Studie Renault Megane Elektro-SUV Renault

Geely wird Renault-Hybridautos in China bauen

Renault kooperiert mit Geely Renault mit neuem Partner in China

Renault und Geely wollen gemeinsam Hybride in China herstellen und verkaufen. Außerdem soll Lynk & Co nach Südkorea expandieren.

Nach der Trennung vom bisherigen Joint-Venture-Partner in China, dem staatlichen Autohersteller Dongfeng, im Jahr 2020 hat sich Renault im Reich der Mitte neu verbrüdert. Der französische Konzern hat gemeinsam mit Geely eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit unterzeichnet. Damit soll der von Vorstandschef Luca de Meo ausgerufene "Renaulution Plan" auch in Asien schnell umgesetzt werden.

Renault R5 Prototype
Politik & Wirtschaft

Lynk & Co. expandiert nach Südkorea

Einer Unternehmensmitteilung zufolge sollen in China Hybrid-Fahrzeuge auf Basis von Geely-Technologien gebaut werden, die dort unter der Marke Renault vertrieben werden. Zusätzlich soll die starke Marktposition von Renault Samsung Motors in Südkorea helfen, dort Hybridfahrzeuge der Geely-Marke Lynk & Co. einzuführen.

Ein Zeitplan wurde seitens Renault und Geely noch nicht genannt. Aktuell bezieht der Renault-Konzern das Elektroauto Dacia Spring Electric noch von der Dongfeng Motor Company. Das kleine Crossover-Modell wird, auch für den Export nach Europa, in der Stadt Wuhan gebaut.

Fazit

Geely ist nicht nur Anteilseigner von Daimler und Eigentümer der Marken Volvo und Polestar. Mit Renault haben die Chinesen einen weiteren europäischen Partner. Auf Basis von Geely-Architekturen sollen Hybrid-Renaults in und für China hergestellt werden. Im Gegenzug hilft Renault bei der Expansion von Lyn & Co. nach Südkorea.

Renault
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Renault
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Porsche Macan 2021 Elektro Turbo Collage Aufmacher
E-Auto
Arrival Elektro-Transporte
E-Auto
Cupra Leon VZ e-Hybrid, VW Golf GTE
Tests
Mehr anzeigen