09/2019, Rivian Elektro-Transporter Amazon Amazon / Rivian
09/2019, Rivian Elektro-Transporter Amazon
09/2019, Rivian Elektro-Transporter Amazon 3 Bilder

Neuer Elektro-Lieferwagen (2021)

Amazon kauft 100.000 Rivian-Transporter

Der Online-Versandhändler will umweltfreundlicher werden. Nun gab er bekannt, dass er eine Riesenflotte neuer Elektro-Lieferwagen bei Rivian bestellt hat.

Als Amazon zu Jahresbeginn mit 700 Millionen Dollar (aktuell etwa 634 Millionen Euro) beim Elektroauto-Startup Rivian einstieg, war noch sehr unklar, worum es dem Online-Versandhändler dabei geht. Um den neuen, im Oktober 2020 startenden Pickup R1T und dessen SUV-Ableger R1S ging es Jeff Bezos und Co. nicht, das war abzusehen. Doch erst jetzt zeigt sich, warum genau Amazon in die Firma aus dem US-Bundesstaat Michigan investiert hat: Mit Rivian kann der Online-Riese seine Transporter-Flotte mit Elektro-Lieferwagen aufrüsten. Und genau das soll schon bald geschehen.

Die ersten E-Transporter werden 2021 ausgeliefert

Wie Jeff Bezos bekanntgab, bestellt Amazon 100.000 Elektro-Transporter bei Rivian. Dies sei bisher „die größte Bestellung von elektrischen Lieferwagen“ überhaupt, ergänzt Dave Clark, der im Konzern als Senior Vice President für die weltweiten Operationen zuständig ist, bei Twitter. Im kommenden Jahr sollen die ersten Prototypen auf die Straßen rollen und 2021 die ersten Exemplare ausgeliefert werden. Drei Jahre später sollen sich dann tatsächlich 100.000 Rivian-Transporter in der Amazon-Flotte befinden.

Die Bestellung ist Teil der Amazon-Strategie, die Ziele des Pariser Klimaabkommens zehn Jahre früher als vorgesehen zu erreichen. Heißt: Bis 2040 will der Versandriese CO2-neutral agieren. Entsprechend soll auch die neue E-Transporter-Flotte hauptsächlich mit Strom aus erneuerbarer Energie „betankt“ werden. Allein mit den Transportern will Amazon von 2024 an jährlich vier Millionen Tonnen CO2 einsparen.

Technik-Transfer vom R1T und R1S

Zur Technik und den Daten gibt es noch keine konkreten Informationen. Ein Rivian-Sprecher bestätigte amerikanischen Medien jedoch, dass der Transporter einen Großteil der Technik des R1T und R1S übernehmen wird. Dazu gehören die Batterie, der Antriebsstrang, das Thermik-Layout, Klimatisierung, Bedienkonzept, Elektrik und die Konnektivitäts-Systeme.

Rivian R1T
Jochen Knecht
Mit dem R1T startet Rivian im Oktober 2020 die Serienproduktion seines Elektro-Pickups.

Unklar ist aber zum Beispiel, welche Batteriegröße Rivian in dem Transporter installieren will. Für den R1T soll es 105, 135 und 180 Kilowattstunden große „Skateboard“-Akkus geben, die eine Reichweite von bis zu 600 Kilometern gewährleisten sollen. Für den Elektro-Pickup sehen die Amerikaner einen Antriebsstrang mit vier radnah verbauten E-Motoren vor, die zusammen bis zu 800 PS leisten. Es wird spannend, ob der Lieferwagen auch auf dieses Layout zurückgreifen wird. Unsere Prognose ist, dass die Elektro-Triebwerke im Transporter elektronisch massiv gedrosselt werden.

Eigene Produktionslinie in Michigan

Die Karosserie, den Innenraum, die Software und das Fahrwerk werden dagegen speziell auf die Anforderungen des Amazon-Transporters zugeschnitten. Dave Clark merkte zudem an, dass das Fahrzeug über zahlreiche Sicherheits-Features verfügen wird. Der Lieferwagen soll auf einer eigenen Produktionslinie im Rivian-Werk in Michigan produziert werden und keine Auswirkungen auf die Auslieferungen der anderen Modelle haben.

Unklar ist bislang, was der Rivian-Transporter kostet beziehungsweise wie genau die finanziellen Vereinbarungen mit Amazon aussehen. Der Pickup R1T soll abzüglich aller Elektroauto-Prämien in den USA etwa 60.000 Dollar (gut 54.000 Euro) kosten.

Umfrage

2411 Mal abgestimmt
Was halten Sie von der Kooperation zwischen Amazon und Rivian?
Super. Es ist naheliegend, dass ein Versandhändler seine eigenen Lieferwagen baut.
Blödsinn. Auch andere Autohersteller werden bald gute Elektro-Lieferwagen bauen.

Fazit

Dass ein Versandhändler bei einem Autohersteller einsteigt, um zusammen mit diesem eigene Transporter zu bauen, ist durchaus naheliegend – und hat es ja auch schon gegeben. Vielleicht haben sich Amazon und Rivian ja von der Geschichte zwischen der Deutschen Post und Streetscooter inspirieren lassen. Die Post will ihre Elektro-Transporter-Sparte inzwischen jedoch wieder loswerden. Wir sind gespannt, ob die amerikanische Verbindung nachhaltiger sein wird.

SUV Neuvorstellungen & Erlkönige Rivian R1T Camping Küche Rivian R1T im ersten Check Elektro-Pickup mit optionaler Küche

Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser. Pickup mit etlichen Gimmicks.

Mehr zum Thema Baumaschinen und Nutzfahrzeuge
ZIL-130 BMW X5 M
Neuheiten
09/2019, Kamag E-Catering Wiesel
E-Auto
Lego Technic Bagger Liebherr R 9800
Neuheiten