Kia Sportage Plug-in-Hybrid PHEV Fahrbericht Kia
08/2020, DS 7 Crossback E-Tense 225
Jeep Renegade PHEV 4xe Trailhawk, Exterieur
Jeep Compass
Kia Sportage Plug-in-Hybrid PHEV Fahrbericht 11 Bilder

Umweltprämie: Holen Sie sich die letzten PHEVs mit Förderung

Umweltprämie für Plug-in-Hybride 2022 Die letzten PHEVs mit Förderung

Die staatliche Förderung von PHEVs dürfte Ende 2022 auslaufen. Wir zeigen die Modelle, die Sie bis dahin noch bekommen können.

In der Hoffnung, dass die Fahrer die Antriebsbatterie ihres Plug-in-Hybrids so oft wie möglich an der Steckdose nachladen und damit dessen Umweltbilanz verbessern, unterstützt der Staat über die sogenannte Innovationsprämie auch Käufer von PHEVs. Die Förderung per Steuergeld beträgt bis zu 6.750 Euro netto, wenn das Auto eine rein elektrische Mindestreichweite von 60 Kilometern hat oder wenn es pro Kilometer höchstens 50 Gramm CO2 ausstößt. Den Antrag auf Förderung kann der Käufer aber erst nach der Zulassung des Fahrzeugs stellen. Dies könnte für viele PHEV-Modelle ein Förderungs-Aus bedeuten: Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat angekündigt, die Förderung von PHEVs Ende 2022 auslaufen zu lassen – aus Gründen des Klimaschutzes. Habeck möchte künftig ausschließlich Elektroautos fördern.

Viele fallen raus – aus diversen Gründen

Ein endgültiger Beschluss hierzu steht zwar noch aus, aber wir haben in der untenstehenden Tabelle die Modelle zusammengefasst, die theoretisch noch förderbar sind – da ihre Lieferzeit fünf Monate oder weniger betragen könnte. Zirka 90 Prozent der in Deutschland angebotenen PHEVs sind aktuell entweder gar nicht bestellbar oder haben eine Lieferzeit von sechs oder mehr Monaten. Lieferbare Modelle fallen teilweise weg, weil sie nicht die Förder-Kriterien in Sachen elektrischer Mindestreichweite und maximalem CO2-Ausstoß einhalten.

Für diese PHEVs gibt es die Förderung 2022

Modell Lieferzeit E-Reichweite CO2/km Preis
DS 7 Crossback E-Tense 4,5 - 5 Monate 62 - 63 km 30 - 32 g 47.580 Euro
Jeep Renegade 1.3 T4 Plug-in Hybrid 140kW 3 Monate 50 km 41 g 38.900 Euro
Jeep Compass 1.3 T4 Plug-in Hybrid 140kW 3 Monate 46 km 45 g 44.100 Euro
Kia Sportage Plug-in-Hybrid 5 Monate 70 km 26 g 44.390 Euro
Kia XCeed Plug-in-Hybrid 5 Monate 48 km 29 g 35.990 Euro
Kia Ceed Sportswagon Plug-in-Hybrid 4 Monate 50 km 28 g 34.990 Euro
Mercedes CLA Shooting Brake Plug-in Hybrid 5 Monate 76 km 23 g 40.514 Euro
Mercedes E-Klasse Plug-in Hybrid 4 - 5 Monate 52 - 58 km 34 - 44 g 55.406 Euro
Peugeot 508 Plug-in Hybrid 5 - 6 Monate 57 - 62 km 28 - 34 g 45.200 Euro
Peugeot 508 SW Plug-in Hybrid 5 - 6 Monate 55 - 60 km 30 - 36 g 46.300 Euro
Toyota RAV4 Plug-in Hybrid 5 - 6 Monate 75 km 22 g 47.490 Euro
Modell Lieferzeit E-Reichweite CO2/km Preis
DS 7 Crossback E-Tense 4,5 - 5 Monate 62 - 63 km 30 - 32 g 47.580 Euro
Jeep Renegade 1.3 T4 Plug-in Hybrid 140kW 3 Monate 50 km 41 g 38.900 Euro
Jeep Compass 1.3 T4 Plug-in Hybrid 140kW 3 Monate 46 km 45 g 44.100 Euro
Kia Sportage Plug-in-Hybrid 5 Monate 70 km 26 g 44.390 Euro
Kia XCeed Plug-in-Hybrid 5 Monate 48 km 29 g 35.990 Euro
Kia Ceed Sportswagon Plug-in-Hybrid 4 Monate 50 km 28 g 34.990 Euro
Mercedes CLA Shooting Brake Plug-in Hybrid 5 Monate 76 km 23 g 40.514 Euro
Mercedes E-Klasse Plug-in Hybrid 4 - 5 Monate 52 - 58 km 34 - 44 g 55.406 Euro
Peugeot 508 Plug-in Hybrid 5 - 6 Monate 57 - 62 km 28 - 34 g 45.200 Euro
Peugeot 508 SW Plug-in Hybrid 5 - 6 Monate 55 - 60 km 30 - 36 g 46.300 Euro
Toyota RAV4 Plug-in Hybrid 5 - 6 Monate 75 km 22 g 47.490 Euro

Der günstigste verfüg- und förderbare Plug-in-Hybrid ist aktuell also der Kia Ceed Sportswagon Plug-in-Hybrid für 34.990 Euro, während die Mercedes E-Klasse Plug-in Hybrid mit 55.406 Euro das obere Ende des Preis-Rankings besetzt. In Sachen Lieferzeit unterbieten die beiden Jeeps mit jeweils drei Monaten sämtliche Konkurrenten. Bei der rein elektrischen Reichweite liegen mit jeweils über 70 Kilometern der Kia Sportage Plug-in-Hybrid, der Mercedes CLA Shooting Brake Plug-in Hybrid und der Toyota RAV4 Plug-in Hybrid vorn.

Umfrage

4666 Mal abgestimmt
Sollte der Steuerzahler Plug-in-Hybride weiter fördern?
Ja, die Möglichkeit, rein elektrisch zu fahren, hilft der Umwelt.
Nein, die Nutzung der Plug-in-Möglichkeit überwacht ja keiner.

Fazit

Plug-in-Hybride sind umstritten, weil nicht jeder Fahrer die Vorteile der Technik nutzt und zum einen so viel wie möglich rein elektrisch fährt und zum anderen dann die Antriebsbatterie auch extern nachlädt. Trotzdem steht die vom Steuerzahler finanzierte PHEV-Förderung allen zu, deren Auto die Förderkriterien in Sachen rein elektrischer Reichweite oder CO2-Ausstoß erfüllt. Dies dürfte einer der Gründe sein, warum die PHEV-Förderung mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Ende 2022 ausläuft.

Die Zahl der angebotenen PHEV-Modelle ist zwar theoretisch hoch, praktisch sind aktuell aber viele Modelle entweder gar nicht oder nur mit so langen Lieferzeiten lieferbar, dass sie keine Förderung mehr bekommen können. Die elf noch verfügbaren PHEV-Modelle kosten zwischen 34.990 und 55.406 Euro. Ihre rein elektrischen Reichweiten reichen von 46 bis über 70 Kilometer.

Verkehr Politik & Wirtschaft Elektroauto THG Prämie CO2 Zertifikat Handel Privatperson Geld THG-Quote bringt E-Auto-Haltern Prämie Steuerfrei als E-Auto-Fahrer Geld abgreifen

Der Verkauf von CO2-Zertifikaten bringt Elektroautohaltern bares Geld.

Jeep
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Jeep
Mehr zum Thema Hybridantrieb
Erlkönig Lamborghini Urus Evo
Neuheiten
Erlkönig Hyundai Kona
Neuheiten
Mansory F9XX auf Basis Ferrari SF90
Tuning
Mehr anzeigen