Ford Zündschlüssel Funkschlüssel Ford

Ford macht Funk-Schlüssel diebstahlsicherer

Einführung bei Focus und Fiesta in Europa

Funkschlüssel haben sich mehrfach als Schwachstelle bei der Autosicherung erwiesen. Ford macht seine Schlüssel jetzt mit einem Bewegungssensor diebstahlsicherer.

Bei den mittlerweile weit verbreiteten Funkschlüsseln für Autos konnten Diebe immer wieder die Funksignalübertragung des Schlüssels ans Auto kapern und sich so Zugang zum Auto verschaffen. Ford will mit einer neuen Technik diesen illegalen Schlüsselzugriff blockieren.

Schlüssel schläft ein

In den neuen Schlüsseln ist ein Bewegungssensor integriert, der den Schlüssel nach einer bewegungslosen Phase von 40 Sekunden in einen Schlafmodus fallen lässt. Dann überträgt der Schlüssel, auch wenn er sich in der Nähe des Fahrzeugs befindet, keine Daten mehr, die Diebe abfangen könnten. Damit ist Dieben dieser Weg in ein Fahrzeug zu gelangen versperrt.

Eingeführt wird der neue Schlüssel mit dem neuen Ford Fiesta. Der Ford Focus wird ab Mai damit ausgerüstet. Alle anderen Ford-Modelle sollen in den kommenden zwei Jahren auf die neue Schlüsseltechnologie umgerüstet werden. Wer nicht so lange warten möchte, kann sich bei jüngeren Ford Fiesta und Focus-Modellen einen Original-Ersatzschlüssel nachbestellen, der dann mit dieser Technik ausgerüstet ist. Ein Nachschlüssel kostet allerdings rund 80 Euro und muss dann noch von einem Händler auf das eigene Auto angelernt werden.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr VW Amarok, Innenraum-Check, Zündschlüssel Forscher knacken Funkcodes Sicherheitslücken bei Funkschlüsseln
Ford
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Ford
Mehr zum Thema Sicherheit
05/2019, ADAC-Kindersitz-Test 2019
Sicherheit
VW T-Cross EuroNCAP-Crashtest
Sicherheit
CTCC Safety Car Crash
Mehr Motorsport