 4matic 47.150,- 41 km
  Mercedes GLC 300 de 4matic 49.950,- 45 km
  Mercedes GLC 300 e 4matic Coupé 51.235 45 km
  Mercedes GLC 300 de 4matic Coupé 54.035,- 46 km
  Mercedes GLE 350 de 4matic 63.480,- 98 km
  Mercedes GLE 350 de 4matic 64.980,- 98 km
  Mercedes GLE Coupé 350 e 4matic 64.980,- 98 km
  Mercedes GLE Coupé 350 de 4matic 66.500,- 98 km
  Mini Countryman Cooper S E All4 32.773,- 51 km
  Mitsubishi Outlander Plug-in Hybrid 33.605,- 54 km
  Opel Grandland X 1.6 DI Turbo Hybrid 37.134,- 61 km
  Opel Grandland X 1.6 DI Turbo Hybrid4 42.996,- 63 km
  Peugeot 3008 Hybrid 225 e-EAT8 35.420,- 55 km
  Peugeot 3008 Hybrid4 300 e-EAT8 41.555,- 55 km
  Porsche Cayenne E-Hybrid 77.045,- 38 km
  Porsche Cayenne Turbo SE-Hybrid 172.603,- 32 km
  Range Rover Evoque P300e 42.647,- 68
  Range Rover P400e Plug-in Hybrid 104.706,- 51 km
  Range Rover Sport P400e Plug-in Hybrid 75.714,- 51 km
  Renault Captur E-Tech Plug-in 160 28.235,- 50 km
  Toyota RAV4 Plug-in Hybrid 39.907,- 75 km
  Volvo XC40 T5 Recharge 41.639,- 45 km
  Volvo XC60 Recharge T6 AWD 56.807,- 59 km
  Volvo XC60 T8 Recharge 59.327,- 45 km
  Volvo XC90 T8 Recharge 64.957,- 43 km
Vans      
  Ford Tourneo Custom Bus 1.0 Plug-in Hybrid 60.420,- 40 km

In unserer Übersicht sind einige PHEV-Modelle aufgeführt, die gerade erst auf den Markt kommen und noch nicht vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) in die Liste der förderfähigen Modelle aufgenommen wurden. Vor dem Antrag auf Förderung muss daher geprüft werden, ob das Wunschfahrzeug bereits in dieser Liste aufgeführt ist, diese wird auf der Homepage des BAFA monatlich aktualisiert.

Umfrage

32728 Mal abgestimmt
Was ist für Sie interessanter: Standard- oder Plugin-Hybrid?
Der Standard-Hybrid, denn der ist am effizientesten in Sachen Sprit!
Ich nehme den Plugin – der vereint die Qualitäten beider Antriebe.

Fazit

Das Angebot an Plugin-Hybriden wächst seit Beginn des Jahres 2020 enorm an. Rund 90 verschiedene Modelle stehen inzwischen zur Auswahl, weitere werdenkontinuierlich folgen. In unserer Marktübersicht finden sich alle PHEV-Modelle auf dem deutschen Markt mit Daten und Links zu Tests und Fahrberichten.

Mehr zum Thema Going Green - Neue Mobilität im Alltag
BMW Group Zellfertigung Akku Batterie Leipzig
Alternative Antriebe
Tesla Battery Day 2020
Technik erklärt
Mercedes EQA Teaser
Neuheiten