09/2019, Rivian Elektro-Transporter Amazon Amazon / Rivian
09/2019, Rivian Elektro-Transporter Amazon
09/2019, Rivian Elektro-Transporter Amazon
09/2019, Rivian Elektro-Transporter Amazon
09/2019, Rivian Elektro-Transporter Amazon 9 Bilder

Rivian interessiert an Nedcar-Werk

Rivian interessiert an Nedcar Übernahme von Werk in den Niederlanden möglich

Der amerikanische Elektroauto-Bauer Rivian sucht nach einem Produktions-Standort in Europa. Jetzt rückt dabei das Nedcar-Werk in den Niederlanden in den Fokus.

Schon seit einiger Zeit gibt es Gerüchte über eine Ansiedlung von Rivian in Europa. Lange galt eine Produktionsanlage in der Nähe von Bristol in Großbritannien als Favorit. Jetzt bestätigt aber das niederländische Wirtschaftsministerium, dass man mit Rivian Gespräche über einen Standort führen würde. Niederländische Medien wollen wissen, dass es sich dabei um das VDL Nedcar-Werk handeln soll. Angeblich will bereits im Dezember eine Rivian-Abordnung die Produktionsanlage in Born besuchen. VDL Nedcar selbst sagt zu den Gerüchten, man führe mit zwei Parteien konkrete Verhandlungen.

Canoo raus, Rivian rein

Im Sommer 2021 hieß es noch, Nedcar habe mit dem Elektroauto-Start-up Canoo einen Produktionsvertrag geschlossen. Canoo erklärte seinerzeit, VDL Nedcar werde zunächst das Lifestyle-Fahrzeug für den US-amerikanischen und EU-Markt herstellen, während Canoo parallel eine eigene Fertigungsstätte in den USA aufbaut. Die Anlage von VDL Nedcar in den Niederlanden sollte auf einer neuen Montagelinie 2022 bis zu 1.000 Einheiten produzieren, ab 2023 sollten pro Jahr 15.000 Einheiten vom Band rollen. Zwischenzeitlich wurde die Vereinbarung mit Canoo aber wieder gelöst. Das Startup plant jetzt mit Produktionsstandorten in Arkansas und Oklahoma. Ob daran der mögliche Nedcar-Deal mit Rivian Schuld ist, ist nicht bekannt. Zudem ist auch eine Komplett-Übernahme von Nedcar durch Rivian denkbar. Alternativ könnte Rivian seine Autos auf der Montagelinie bauen, die derzeit noch von BMW belegt ist.

Welche Fahrzeuge konkret in den Niederlanden gefertigt werden sollen, ist nicht bekannt. Rivian hat gerade in den USA die Produktion des Pick-up R1T gestartet. Rivian bringt aber im kommenden Sommer noch den SUV R1S auf den Markt und wurde zudem von Amazon mit dem Bau von 100.000 Elektro-Transportern bis 2030 beauftragt.

Das Nedcar-Werk gilt als der größte Automobil-Produktions-Standort in den Niederlanden. Das Werk in Born wurde 1967 von DAF errichtet und 1975 von Volvo übernommen. Anfang der 1990er-Jahre zog sich Volvo immer stärker zurück und Born übernahm die Rolle eines Auftragsfertigers. Bei Nedcar wurden so die Mitsubishi-Modelle Space Star, Outlander und Colt sowie der Smart Forfour für Daimler-Chrysler gebaut. 2012 übernahm VDL die Produktionsanlagen von Mitsubishi und baute in Folge für den BMW-Konzern verschiedene Mini-Modelle sowie den X1. Diese Produktionsaufträge laufen aber alle spätestens 2023 aus.

Fazit

Rivian sucht in Europa einen Produktions-Standort für seine Elektro-Modelle. Möglicherweise erhält das Nedcar-Werk in den Niederlanden den Zuschlag. Auch eine Komplett-Übernahme durch Rivian ist denkbar.

Verkehr Politik & Wirtschaft Chipmangel Aktuell - Chip-Mangel in der Auto-Industrie Intel mit 20-Milliarden-Dollar-Fabrik in Ohio

Die neuesten Entwicklungen in der Halbleiter-Krise lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Tesla Baby Model 3
Politik & Wirtschaft
Hyundai Ioniq Elektro Test
Sicherheit
Lamborghini Countach LPI 800-4
Neuheiten
Mehr anzeigen