11/2021, Northvolt Recycling Northvolt

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Northvolt: Rohstoff-Recycling für Batteriezellen

Northvolt recycelt Metalle für Akkus Das zweite Leben für Rohstoffe

Das schwedische Unternehmen Northvolt hat eine Lithium-Ionen-Batteriezelle aus den Recycling-Rohstoffen Kobalt, Mangan und Nickel hergestellt.

Das schwedische Unternehmen Northvolt, an dem Volkswagen mit 20 Prozent beteiligt ist, hat erstmals die Zelle einer Lithium-Ionen-Batterie hergestellt, bei der die Rohstoffe Kobalt, Mangan und Nickel vollständig als Recyclingmaterial verwendet wurden.

Der komplette Prozess vom Recycling der Rohstoffe aus alten Batterien bis zur Fertigung der neuen Zelle wurde am Standort der Northvolt Labs im schwedischen Västeras vorgenommen. Lange Transportwege entfallen also, was die Nachhaltigkeit des Projekts zusätzlich unterstreicht.

Emma Nehrenheim, Leiterin des Northvolt-Recyclingprogramms "Revolt", erklärt: "Wir zeigen einen klaren Weg zu einem geschlossenen Batteriekreislauf und auch, dass es eine nachhaltige, umweltfreundliche Alternative zum herkömmlichen Bergbau gibt, um Rohstoffe für die Batterieproduktion zu gewinnen." Unternehmensangaben zufolge lassen sich mit dem Recyclingverfahren bis zu 95 Prozent der in einer Batterie eingesetzten Metalle in einem Reinheitsgrad zurückgewinnen, der dem von neu gewonnenen Rohstoffen nicht nachsteht.

50 Prozent Recycling-Anteil im Jahr 2030

2023 soll die Recyclinganlage von Northvolt in Betrieb gehen, in der Batterien aus alten Elektroautos und Produktionsabfälle dem Wiederverwendungsprozess zugeführt werden. Hier kann eine Kapazität von 30 Gigawattstunden pro Jahr aus Recycling-Stoffen erzielt werden.

Im Jahr 2030 will Northvolt Batteriezellen herstellen, die zur Hälfte aus Recycling-Material bestehen. Das Timing scheint wohlüberlegt: Northvolt zeigt auf, dass genau dann etwa 250.000 Akkus in Elektroautos das Ende ihres Lebenszyklus erreicht haben werden. Sie können dann als Rohstoffquelle für neue Stromspeicher dienen.

Fazit

Die Herstellung von Akkus für Elektroautos ist sehr rohstoffintensiv. Northvolt ist jetzt einen großen Schritt in Richtung industrielles Recycling von Kobalt, Mangan und Nickel gegangen.

Zur Startseite
Tech & Zukunft Alternative Antriebe Akku Laden Strommix grün umwelt batteriepass EU Studie von Berylls und Fraunhofer zu Batterien E-Auto-Preise 2028 auf Verbrenner-Niveau

Eine Untersuchung beleuchtet die Entwicklungen in der Batterieproduktion.

Mehr zum Thema Alternative Antriebe
07/2021, Ferrari Bespoke Modelle von Amalgam
Politik & Wirtschaft
TechnikProfi_2022_12_02_1
Faszination Technik
GAC MPV Concept Wasserstoff
Oberklasse
Mehr anzeigen