Auto Salon Genf 2020
Alle Frühlings-Weltpremieren
e.Go Life Concept Cross e.Go

e.Go Life Concept Cross in Genf

Mini-Stromer wird grimmig

Der deutsche E-Auto-Hersteller e.Go bringt eine Crossover-Studie nach Genf. Der wilde Stromer-Kleinstwagen könnte in Serie gehen.

Ganz schön wild kommt der Kleine daher: Mit der Studie e.Go Life Concept Cross stellt der E-Auto-Hersteller aus Aachen einen echten Blickfang auf den Autosalon in Genf. Mit Höherlegung, großen Offroad-Reifen und strammen Radhausverbreiterungen kommt der e.Go Life als kerniger Crossover. Zusatzscheinwerfer, Karbon-Dekor und eine Schürze im Unterfahrschutz-Look komplettieren das Ganze.

e.Go Life Concept Cross soll in Serie kommen

Der 3,4 Meter kurze e.Go Life schwillt als Concept Cross auf eine Breite von 1,82 Meter und eine Höhe von 1,66 Meter an. Auch technisch gibt es ein Update. Der e.Go Life Concept Cross bekommt einen stärkeren Motor als seine kleinen Brüder (72 kW) und zur Versorgung auch eine Antriebsbatterie mit mehr Kapazität. 1.280 Kilo wiegt der Kampfzwerg.

Bereits im Vorjahr hatte e.Go eine Studie auf den Genfer Autosalon gestellt, den Life Sport. Der steht nun tatsächlich als seriennahe Version auf dem Messestand und soll noch in diesem Jahr an die Kunden ausgeliefert werden. Der e.GO Life Sport verfügt über einen stärkeren E-Motor mit 80 kW sowie ein sportlich abgestimmtes Fahrwerk, eine größere Batterie, 17 Zoll Leichtmetallfelgen, Sportsitze und ein Glas-Cockpit.

Und auch mit dem Life Concept Cross will e.Go Ernst machen: Bereits in Genf sollen Vorbestellungen für den wilden E-Crossover möglich sein. 2021 soll er dann als limitierte Kleinserie ausgeliefert werden.

e.GO
Artikel 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über e.GO
Mehr zum Thema Auto Salon Genf
Audi Quattro, Exterieur
Fahrberichte
Skoda Octavia RS iV
Neuheiten
VW Golf GTE
Neuheiten