11/2017, Boston Dynamics SpotMini Boston Dynamics
Fluffy Roborterhund Ford Boston Dynamics
Fluffy Roborterhund Ford Boston Dynamics
Roboterhund Spot
01/2019, Hyundai Elevate Walking Car Concept 15 Bilder

Hyundai kauft Roboter-Hersteller Boston Dynamics

Hyundai kauft Boston Dynamics Roboter-Hersteller geht nach Korea

Boston Dynamics ist für seine humanoiden Roboter bekannt, die erstaunliche Fähigkeiten haben. Jetzt übernimmt Hyundai die Firma – was auch einen nicht zu unterschätzenden militärischen Aspekt hat.

Boston Dynamics sitzt in Waltham im US-Bundesstaat Massachusetts und gehört zu den fortschrittlichsten Roboter-Entwicklern der Welt – schließlich hat das Unternehmen anfangs mit der DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency: Organisation für Forschungsprojekte der Verteidigung) für das US-Verteidigungs-Ministerium gearbeitet. Dementsprechend groß war die Aufregung, als Google Ende 2013 den Roboter-Entwickler kaufte: Damit taten sich ein Konzern, dem so ziemlich das Gesamte im Internet gespeicherte Wissen zugänglich ist, und ein Hersteller von autonomen Robotern, die wahrscheinlich waffenfähig sind, zusammen.

Allerdings sah der Google-Mutterkonzern Alphabet auch auf lange Sicht keine Möglichkeit, mit Produkten von Boston Dynamics Gewinne zu erzielen und wollte die Firma bereits 2016 an Toyota verkaufen. Der Deal platzte, stattdessen schnappte sich Mitte 2017 der japanische Telekommunikations-Konzern Softbank den Roboterbauer. Und der hat ihn jetzt für stolze 921 Millionen Dollar (aktuell umgerechnet zirka 753 Millionen Euro) an Hyundai verkauft.

Spot soll Gewinne einlaufen

Hyundai sieht insbesondere im Roboterhund Spot einen Gewinnbringer. Der mechanische Vierbeiner ist aus unzähligen Videos bekannt, in denen der Maschinen-Fiffi zeigt, wie er mühelos läuft, sprintet, Treppen steigt und im Wald durch unwegsames Gelände rennt. Der Roboter gleicht sogar einen unerwarteten Tritt in die Seite souverän aus. Und er ist bereits im Dienst: Kürzlich hat Ford hat mitgeteilt, dass Spot ein US-Werk des Autohersteller systematisch vermisst und alle relevanten Daten erfasst. Seit Sommer 2020 kann jeder Spot kaufen – ein Exemplar kostet 75.000 Dollar (61.957 Euro).

Roboterhund Spot
Boston Dynamics
Boston Dynamics Roboterhund Sport beherrscht eine Vielzahl von Bewegungs-Abläufen.

Auto mit Beinen bereits beschlossen

Für Hyundai ist Boston Dynamics nicht nur wegen des Roboterhundes interessant. Die Koreaner forschen auch intensiv an Exoskeletten, also an am Körper tragbaren Maschinen, die die Beweglichkeit des Menschen vereinfachen oder, nach Unfällen, sogar erst wieder ermöglichen. Dafür könnte das Knowhow des US-Roboter-Spezialisten genauso wertvoll sein wie für Hyundais sogenanntes Walking Car: Das Laufende Auto hat zwar Räder, als Fahrwerk dienen allerdings vier ausfahrbare Roboter-Beine. Damit soll das als Elevate Concept auf der CES 2019 (Consumer Electronics Show in Las Vegas) vorgestellte Fahrzeug extrem geländegängig sein, aber auch problemlos beispielsweise Rollstuhlfahrer aus dem ersten Stock ihres Hauses abholen können.

01/2019, Hyundai Elevate Walking Car Concept
Hyundai
Der Bau des Walking Cars ist bei Hyundai beschlossene Sache.

Autonomer Kampfroboter möglich

Aber auch bei Hyundai kommt in Sachen Robotik eine nicht zu unterschätzende militärische Option mit ins Spiel: Die Koreaner bauen schließlich nicht nur harmlose Pkw – Teil der Hyundai Motor Group ist mit Hyundai Rotem auch ein Hersteller von Eisenbahnen und von Militärfahrzeugen, wie beispielsweise den schweren Panzern K1 88 und K2 Black Panther. Das Interesse des Militärs an einer Kombination von extrem geländegängigen autonomen Robotern mit Waffentechnik dürfte in den vergangenen Jahren eher gestiegen sein – bei Hyundai kommen diese Techniken nun direkt zusammen.

Umfrage

536 Mal abgestimmt
Ist der Kauf einer Roboterfirma von einem auch Waffen produzierendem Konzern besorgniserregend?
Ja, was da am Ende herauskommen kann, stimmt mich nachdenklich.
Nein, der technische Fortschritt ist doch gerade bei Waffentechnologie nicht aufzuhalten.

Fazit

Hyundai hat in Sachen Mobilität die Zukunft fest im Blick: Mit Boston Robotics kaufen sich die Koreaner einen der besten Hersteller für Lauf-Roboter. Dies verschafft dem Autohersteller einen enormen Wissensvorsprung beim autonomen Fortbewegen im Gelände und in Gebäuden und könnte auch bei der Entwicklung von Exoskeletten hilfreich sein.

Da Hyundai über seine Tochter Hyundai Rotem auch Panzer und andere Militärfahrzeuge baut, kommen jetzt eine hohe Autonomie und bisher unerreichte Geländegängigkeit mit Waffentechnologie zusammen.

Hyundai
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Hyundai
Mehr zum Thema Autonomes Fahren
5/2021, Argo AI
Tech & Zukunft
Bosch Lokalisierung autonomes Fahren
Technik erklärt
1/2020, Toyota Woven City
Tech & Zukunft
Mehr anzeigen