BMW Z4 sDrive30i

BMW-Rückruf für 3er, Z4, X3 und X4

Spurstange kann brechen

BMW muss weltweit knapp 21.000 Fahrzeuge verschiedener Baureihen in die Werkstätten zurückrufen, weil an ihnen Spurstangen verbaut wurden, die nicht den Vorgaben entsprechen und brechen können.

Wie das Kraftfahrt Bundesamt (KBA) mitteilt, kann es aufgrund einer fehlerhaften Auslegung bei hohen Belastungen zu einem Dauerschwingbruch in der Knicknut der Spurstange kommen. In Folge wäre die Radführung nicht mehr gewährleistet und es bestehe erhöhte Unfallgefahr. Bisher sei es zu sechs Unfällen mit Sachschaden gekommen, Personen wurden nicht verletzt.

Spurstangen werden getauscht

Vom Rückruf sind weltweit 20.880 Autos der Modellreihen 3er, Z4, X3 und X4 aus dem Bauzeitraum September 2018 bis August 2019 betroffen. In Deutschland ruft das KBA 1.304 Fahrzeuge zurück. Beim angeordneten Werkstattaufenthalt werden beide Spurstangen geprüft und gegebenenfalls getauscht. Dazu plant BMW rund drei Stunden ein.

Der Rückruf läuft beim KBA unter der Nummer 010009, bei BMW wird der Rückruf unter dem Code 0032140300 geführt. Alle Halter betroffener Fahrzeuge werden über das KBA angeschrieben und mit ihrem Fahrzeug in die Werkstatt gebeten.

Umfrage

Beeinflussen Rückrufe Ihr Kaufverhalten?
5304 Mal abgestimmt
Ja
Nein

Fazit

Fehlerhaft gefertigte Spurstangen können an verschiedenen BMW-Modellen zum Problem werden. Weltweit müssen rund 21.000 Fahrzeuge überprüft werden, in Deutschland knapp 1.300.

BMW X4
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über BMW X4
Mehr zum Thema Rückrufaktion
BMW 330e, Exterieur
Politik & Wirtschaft
Kia Kona Elektro
E-Auto
Polestar 2 Panne im Test Werkstatt
E-Auto