Mate Rimac, Euisun Chung Hyundai Rimac Hyundai

Hyundai und Kia paktieren mit Rimac

Partnerschaft für Hochleistungs-Elektroautos

Die koreanische Hyundai-Gruppe, zu der auch Kia gehört, ist mit dem Elektrosportwagenbauer Rimac eine Partnerschaft eingegangen. Ziel ist die Entwicklung von Hochleistungs-Elektroautos.

Die Hyundai Motor Group, zu der auch Kia gehört, und Rimac haben eine strategische Partnerschaft verkündet mit dem Ziel Hochleistungs-Elektroautos und Hochleistungs-Brennstoffzellenfahrzeugen auf die Räder zu stellen. Beide Partner investieren jeweils 80 Millionen Euro in die Partnerschafft, wobei sich der koreanische Anteil in 64 Millionen Euro von Hyundai und 16 Millionen Euro von Konzerntochter Kia splittet.

Mittelmotorsportwagen mit E-Antrieb

Konkret geplant sind ein rein elektrisch angetriebener Mittelmotorsportwagen, der unter dem Label von Hyundai N laufen soll, sowie ein Hochleistungs-Brennstoffzellenmodell, das später marktreif entwickelt werden soll.

Rimac wurde 2009 von Mate Rimac als Startup in Kroatien gegründet. Zuletzt agierten die Kroaten auch als Antriebspartner für den Pininfarina Battista. Mitte 2018 hatte Porsche zehn Prozent an der kroatischen Technologie- und Sportwagenfirma Rimac übernommen. Die Hyundai-Gruppe will bis 2025 bis zu 44 umweltfreundliche Elektromodelle an den Start bringen.

Umfrage

235 Mal abgestimmt
Werden wir jemals einen Hyundai-Kia-Rimac sehen?
Ja - und er wird unfassbar leistungsstark sein!
Nein - ist eine weitere Luftblase im E-Auto-Hype.

Fazit

Die Partnerschaft zwischen Hyundai, Kia und Rimac könnte spannende Fahrzeuge ergeben. Wir sind gespannt, wann die ersten auf den Markt kommen. Denn Prototypen bauen kann (fast) jeder.

Kia
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Kia
Mehr zum Thema Elektroauto
10/2020, 2022 GMC Hummer EV Edition 1
E-Auto
Porfessor Martin Doppelbauer KIT Podcast MOOVE
Moove
VW ID.1
Neuheiten