Zulassungen Corona Virus Neuzulassungen 2020 Getty Images / Patrick Lang
Audi Logo
BMW Logo
Citroen Logo
Dacia Logo 34 Bilder

Neuzulassungen Mai 2020

Corona-Delle wird kleiner

Im Mai wurden 168.148 Pkw neu zugelassen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat zeigte sich in den Zeiten der Corona-Krise ein Rückgang von 49,5 Prozent. Dennoch zeigt der Markttrend leicht aufwärts.

Im April 2020 waren nur 120.857 neue Autos zugelassen worden, im Mai sind es schon fast 50.000 mehr. Der Corona-Einfluss nimmt also langsam ab. Insgesamt wurden in den ersten fünf Monaten des Jahres 990.350 Autos erstmals in den Verkehr gebracht – 35 Prozent weniger als noch im Vorjahr. Auch die Zahl der Gesamtneuzulassungen präsentiert sich weiter im Minus. Im Mai wurden 218.628 Kraftfahrzeuge neu zugelassen (- 45 Prozent), im bisherigen Jahresverlauf kamen bislang 1.222.568 Kraftfahrzeuge (- 32,4 Prozent) auf die Straßen.

Nur Wohnmobile gewinnen

Der Anteil der gewerblichen Zulassungen lag bei 61,9 Prozent (- 50,3 %), der der privaten Zulassungen bei 38,0 Prozent (- 48,2 %). Mit einem Anteil von 19,9 Prozent waren die meisten der neu zugelassenen Pkw dem Segment der SUVs zuzuordnen, weitere 12 Prozent dem Segment der Geländewagen. Damit stellen die "Offroader" immer noch rund ein Drittel aller Neuzulassungen. Die Kompaktklasse kommt auf einen Anteil von 18,9 Prozent. 14,3 Prozent entfielen auf die Kleinwagen. Einzig das Segment Wohnmobile (6,2 %/+ 29,1 %) wies im Mai ein Zulassungsplus gegenüber dem Vorjahresmonat auf. Alle anderen Segmente verzeichneten einen Rückgang, welcher in den Segmenten Minis (3,9 %/- 70,1 %) und Mini-Vans (1,3 %/- 73,3 %) am deutlichsten ausfiel.

51,1 Prozent der Neuwagen waren mit einem Benzinmotor ausgestattet (85.904/- 56,3 %), 31,6 Prozent der Neuwagen waren Dieselfahrzeuge (53.218/- 52,0 %). Profitieren konnten vor allem Autos mit alternativen Antrieben. 5.578 Elektro-Pkw wurden neu zugelassen (3,3 %/+ 20,5 %) sowie 22.844 Hybride (13,6 %/+ 18,3 %), darunter 6.755 Plug-ins (4,0 %/+ 106,6 %). Des Weiteren wurden 200 Flüssiggas-Pkw (0,1 %/- 78,4 %) und 378 Erdgasfahrzeuge (0,2 %/- 50,7 %) neu zugelassen.

Betrachtet nach Marken zeigt die bisherige Jahresbilanz nur Verlierer, wobei sich bei einigen Herstellern schon erste Aufwärtszeichen absehen lassen. Abgesehen von Tesla und DS stehen alle Marken zweistellig im Minus. Im Mai konnte lediglich Subaru ein positives Ergebnis gegenüber dem Vorjahr einfahren.

Gebrauchtwagenmarkt zeigt Erholungssignale

Deutlich im Minus steht auch noch der Gebrauchtwagenmarkt. Im Mai wechselten 549.050 Autos den Halter, mithin 13,7 Prozent weniger als noch vor einem Jahr. Gegenüber dem April 2020 zeigt sich aber ein deutliches Plus von 55,8 Prozent. Die Zahl der gesamten Halterwechsel im Mai liegt mit 664.538 zwar noch um 9,9 Prozent unter dem Mai 2019, konnte aber gegenüber dem April 2020 um 52,9 Prozent zulegen. Noch negativ zeigt sich die bisherige Jahresbilanz. Von Januar bis Mai haben 2.562.304 Autos den Besitzer (- 16,1 Prozent) gewechselt. Die Zahl aller Kfz-Halterwechsel liegt nach fünf Monaten bei 2.979.876 Fahrzeugen und damit um 14,9 Prozent unter dem Vorjahresvergleichszeitraum.

Auch interessant

Top-Sportler, kurz entführt
Top-Sportler, kurz entführt
1:00 Min.
Mehr zum Thema Neuzulassungen
Porsche Taycan
Politik & Wirtschaft
Seat Leon 1.5 eTSI FR
Politik & Wirtschaft
BMW X2 M35i, Cupra Ateca, VW T-Roc R, Exterieur
Politik & Wirtschaft