Bentley EXP 100 GT Bentley
Bentley EXP 100 GT
Bentley EXP 100 GT
Bentley EXP 100 GT
Bentley EXP 100 GT 14 Bilder

Bentley-Zukunft unter Audi-Aufsicht: Hallo Elektro-Luxus

Bentley nun unter Audi-Aufsicht Hallo Elektro-Luxus, tschüss Zwölfzylinder

Die VW-Marke Bentley will nach eigenen Angaben die weltweite Führungsrolle bei nachhaltiger Luxus-Mobilität übernehmen. Nun gibt es weitere Infos zu den Elektromodellen und der Positionierung im Konzern.

Auf einer Ende November 2020 vorgestellten Strategie "Beyond100" stellte der britische Autobauer seine Zukunftspläne und die Modellpolitik für die kommenden Jahre vor. Die Modellpalette wird kräftig umgekrempelt. Ab 2026 gibt es unter dem Bentley-Label nur noch Plugin-Hybrid- oder batterieelektrische Modelle. Ab 2030 bietet Bentley nur noch vollelektrische Fahrzeuge an. Damit wandelt sich das Unternehmen innerhalb von einem Jahrzehnt vom weltgrößten Zwölfzylinder-Hersteller zum Elektro-Auto-Produzenten.

Bentley nutzt PPE-Plattform von Audi und Porsche

Konkret sieht das Produktfahrplan vor, 2021 zwei neue Plugin-Hybrid-Modelle vorzustellen. 2023 ist für die gesamte Modellpalette als Option eine Hybrid-Version verfügbar. Im Jahr 2025 ist dann die Markteinführung für den ersten rein elektrisch betriebenen Bentley vorgesehen.

Audi prologue Avant Projekt Landjet
E-Auto

Und hier kommt Audi ins Spiel kommen. Denn die Marke wechselt zum 1. März 2021 in den Verantwortungsbereich von Audi, "um im Rahmen der Elektrifizierungsstrategie der beiden Premiummarken Synergien heben zu können". Auf Basis der Premium Plattform Electric (PPE), die gemeinsam mit Porsche entwickelt wurde, geht im Rahmen des Leuchtturmprojekts Artemis von Audi-Boss Duesmann ein neuartiges hocheffizientes E-Auto 2024 an den Start. Es zeichnet sich durch eine neue Elektronikstruktur und ein entsprechendes Betriebssystem aus. Das Audi-Modell soll eine geländegängige Limousine werden, Modell Nr. 2 ein Porsche. Später kommen die nächsten Generationen der Bentley-Limousinen Continental GT oder Flying Spur sowie der SUV Bentayga ebenfalls diese PPE-Plattform nutzen. Wobei ein Fullsize-SUV mit 150 kWh erst ab 2023 an den Start gehen könnte, hier will Bentley auf jeden Fall eine ähnliche Leistungsausbeute wie einem Verbrenner-Modell haben. Und wie sieht die Zukunft dann optisch aus? Das Bentley EXP100 GT Concept gab im Jubiläumsjahr 2019 einen Ausblick.

Klimaneutral in die Zukunft

Neben den modellspezifischen Änderungen hat sich Bentley zudem das Ziel gesetzt, nachhaltiger zu produzieren. Das Unternehmen will bis 2030 komplett CO2-neutral sein, die Fertigung im britischen Crewe soll danach eine positive Klimabilanz aufweisen. Schon jetzt verfügt die Lackierung über ein Wasserrecycling-System, die Werksparkplätze sind mit 10.000 Solarmodulen überdacht und die Energie kommt ausschließlich aus erneuerbaren Quellen. Bis Ende 2025 will man weiter CO2-Emissionen reduzieren und auf Kunststoffneutralität setzen.

Umfrage

1445 Mal abgestimmt
Bentley als E-Auto-Marke - passt das?
Ja, das Verbrennerzeitalter ist vorbei!
Nein, Tradition muss Tradition bleiben!

Fazit

VW krempelt Bentley um und stellt die Luxusmarke in Zukunft komplett auf elektrische Antriebe um. Damit vollzieht VW auch bei der kleinen Luxusmarke Bentley den Turn zur E-Mobilität. Die Gründe liegen auf der Hand: Da muss zum einen eine angestaubte Zwölfzylinder-Fraktion in Zeiten des Mobilitätswandels ein neues Image erhalten, zum anderen zwingen wirtschaftliche Gründe zur Volte. Schließlich kann sich Bentley kostengünstig mit dem PPE-Baukasten neu positionieren.

Bentley
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Bentley
Mehr zum Thema Elektroauto
01/2021, Ford Mustang Mach-E von Motion R Design
E-Auto
VW ID.3 IAA 2019 Weltpremiere
E-Auto
Chevrolet Bolt EUV Heck
E-Auto